Menu

Fünf Fragen an Markus Boehm (SIG Combibloc)

Infos:
Drucken eMail
Aus dem Magazin
Wirtschaft
Fünf Fragen an
Packmittel und Packstoffe
Papier, Pappe, Karton
Lebensmittel
Getränke
Aus den Unternehmen
pj0405_2017
Thema: Aus den Unternehmen

Markus Boehm ist seit 2009 Chief Market Officer bei SIG Combibloc, einem der weltweit führenden Systemanbieter von Kartonpackungen und Lösungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. SIG Combibloc hat aktuell einen umfassenden Fahrplan auf den Weg gebracht, um „Net Positive“ zu werden. Das bedeutet, dass das Unternehmen mehr für die Gesellschaft und die Umwelt tun will, als es davon in Anspruch nimmt.

pj: Herr Boehm, wo liegen aktuell die Schwerpunkte in Ihrem Unternehmen?

Markus Boehm: Wir verstehen es als unsere Aufgabe, Menschen auf der ganzen Welt Zugang zu gesunden, nahrhaften Lebensmitteln und Getränken zu ermöglichen – auf sichere, nachhaltige und bezahlbare Weise. Und wir tun das in Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Für uns ist es entscheidend, tiefe partnerschaftliche Beziehungen zu unseren Kunden zu unterhalten, um ihre Herausforderungen und Anforderungen wirklich verstehen und nachvollziehen zu können, was sie benötigen, um ausgezeichnete Produkte anzubieten und gleichermaßen eine hohe Performance und Wachstum zu schaffen.

pj: Welche besonderen Herausforderungen gab es für Sie im letzten Jahr?

Markus Boehm: Wir arbeiten ganz intensiv daran, unseren Kunden zu helfen, weiterhin starke, widerstandsfähige und profitable Unternehmen zu führen. Wir übernehmen Verantwortung, indem wir unsere Kunden beispielsweise dabei unterstützen, die Nachhaltigkeitsanforderungen ihrer Märkte zu erfüllen. Daher haben wir uns auf den Weg gemacht, ein „Net Positive“-Unternehmen zu werden – wir wollen also mehr für Gesellschaft und Umwelt tun, als wir davon in Anspruch nehmen.

FF 4 SIG way bejond good

SIG Combibloc hat kürzlich den ersten Corporate-Responsibility-Report veröffentlicht.

pj: Wie schätzen Sie die wirtschaftliche Lage ein?

Markus Boehm: Wir sind überzeugt, dass die aktuellen Megatrends und die gesamtwirtschaftliche Lage auch in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ein radikales Umdenken erfordern. Herangehensweisen, die vor fünf Jahren ihre Gültigkeit und Berechtigung hatten, müssen überdacht, angepasst oder gänzlich neu aufgestellt werden. Das betrifft sowohl unser eigenes Unternehmen als auch unsere Kunden und die gesamte Branche.

pj: Welche Auswirkungen erwarten Sie für Ihr Unternehmen?

Markus Boehm: Die neuen Fahrpläne sind bereits geschrieben und wichtige Schritte sind getan. Wir setzen alles daran, unseren Kunden neue, umfassende Lösungen zu bieten. Diese Lösungen werden unsere Kunden gut ausrüsten, um dem Anspruch der nächsten Verbrauchergeneration gerecht zu werden, um Smart Factories für Lebensmittel und Getränke zu errichten und um Lebensmittel- und Getränkepackungen zu entwickeln, die sich vernetzen lassen und beispielsweise digitales Marketing direkt auf der Verpackung ermöglichen.

pj: Worin sehen Sie die wichtigsten Aufgaben und Trends der Branche?

Markus Boehm: Die Herausforderungen und Aufgaben der Branche werden im Wesentlichen durch globale Megatrends wie Bevölkerungswachstum, schnelle Urbanisierung, eine rasch wachsende Mittelschicht und die Auswirkungen des Klimawandels bestimmt. Ebenfalls von Bedeutung ist die neue Generation von Verbrauchern, die „on the go“ lebt, online einkauft und Wert auf nachhaltigen Konsum legt. Diese Megatrends gestalten die Zukunft der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Nach oben