Im Einsatz für Frischfleisch, Schnittware und Fertiggerichte

Fleisch- und Fertiggerichte können in unterschiedlichsten Formaten und Variationen verpackt werden.
Fleisch- und Fertiggerichte können in unterschiedlichsten Formaten und Variationen verpackt werden. (Bild: Multivac)

Bei Cater Food dreht sich alles um die Verarbeitung von Schweine- und Rindfleisch in Premium- oder Bioqualität. Um die permanent steigenden Produktionsmengen an den Standorten Herrup und Mors bewältigen und den qualitativen Anforderungen gerecht werden zu können, investierte das dänische Unternehmen in neue Technik von Multivac.

Für die Fabrik in Herrup wurde eine Tiefziehverpackungsmaschine R 515 angeschafft, die speziell für die Anforderungen in der Frischfleischindustrie entwickelt wurde. Um der großen Nachfrage in Bezug auf moderne MAP-Packungen für größere Hackfleischportionen gerecht werden zu können, investierte man zudem in eine Traysealerlinie für den Standort Mors. Hackfleisch ist eine der umsatzstärksten Produktgruppen des Unternehmens.

„Aufgrund seiner umfassenden Projekterfahrung und seiner langjährigen Verpackungskompetenz war Multivac als Geschäftspartner für uns die erste Wahl“, betont Finn Jensen, CEO von Cater Food.

Voraussetzungen für die „Just-in-time“-Lieferung

Das Unternehmen produzierte vorher auf drei Tiefziehverpackungsmaschinen an zwei Standorten im Norden des Landes. Während in Mors vor allem Hackfleisch und Feinkostprodukte verpackt werden, stehen in Herrup Schnittware, Fertiggerichte und Sous-vide-Produkte im Fokus. Letztere erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Diesen Trend hat das Unternehmen früh erkannt, und mittlerweile ist man auf dem dänischen Markt in diesem Bereich einer der größten Hersteller. Eine Vielzahl an Bestellungen in unterschiedlichem Umfang ist von den Mitarbeitern jeden Tag kurzfristig abzuarbeiten.

„Geht eine Bestellung aus dem Inland bis 15 Uhr bei uns ein, kann der Kunde bereits am nächsten Morgen seine Lieferung in Empfang nehmen“, erläutert der Unternehmenschef.

Großpackungen von einem und 2,5 Kilogramm Hackfleisch werden in hohen Taktzahlen produziert.

Großpackungen von einem und 2,5 Kilogramm Hackfleisch werden in hohen Taktzahlen produziert. (Bild: Multivac)

Nachfrage nach großen MAP-Packungen

Hackfleisch sollte in Portionen von einem und 2,5 Kilogramm verpackt werden. Wegen dieses hohen Packungsgewichts zogen die Verantwortlichen nach umfassender Beratung durch Multivac die Anschaffung eines Traysealers in Betracht. Durch das Verpacken mit modifizierter Schutzgasatmosphäre (MAP) sollte zudem eine verlängerte Haltbarkeit der empfindlichen Produkte erreicht werden.

„Ein Aspekt, der bei unserer Investitionsentscheidung für die Fabrik in Mors mit ausschlaggebend war, liegt in der steigenden Nachfrage nach MAP-Packungen begründet“, hebt Finn Jensen hervor.

Für Peter Dalum Hansen, den technischen Leiter bei Cater Food, standen darüber hinaus neben einem stabileren Workflow und einer verbesserten Kontrolle auch die geringeren Ausfallzeiten, die leichtere Bedienbarkeit sowie die Qualität der Packungen ganz vorn auf der Prioritätenliste. Hinzu kamen das überzeugende Preis-Leistungs-Verhältnis und ein verlässlicher Service und Support.

Frischfleisch, Schinken und Co.

In Herrup ersetzt die Tiefziehverpackungsmaschine R 515 die beiden bisherigen Modelle. Sie ist für die Anforderungen in der Frischfleischindustrie ausgelegt und produziert z. B. großformatige Schinkenverpackungen oder Großhandels- und Transportverpackungen. Neben typischen Vakuumverpackungen lassen sich mit hoher Leistung auch MAP-Packungen herstellen. Optional kann die Maschine mit einer Jumboaufnahme für Unterfolien ergänzt werden, sodass sich die Wechselzeiten für das Packmittel deutlich verringern.

