Schmelzkäse portionsgerecht verpackt dank Multivac

Die Portionspackungen des Streichkäses kommen bei den Verbrauchern sehr gut an. (Bild: Multivac)Die Portionspackungen des Streichkäses kommen bei den Verbrauchern sehr gut an. (Bild: Multivac)

Das in Taiwan beheimatete Unternehmen Powerred ist mit einer kompletten Verpackungslinie von Multivac, die aus einer Tiefziehverpackungsmaschine R 245 und einer Abfüllanlage besteht, in der Lage, seinen hochwertigen Streichkäse hygienisch und effizient in attraktiven Portionspackungen abzupacken.

Powerred wurde 2006 in Taiwan gegründet. Das Unternehmen ist Hersteller von Schmelzkäse, der zunächst in größeren Packungen von 300 bis 500 Gramm verpackt wurde. Das erste Streichkäseprodukt kam 2010 auf den heimischen Markt, mittlerweile beträgt der Marktanteil dort über 70 Prozent. Seit der Inbetriebnahme der Verpackungslinie kann man dem Trend nach bedarfsgerecht verpackten Lebensmitteln, der auch im asiatischen Raum immer stärker wird, gerecht zu werden. Der Käse wird damit in kleine, handliche Portionspackungen abgepackt und in den Handel gebracht.

Konsumverhalten im Wandel

Der taiwanesische Marktführer bewertet die aktuellen wie auch künftigen Absatzmöglichkeiten für seine Produkte in den Zielmärkten nicht nur aufgrund der demografischen Entwicklung in den unterschiedlichen Regionen sehr positiv. „In Asien haben sich die Familienstrukturen und Essgewohnheiten geändert. Es gibt heute viele kleine Haushalte, und die Portionen sollten abwechslungsreich und nicht zu üppig sein. Daher sehen wir ein großes Potenzial für unsere Produkte, die wir den Kunden in bedarfsgerechten, attraktiven Portionspackungen anbieten“, erklärt Jamie Chen, die stellvertretende Leiterin des Bereichs Forschung und Entwicklung bei Powerred.

Hinzu kommt, dass sich auch das Kaufverhalten insbesondere der jüngeren Bevölkerungsschichten westlichen Gepflogenheiten anpasst. Zwar werden immer noch vorrangig frische Lebensmittel auf den lokalen Wochen- und Straßenmärkten zum Kauf angeboten, aber tendenziell finden Kunden zunehmend Gefallen an hochwertiger Ware, die länger haltbar ist und in trendgerechten, attraktiven Packungen im Handel präsentiert wird.

Das Gewicht der Packungen variiert von 20 bis 40 Gramm. (Bild: Multivac)

Das Gewicht der Packungen variiert von 20 bis 40 Gramm. (Bild: Multivac)

Als die Nachfrage nach kleineren Packungsgrößen unaufhaltsam stieg, entschloss man sich bei Powerred schließlich zum Kauf einer neuen Verpackungsmaschine. Die Wahl fiel auf die frei konfigurierbare Tiefziehverpackungsmaschine R 245 von Multivac. Denn der Verpackungsspezialist ist einer der wenigen Anbieter im Markt, der alle Aspekte im Bereich Portionspackungen abdeckt und den kundenindividuellen Anforderungen entsprechend eine passende Lösung bieten kann. Hierfür steht ein breites Angebot an Tiefziehverpackungsmaschinen sowie unterschiedlichen Schneidtechnologien zur Separierung der Packungen zur Verfügung.

Optimale Lösung für anspruchsvolle Herausforderungen

Die R 245 ist als frei konfigurierbare Tiefziehverpackungsmaschine im mittleren Leistungsbereich besonders gut für die Anforderungen in dem modernen Produktionsbetrieb geeignet. Sie bietet eine hohe Effizienz bei deutlich reduziertem Packstoff- und Energieverbrauch. Selbst komplexe Packungsformen können dank eines breiten Spektrums an Ausstattungsoptionen mit hoher Leistung produziert werden. Hierzu zählen unter anderem das bewährte Schubladensystem für den einfachen Wechsel des Tiefzieh- und des Siegelwerkzeugs, klappbare Seitenrahmen sowie ein Folienschnellwechselsystem.

