Integrierte Systeme und nachhaltige Optimierung

Mit einer Reihe von Veranstaltungen sowie einem neuen Standkonzept unterstreichen LoeschPack und Hastamat die vielfältigen Neuerungen in ihrem Portfolio. (Bild: Loesch Verpackungstechnik GmbH)
Mit einer Reihe von Veranstaltungen sowie einem neuen Standkonzept unterstreichen LoeschPack und Hastamat die vielfältigen Neuerungen in ihrem Portfolio. (Bild: Loesch Verpackungstechnik GmbH)

Vom 7. bis zum 13. Mai versammeln sich in Düsseldorf die Branchengrößen der Verpackungsindustrie auf der Weltleitmesse interpack. Die Verpackungsmaschinenhersteller LoeschPack und Hastamat präsentieren dort ihre Innovationen. Mit einer Reihe von Veranstaltungen sowie einem neuen Standkonzept unterstreichen die Maschinenbauer die vielfältigen Neuerungen in ihrem Portfolio. LoeschPack feiert außerdem den Ausklang des Jubiläumsjahres zum 100-jährigen Bestehen des Unternehmens.

Die beiden Schwesterfirmen nutzen die interpack als Plattform um neue Maschinenentwicklungen, innovative Technologien und nachhaltige Lösungen vorzustellen.

„Das Ziel von Loesch und Hastamat ist klar: Wir wollen, dass unsere Kunden ihre Produkte schneller, nachhaltiger und effizienter verpacken können. Dahingehend optimieren wir unsere Systeme konsequent.“
Olaf Piepenbrock, geschäftsführender Gesellschafter beider Unternehmen

Am neuen Standplatz werden den Messebesuchern unterschiedlichste Linien und Maschinen präsentiert. Loesch stellt mehrere integrierte Verpackungslinien zur Verpackung von Schokolade, Kaugummi und Cerealienriegeln vor. Die Bandbreite der Verpackungsmöglichkeiten reicht von der Primärverpackung bis hin zum Verkaufstray. Neue Packstile und die Integration neuer, nachhaltiger und recyclebarer Verpackungsmaterialien stehen dabei im Fokus.

Auch Hastamat präsentiert einen umfangreichen Querschnitt aus dem eigenen Produktportfolio: Waagen und Packmaschinen für Highspeed-Sticksloading und variables Verpacken von Keksen in Schlauchbeutel. Neuste Linien in Hygienic Design sowie Stapelchipsanlagen von Hastamat werden ebenfalls auf der interpack zu sehen sein.

Nachhaltigkeit im Mittelpunkt

Die Verpackungsanlagen der beiden Global Player sind gute Beispiele für die Weiterentwicklung der Systeme in Bezug auf deren Nachhaltigkeit. Pfiffige Ideen in der Maschinensteuerung erleichtern die Bedienung, gleichzeitig steigt die Energieeffizienz und der Produkt- und Packmaterialausschuss ist gesunken. Auch den Verbrauch von Druckluft hat man bei Loesch und Hastamat auf ein Minimum reduziert. Mit derart effizienten Maschinen sind die Ideenschmieden gut aufgestellt, sodass man auch in Zukunft das Unternehmensversprechen „Packaging your ideas“ gegenüber den internationalen Kunden einlösen könne.

„Unsere Verpackungslinien bieten immer mehr Leistung bei einem stetig kleiner werdenden Footprint in den Produktionsanlagen unserer Kunden.“
Olaf Piepenbrock, geschäftsführender Gesellschafter beider Unternehmen

Loesch Verpackungstechnik auf der interpack 2020: Halle 14, Stand C22

Quelle: Loesch Verpackungstechnik GmbH