Recontainer mit Möglichkeit zu Cross-Bottling

Die von Schütz entwickelte passformoptimierte Innenblase des Recontainers ist technisch auf die Käfige zahlreicher IBC-Modelle anderer Marken abgestimmt. Cross-Bottling ist nun ebenso möglich. (Bild: Schütz)
Die von Schütz entwickelte passformoptimierte Innenblase des Recontainers ist technisch auf die Käfige zahlreicher IBC-Modelle anderer Marken abgestimmt. Cross-Bottling ist nun ebenso möglich. (Bild: Schütz)

Bereits 1976 startete Schütz die Wiederaufbereitung gebrauchter IBCs und garantiert seit 1980 als erster Hersteller und Rekonditionierer die Rücknahme der weltweit genutzten Industrieverpackungen.

Grundvoraussetzung für diese gut funktionierende Kreislaufwirtschaft ist ein leistungsstarkes, eng verknüpftes Rückholsystem – inzwischen bestehend aus 50 Produktions- und Servicestandorten rund um den Globus. Der Schütz Ticket-Service hat sich weltweit zum größten herstellergeführten Netzwerk für die Abholung und Rekonditionierung entleerter IBCs entwickelt.

Die leeren IBCs werden in einem global standardisierten, umweltschonenden Prozess ausschließlich mit Original-Innenbehältern und Komponenten ausgestattet. Dabei entsteht aus einem Schütz Ecobulk ein hundertprozentig kompatibler Recobulk in der Standardspezifikation.

Um die Serviceleistung der Wiederaufbereitung weiter auszubauen, bietet Schütz mit dem neuen Recontainer nun auch Cross-Bottling – das Rekonditionieren von IBCs anderer Hersteller – auf höchstem Niveau an.

Sicherheit durch uniforme Prozesse und Originalität

Zunächst findet, wie bei der Aufbereitung eigener IBCs, eine Bewertung der zurückgenommenen Container anderer Marken entsprechend der darin zuletzt abgefüllten Füllprodukte im Schütz-Standort statt. Basis ist eine umfassende interne Produkt-Datenbank mit mehr als 200.000 evaluierten Füllgütern, die stets eine Aktualisierung erfährt.

Die Entfernung und Entsorgung gegebenenfalls vorhandene Restinhalte ist fachgerecht. Anschließend folgt der Tausch der Innenbehälter: Der noch kreislauffähige Gitterkäfig des Fremdherstellers wird aufwendig gereinigt – bei Bedarf auch repariert – und mit einem neuen Universal-Innenbehälter ausgestattet.

Diese eigens entwickelte passformoptimierte Innenblase ist technisch auf die Käfige zahlreicher IBC-Modelle am Markt abgestimmt. Der zuvor entnommene Innenbehälter durchläuft einen internen Recycling-Prozess. Dabei entsteht hochwertiges HDPE-Rezyklat. Im internen Produktionskreislauf entstehen daraus neue Kunststoffkomponenten wie Eckschoner oder Paletten für die IBCs.

Fast wie neu: die Vorteile des Recontainers

Außerdem erhält der Recontainer eine neue Standard-Beschriftungstafel. Diese ist ebenfalls optimiert für den Einsatz mit unterschiedlichen Gitterkäfigen. Schließlich können sich immer noch Rückstände von Aufklebern auf den bereits vorhandenen Tafeln befinden.

Weitere Komponenten wie Schraubkappen und Armaturen werden in Folge des Innenbehältertauschs komplett durch fabrikneue Originalteile von Schütz ersetzt. Der Verpackungsspezialist garantiert somit auch beim Cross-Bottling höchste Qualität.

Kunden, die den Recontainer einsetzen, können sich beim Verpacken ihrer wertvollen Füllprodukte auf die bewährten Standards von Schütz verlassen. Bei der Lieferung sind die IBCs außerdem sortenrein und in einheitlicher Spezifikation. Gleichzeitig trägt Schütz durch die umweltfreundliche Wiederaufbereitung der IBCs fremder Hersteller zur Schonung wertvoller Ressourcen bei.

Quelle: Schütz