Menu

Power fürs Regal

Die zweiteilige Regalverpackung vereinfacht das Handling und reduziert Prozesskosten.
Infos:
Drucken eMail
Marketing und Design
Papier, Pappe, Karton
Lebensmittel
Thema: Marketing und Design

„Weiter, schneller, besser“ – dieses Motto überträgt PowerBar, führender Hersteller hochwertiger Sporternährung, auch auf den POS. In Sportfachgeschäften sowie im Lebensmitteleinzelhandel präsentiert die Marke ihre Produkte in handelsgerechten Regalverpackungen von der STI Group.

„Insbesondere die PowerGels in den Folienbeuteln haben einen hohen Anspruch an die Logistik und die Präsentation im Handel, denn die Primärverpackung ist für den Sportler und nicht die Supply Chain optimiert“, erklärt Barbara Marianek, Trademarketing Manager bei der Active Nutrition International GmbH. Die Regalverpackung für PowerGels gibt es in zwei Größen und 15 Designs. Das innenliegende Raster fixiert die Produkte und sorgt für eine attraktive Warenpräsentation.

Die zweiteilige Regalverpackung garantiert neben einem sicheren Transport auch ein einfaches Handling in der Filiale. Die Handelsmitarbeiter müssen die Verpackung lediglich an der Seite öffnen, den Deckel entfernen und das Tray im Regal platzieren. „Durch das Sichtfenster können Handelsmitarbeiter die Sorten schneller identifizieren und nachbestücken. Regallücken und Out-of-Stock-Situationen können so reduziert werden“, freut sich Barbara Marianek.

STI PowerGel

1.001 Möglichkeiten

So vielfältig die Vorteile handelsgerechter Regalverpackungen sind, so zahlreich sind auch die Konstruktionsmöglichkeiten. „Regalverpackungen müssen stets auf die Produkteigenschaften, den Abfüllprozess und den Vertriebskanal zugeschnitten sein“, erklärt Daniel Benasch, Leiter Verpackungsentwicklung der STI Group. „Um die Optimierungspotenziale von Regalverpackungen auszunutzen, analysieren wir daher in der Entwicklungsphase die gesamte logistische Kette.“

Perfekte Platzierung im Regal

Transport, schnelle Platzierung, aufmerksamkeitsstarke Produktpräsentation: Regalverpackungen sind gefragte Effizienzbringer. Bereits seit Ende der 80er Jahre produziert die STI Group Regalverpackungen für den deutschen Handel. Ihren wahren Durchbruch erlebten die Verpackungen allerdings erst 2003, als sie von den Discountern flächendeckend eingeführt wurden. Die Discounter haben erkannt, dass die Verwendung optimierter Regalverpackungen deutliche Kostenvorteile bei Handling und Logistik bringt und gleichzeitig eine Aufwertung der Produkte ermöglicht. Doch nicht nur der Handel profitiert von der Umstellung auf regalgerechte Verpackungen: Eine attraktive Gestaltung der Vorderseite und ggf. ein Innendruck dienen der Markenprofilierung. Shopper nehmen die Produkte schneller wahr und greifen eher zu als bei einzeln platzierten Verpackungen.

Nach oben