Quantensprung beim Wachstum dank Ishida Mehrkopfwaage

Die frischen Teigwaren gelangen von oben auf den Verteilteller der Waage. Bild: IshidaDie frischen Teigwaren gelangen von oben auf den Verteilteller der Waage. Bild: Ishida

Die Freiämter Spätzli GmbH ist so etwas wie ein Start-up-Unternehmen der Lebensmittelproduktion. Zur Vermarktung der Eier aus seiner Legehennenhaltung hatte der Schweizer Betrieb die Spätzleherstellung begonnen. Das erfolgreiche Geschäft machte schnell eine Automatisierung des Verpackungsprozesses erforderlich. Mit einer Mehrkopfwaage von Ishida schaffte der Hersteller nun den Quantensprung beim Wachstum.

Eigentümer und Geschäftsführer der Freiämter Spätzli GmbH ist Franz Gürber. Der gelernte Landwirt verfügt über einen ausgeprägten Unternehmergeist und hat schon wiederholt bewiesen, dass er vor Herausforderungen nicht zurückschreckt. Nachdem er seinen klassischen Bauernhof in eine ökologische Legehennenhaltung mit 9.000 Hühnern umgewandelt hatte, ging Gürber auch bei der Vermarktung der Eier einen neuen Weg. Der Unternehmer startete im Jahr 2008 die Herstellung von frischen Spätzle als Naturprodukte, das heißt ohne Zusätze und Konservierungsmittel. Das Geschäft nahm schnell Fahrt auf und erreichte schließlich mit der Listung in den Märkten des Handelskonzerns Migros eine beachtliche Größenordnung. Die Migros vertreibt die Eierspätzle heute unter dem Herkunftslabel „Aus der Region. Für die Region“, einem Label zur Förderung inländischer Produkte.

Inhaber Franz Gürber ist stolz auf seine Nudelproduktion. Bild: Ishida

Bei der Freiämter Spätzli GmbH fasst der Chef noch selbst mit an. Inhaber Franz Gürber ist stolz auf seine Nudelproduktion. Bild: Ishida

Manuelle Verwiegung als Flaschenhals

Wegen der steigenden Nachfrage wollte die Freiämter Spätzli GmbH den Verpackungsprozess der Teigwaren automatisieren. Die Verwiegung und Abfüllung der Spätzle waren bis dato manuell durchgeführt worden. Das Verfahren war nicht nur langsam und beschwerlich, sondern es bedingte auch erheblichen Produktverlust durch Überfüllung. Abhilfe sollte eine vollautomatische Verpackungslösung mit Mehrkopfwaage bringen. Allerdings musste die Freiämter Spätzli GmbH zunächst sehr schlechte Erfahrungen machen. Nachdem eine zuerst beschaffte Waage wegen technischer Probleme gar nicht die Produktion hatte aufnehmen können, blieb auch die als Ersatz georderte Maschine eines anderen Herstellers weit hinter den Erwartungen zurück.

„Das war eine bedrohliche Lage für meinen Betrieb“, erinnert Franz Gürber. „Um die Belieferung der Kunden aufrechtzuerhalten, wurde rund um die Uhr manuell verwiegt.“

So war klar, dass der „nächste Schuss sitzen“ musste. Die Freiämter Spätzli GmbH wandte sich in dieser Situation an die Itech AG (Rotkreuz) als Schweizer Vertretung von Ishida.

Die Experten konzipierten eine Verpackungslösung mit einer Mehrkopfwaage Ishida CCW-RVE. Sämtliche produktführenden Teile der Waage sind mit speziellen Riffelblechen ausgestattet, um ein Anhaften der frischen Eierspätzle zu verhindern. Trotz beengter Platzverhältnisse in den Produktionsräumen war die Installation binnen kürzester Zeit erledigt. Von Anfang an konnte die zehnköpfige Waage alle in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Die Eierspätzle werden jetzt schnell, präzise und zugleich äußerst produktschonend verarbeitet.