Eine automatische Abfüllvorrichtung mit insgesamt 24 Füllköpfen sorgt für das passgenaue Einfüllen der heißen Käsemasse in die Packungsmulden. (Bild: Multivac)

Eine automatische Abfüllvorrichtung mit insgesamt 24 Füllköpfen sorgt für das passgenaue Einfüllen der heißen Käsemasse in die Packungsmulden. (Bild: Multivac)

Multivac Taiwan lieferte die R 245 mit einer Laminar-Flow-Einrichtung, die die Aufwirbelung vorhandener Partikel und somit Verschmutzungen beim Einfüllen der sensiblen Käsemasse minimiert. Der Verpackungsprozess wird somit höchsten Anforderungen hinsichtlich der Hygiene gerecht. Da die Portionspackungen aus Hartfolie hergestellt werden, wurde die Maschine zusätzlich mit einer Vorheizstation ausgestattet.

Je nach Portionsgröße sind die Kavitäten der Tiefziehverpackungen unterschiedlich tief. (Bild: Multivac)

Je nach Portionsgröße sind die Kavitäten der Tiefziehverpackungen unterschiedlich tief. (Bild: Multivac)

Sichere und zuverlässige Kennzeichnung

Zur Kennzeichnung der Packungen wurde ein leistungsstarker Laserdrucker in die Verpackungslinie integriert, der komplett eingehaust ist. „Damit erfüllen wir auch für den Kennzeichnungsprozess die höchsten Sicherheitsstandards“, ergänzt Jamie Chen. Weil die Druckdaten mit dem Laserdrucker fest in die Packung geprägt werden, können nachträglich auch keine Änderungen durchgeführt werden. Dadurch lässt sich der Kennzeichnungsprozess nicht manipulieren.

Nach dem Einfüllen der Käsemasse werden die Packungsmulden mit einer vorbedruckten farbigen Oberfolie versiegelt. (Bild: Multivac)

Nach dem Einfüllen der Käsemasse werden die Packungsmulden mit einer vorbedruckten farbigen Oberfolie versiegelt. (Bild: Multivac)

Die Portionspackungen selbst kommen bei den Verbrauchern sehr gut an. Sie sind bedarfsgerecht und einfach zu öffnen. Bei Powerred ist man ebenfalls sehr zufrieden, denn die Maschine erreicht den gewünschten Output und liefert exzellente Packungsergebnisse.

Linienkompetenz zahlt sich aus

Bei diesem Projekt zahlte sich die umfassende Projekterfahrung der Verpackungsspezialisten von Multivac aus. „Die Herstellung von Portionspackungen, zumal bei empfindlichen Produkten wie Käse, ist sehr anspruchsvoll und komplex. Alle Module der Verpackungslinie müssen auf die spezifischen Anforderungen und Materialien ausgelegt und perfekt aufeinander abgestimmt werden. Nur so lässt sich am Ende ein optimales Packungsergebnis erzielen“, ergänzt Claire Kuo, die bei Multivac Taiwan für die Umsetzung bei Powerred verantwortlich zeichnete.

Zuverlässig nimmt ein Handhabungsmodul die versiegelten Packungen für den nächsten Prozessschritt auf. (Bild: Multivac)

Zuverlässig nimmt ein Handhabungsmodul die versiegelten Packungen für den nächsten Prozessschritt auf. (Bild: Multivac)

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Auftretende Anfangsschwierigkeiten wurden vom Team schnell behoben. Während der Stillstandzeiten der Maschine erwiesen sich anfangs die Füllköpfe als undicht. Das Problem ließ sich jedoch durch eine Anpassung des Einlaufrohres und der Ablaufleitung in der Höhe beheben.

Die Zusammenarbeit ist allen Beteiligten noch in guter Erinnerung. „Wir sind sehr froh über unsere Entscheidung. Denn unsere Projektziele wurden vollumfänglich erreicht, und die konstruktiven Schulungen an der Maschine gewährleisten, dass unsere Mitarbeiter den Verpackungsprozess auch künftig fachgerecht durchführen können“, freut sich Jamie Chen. „Dank unseres Kompetenzvorsprungs in Bezug auf Werkzeugtechnologie und Automatisierung können wir unseren Kunden noch weitere Vorteile verschaffen“, ergänzt Projektmanagerin Kuo.