Packaging Toolbox sichert schnelle Inbetriebnahme

Die Siemens Packaging Toolbox ist nun vollständig für die Steuerung Simatic S7-1500 verfügbar und unterstützt die Umsetzung von internationalen Standards wie OMAC, PackML und Weihenstephaner Standards. (Bild: Siemens AG)
Die Siemens Packaging Toolbox ist nun vollständig für die Steuerung Simatic S7-1500 verfügbar und unterstützt die Umsetzung von internationalen Standards wie OMAC, PackML und Weihenstephaner Standards. (Bild: Siemens AG)

Die Siemens Packaging Toolbox ist nun vollständig für die Steuerung Simatic S7-1500 im Engineering-Framework TIA Portal verfügbar. Sie bietet Anwendern verpackungsspezifische Bibliotheken, die man in bestehende oder neue Maschinenanwendungen und Programmbausteine integrieren kann.

Dabei unterstützt sie die Umsetzung von internationalen Standards wie OMAC, PackML und Weihenstephaner Standards. Die Toolbox lässt sich durch das Hinzufügen oder Ändern von Funktionsbausteinen an individuelle Anforderungen anpassen, gleichzeitig spart der Anwender durch getestete Funktionen und Softwarelösungen Zeit bei Engineering und Inbetriebnahme.

Die Toolbox besteht aus Basisfunktionen, Technologiefunktionen und internationalen Standards. Die Basisfunktionen enthalten unter anderem eine Achsansteuerung, TCP/IP-Kommunikation, azyklische Kommunikation und Alarmhantierung.

Toolbox enthält viele Zusatzfuntionen

Mit der Technologiefunktion „Intelligent Belt“ können nacheinander eintreffende Produkte aufgenommen und gemeinsam an einer Entladeposition zur Verfügung gestellt werden. Mit der „Intelligent Infeed“- Applikation kann man kontinuierlich, aber unregelmäßig eintreffende Produkte aufnehmen und für die Nachfolgemaschine mit definierten Abständen zur Verfügung stellen.

Die Bibliothek für Formen, Füllen, Siegeln enthält Funktionalitäten zur Gesamtkoordination von Dosiereinheit, Folienvorschub und zudem Quersiegler für horizontale und vertikale Anwendungen.

Zur Umsetzung der internationalen Verpackungsstandards bietet „Simatic CPG Template“ (Consumer Packaged Goods) eine TIA-Portal-Projektstruktur auf Basis eines modularen Konzepts. Dadurch erhalten Maschinenbauer eine Projektbasis und Endkunden können die standardisierte Datenschnittstelle für die Linienintegration nutzen.

Mit der OMAC-Software-Bibliothek lässt sich eine OMAC- konforme Betriebsartenverwaltung aufbauen. Außerdem gibt es zusätzlich Motion-Control-Applikationen für Handlinggeräte, die Converting Toolbox und Applikationen für das linearmotorbasierte Transportsystem Multi- Carrier-System (MCS).

Am 17. Juni findet ein Webinar in Englisch für Kunden zum Thema statt, u.a. mit einer Live-Inbetriebnahme. Mehr Informationen unter: www.siemens.de/packaging 

Quelle: Siemens AG