Klebebänder aus Papier von Schümann

Schümann bietet umweltfreundliche Paketklebebänder aus Papier und Kartoffelstärke aus der Produktreihe Green Line als Alternative zu Kunststofftapes an. (Bild: Schümann)
Schümann bietet umweltfreundliche Paketklebebänder aus Papier und Kartoffelstärke aus der Produktreihe Green Line als Alternative zu Kunststofftapes an. (Bild: Schümann)

Schümann bietet umweltfreundliche Paketklebebänder aus Papier und Kartoffelstärke als Alternative zu Kunststofftapes an.

Neben den klassischen Nassklebestreifen ohne Verstärkungsfäden werden Verschlussbänder der Produktfamilie Green Line immer beliebter. Ihre klebende Wirkung erhalten die Klebebänder durch den einseitigen Auftrag einer dünnen Kartoffelstärkebeschichtung, die durch sparsames Benetzen mit Wasser aktiviert wird.

Als Trägermaterial verwendet der Hersteller nur Kraftpapiere, für deren Herstellung man vorrangig Nutzholz aus nachhaltig geführten EU-Forstwirtschaften verarbeitet hat. Für das Bedrucken der Oberseite der Verschlussstreifen mit Texten, Logos oder Identcodes kommen dann wasserlösliche Farben zum Einsatz.

Entsorgen lassen sich die Paketklebebänder ohne zusätzliche Materialtrennung zusammen mit den ausgemusterten Kartonagen. Das gilt auch für die Nassklebestreifen der Green Line, die über Verstärkungsfäden aus natürlichen Rohstoffen verfügen.

Mit Manipulationsschutz

Die unverstärkten Klebebänder sind primär ausgelegt für den Verschluss kleiner und leichter Kartonagen. Die verstärkten Green-Line-Paketbänder hingegen können es auch mit höheren Gewichtsklassen aufnehmen.

Unmittelbar nach dem Benetzen mit Wasser und dem Auflegen auf die Kartonage stellt der auf Kartoffelstärke basierende Naturleim einen unlösbaren Materialverbund mit der Well- oder Vollpappe her, der sich nur noch zerstörerisch entfernen lässt. Daher bieten die Klebebänder von Schümann auch ein hohes Maß an Manipulationsschutz.

Als einer der führenden Hersteller von gummierten Nassklebestreifen – international unter der Bezeichnung „Wet Adhesive Tapes“ gehandelt – treibt Schümann außerdem die Entwicklung neuer Typen und Varianten voran. Derzeit arbeitet das Engineering des Unternehmens an einer neuen, sehr reißfesten Ausführung. Diese soll sich dann insbesondere zum Verschluss von dickwandigen und sehr schweren Kartonagen eignen.

Quelle: Schümann