Die Mehrkopfwaage Ishida CCW-RVE wird über einen Steigförderer bestückt. Bild: Ishida

Die frisch gekochten Eierspätzle werden vor dem Verpacken abgekühlt. Im Anschluss wird die Mehrkopfwaage Ishida CCW-RVE über einen Steigförderer bestückt. Bild: Ishida

Eierspätzle ständig „im Fluss“

Über einen Steigförderer gelangen die frisch gekochten Eierspätzle auf die Mehrkopfwaage. Eine integrierte Wiegezelle misst das Produktgewicht und steuert dementsprechend die Zufuhrmenge auf den Verteilteller. Vibrierende Radialrinnen halten die Spätzle „im Fluss“ und transportieren sie zu den Vorschalen, die automatisch die Zufuhr zu den darunter befindlichen einzeln öffnenden Wiegeschalen regulieren. Ein Mikroprozessor berechnet in Sekundenbruchteilen die Teilmengenkombination, welche dem Zielgewicht am nächsten kommt. Anschließend erfolgt der Abwurf der präzise dosierten Produktportionen direkt in die Schlauchbeutel mit Füllgewichten von 350, 500 und 2.500 Gramm.

Die feuchte Umgebung der Spätzleproduktion kann der Mehrkopfwaage Ishida CCW-RVE mit zertifizierter Schutzart IP66 nichts anhaben. Als „Zeitsparer“ erweisen sich die Produktwechsel über den Abruf von Voreinstellungen per Knopfdruck. Eine schnelle Reinigung ermöglicht der Umstand, dass alle produktführenden Komponenten ohne Einsatz von Werkzeug aus- und wieder eingebaut werden können. Die Bedienung der Waage am Touchscreen nennt Franz Gürber „intuitiv und komfortabel“.

Die Mehrkopfwaage füllt die präzise dosierten Produktportionen direkt in Schlauchbeutel ab. Bild: Ishida

Die Eierspätzle werden durch vibrierende Radialrinnen zu den Schalen befördert, die Mehrkopfwaage füllt die präzise dosierten Produktportionen direkt in Schlauchbeutel ab. Bild: Ishida

Happy End! Mehr Leistung und weniger Überfüllung

Die Freiämter Spätzli GmbH hat mit der Mehrkopfwaage von Ishida nun endlich die passende Verpackungslösung gefunden. Das ausschlaggebende Kriterium ist die im Vergleich zu vorher stark gesteigerte Geschwindigkeit. Pro Minute können bis zu 40 Spätzlebeutel abgefüllt werden. Das entspricht einer Steigerung von 100 Prozent. Diese hohe Leistung lässt sich zuverlässig und konstant erreichen. Darüber hinaus profitiert das Unternehmen von der größeren Genauigkeit. Bei einer Verpackung mit 2.500 Gramm Füllgewicht zum Beispiel beträgt die Überfüllung durchschnittlich nur drei Gramm.

„Gegenüber der manuellen Verwiegung sparen wir so rund fünf Prozent Produkt“, sagt Franz Gürber.

Für die Amortisierung der Investition in die Ishida Mehrkopfwaage kalkuliert Gürber mit einer Zeitspanne von zweieinhalb Jahren. Die Freiämter Spätzli GmbH hat den Wachstumsschritt geschafft, und die Belieferung der Migros Märkte mit frischen Eierspätzle „Aus der Region. Für die Region“ ist sichergestellt.

Die Freiämter Spätzli GmbH hat ihren Sitz in Benzenschwil im Kanton Aargau. Für die Spätzleproduktion nutzt das Unternehmen ausschließlich Eier von Hühnern aus eigener Freilandhaltung. Verwendet werden nur „echte“ Eier (also kein Eipulver), und der Eianteil im Produkt ist mit 23 Prozent vergleichsweise hoch. Die Freiämter Eierspätzli werden ohne chemische Zusätze und Konservierungsmittel hergestellt und lediglich pasteurisiert, was ihre Haltbarkeit auf drei Wochen begrenzt. Der Vertrieb der verschiedenen Variationen erfolgt an das regionale Gastgewerbe, den Detailhandel und auch im Hofladen direkt an Endverbraucher.