Das Modell bietet darüber hinaus bei Bedarf ein Schnellwechselsystem für Form- und Siegelwerkzeug. Dies erleichtert das Umrüsten auf andere Packungsformate: Weil in Herrup Fleisch- und Fertiggerichte in unterschiedlichsten Formaten und Variationen verpackt werden sollen, war diese Möglichkeit mit ausschlaggebend. Das Spektrum reicht hier von Schweinebraten bis hin zu kleineren Abschnitten von ein bis zwei Kilogramm.

Verpacktes Fleisch

Hinsichtlich bedarfsgerechter Maschinenausstattung, Verpackungsdesign, Technologie und geeigneter Materialien vertraut man auf die Expertise von Multivac. (Bild: Multivac)

Komplette Linie für Hackfleisch

In Mors ging ebenfalls eine neue Verpackungslösung in Betrieb. Die Linie besteht aus einem Traysealer T 600, einem zweispurigen Trayentstapler eines Drittanbieters, einem Zuführband sowie einem Etikettierer L 300. Sie dient dem Verpacken von Hackfleisch in PP-Trays. Die Großpackungen haben ein Gewicht von einem oder 2,5 Kilogramm. Bei dem Traysealer handelt es sich um das kleinste Modell von Multivac, das voll integrierbar in automatisierte Linien ist. Die Maschine kann individuell ausgestattet werden und ist skalierbar. Mit ihr lassen sich sowohl MAP- und EMAP-Verpackungen als auch Vakuum-Skinpackungen produzieren. Der flexibel einsetzbare Transportbandetikettierer L 300 appliziert Etiketten von oben, unten und über Eck zuverlässig und wirtschaftlich auf die Packungen. Er lässt sich für alle Standardaufgaben nutzen und kann in die Steuerung der Verpackungsmaschine integriert werden.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen

Mit den beiden neuen Verpackungslösungen sind die Verantwortlichen bei Cater Food mehr als zufrieden: Sowohl die Traysealerlinie als auch die Tiefziehverpackungsmaschine erreichen ohne zusätzliches Bedienpersonal die angestrebte höhere Leistung. Weil die Werkzeug- und Folienwechsel schneller realisiert werden können, fallen die Stillstandzeiten signifikant geringer aus.

Die Packungsqualität, die mit beiden Systemen erzielt wird, ist exzellent, „wie wir dem positiven Feedback unserer Kunden entnehmen können“, bestätigt Finn Jensen.„Wir haben mit beiden neuen Verpackungsmaschinen optimale Lösungen gefunden, um die Wünsche unserer Kunden befriedigen und uns insbesondere mit unseren Hackfleischpackungen im Markt besser positionieren zu können. Nicht zuletzt haben wir auch gelernt, dass man mit der richtigen Verpackungslösung eine weitaus größere Menge unterschiedlichster Produkte effizient und wirtschaftlich verpacken kann“, sieht der Firmenchef optimistisch in die Zukunft.

Kompetente Beratungsleistung

„Ehrlich gesagt hatten wir anfangs keine konkrete Vorstellung, mit welcher Technologie sich die Herstellung von MAP-Packungen für die größeren Hackfleischportionen realisieren lässt“, verrät Technikleiter Peter Dalum Hansen. „Multivac hat uns umfassend beraten, und wir haben am Ende genau das Packungsformat erhalten, das wir brauchen, um auch weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Der Aufbau der Tiefziehverpackungsmaschine in Herrup erfolgte an einem Tag. Am nächsten Tag kamen die Anschlüsse für Strom, Gas und Wasser hinzu, und die ersten Packungen konnten produziert werden. Am darauffolgenden Tag ging die Maschine bereits in den normalen Betrieb über. Ebenso unproblematisch gestaltete sich die Installation des Traysealers in Mors.

„Heute produzieren wir mit zwölf Takten pro Minute bei 2,5 Kilogramm Gewicht bzw. mit 21 bis 22 Trays pro Minute bei einem Kilogramm Gewicht. Damit haben wir unser Hauptziel erst einmal erreicht“, fasst Peter Dalum Hansen zufrieden zusammen.

Multivac auf der IFFA 2019: Halle 11.1, Stand C11