Statec Binder: Flexible Verpackungslösungen in der Schüttgutindustrie

Vollautomatische Verpackungsmaschine für Offensäcke mit einer Leistung von bis zu 2.000 Säcke pro Stunde. (Bild: Statec Binder)
Vollautomatische Verpackungsmaschine für Offensäcke mit einer Leistung von bis zu 2.000 Säcke pro Stunde. (Bild: Statec Binder)

Was haben Kunststoffgranulat, Düngemittel, Tierfutter, Zucker und Reis gemeinsam? Diese und viele weitere Arten von frei- bzw. semi-frei fließenden Produkten müssen für den Transport und zum Verkauf an Endkunden verpackt werden. Eine Vielzahl an Arbeitsschritten ist erforderlich, um die Produkte in die Verpackungseinheiten einzufüllen. Die Technik von Statec Binder wird durch Systeme von Siemens unterstützt.

Es kommen vorgefertigte Seitenfalten- oder Polstersäcke zum Einsatz, die sowohl aus Polypropylen als auch aus Polyethylen aus Papier gefertigt sein können. Ein Komfortmerkmal für den Endverbraucher stellen Tragegriffe dar. Voraussetzung für den Einsatz ist, dass die Gebinde vollautomatisch den gesamten Abfüllprozess durchlaufen können. Sie müssen exakt in das Sackmagazin gestapelt werden, damit eine maschinelle Vereinzelung möglich ist.

Die Säcke sind sehr stabil und erlauben das Übereinanderstapeln von Paletten. (Bild: Statec Binder)

Die Säcke sind sehr stabil und erlauben das Übereinanderstapeln von Paletten. (Bild: Statec Binder)

Extrem wichtig sind dabei das vollautomatische Öffnen und Aufstecken auf den Füllstutzen der Abfüllmaschine, damit das Endprodukt problemlos und verlustfrei eingefüllt werden kann. Nach dem Verschließen der Säcke kann nach dem Palettieren der Transport zum Kunden erfolgen. Statec Binder liefert hierfür Hochleistungsverpackungssysteme, die zu 100 Prozent auf das Füllgut der Kunden abgestimmt sind.

Statec Binder – Spezialist für Schüttgüter

Statec Binder ist ein gefragter Spezialist, wenn es um flexible Lösungen für das Verpacken und Palettieren von Schüttgütern geht. Das Unternehmen mit Sitz in Gleisdorf in der Steiermark zählt weltweit bereits über 1.200 erfolgreich installierte Anlagen. Ob Kunststoffgranulat, Tierfutter, Reis, Getreide, Zucker oder Kunstdünger – die umfangreiche Produktpalette bietet kundenorientierte Lösungen höchster Qualität.

Die Absackanlagen sind für Polyethylen (PE)-, Polypropylen (PP)- und Papiersäcke mit einem Füllgewicht von fünf bis 50 Kilogramm ausgerichtet. Big-Bag-Stationen füllen bis zu 150 Big Bags pro Stunde und Palettieranlagen ermöglichen das Verpacken aller Arten von Säcken und Schachteln. Mit 40 Jahren Erfahrung ist das Unternehmen Technologieführer in der Hochleistungs-Offensackverpackung und steht für absolute Zuverlässigkeit, Innovation und Präzision.

Hohe Abpackleistungen durch entsprechende Technik

Statec Binder ist mit seinem Spitzenprodukt Principac einer der Weltmarktführer in der Herstellung von vollautomatischen Hochleistungsverpackungsmaschinen. Bis zu 2.000 abgefüllte Säcke pro Stunde – das bedeutet 1,8 Sekunden pro Sackabfüllung mit den vorgelagerten Arbeitsgängen – sind ein Ergebnis von qualitativ hochwertiger Planung, Konstruktion und Herstellung der kompletten Anlagen.

Zur Schonung der abzufüllenden Produkte und zur Vermeidung von Kontamination und Korrosion sind alle materialberührenden Teile aus Edelstahl gefertigt. Dabei können hier Säcke mit einem Gewicht von zehn bis 50 Kilogramm abgefüllt werden.

Es kommen Gebinde von fünf bis 50 Kilogramm Füllgewicht zum Einsatz. (Bild: Statec Binder)

Es kommen Gebinde von fünf bis 50 Kilogramm Füllgewicht zum Einsatz. (Bild: Statec Binder)

Steuerung und Elektronik

Zu einer gut funktionierenden Mechanik gehören auch die entsprechende Steuerung und Wägeelektronik. Zum Einsatz kommen Systeme von Siemens: Siwarex FTA aus der Simatic-Baureihe S7-300 stellt hier die optimale Lösung dar. In Verbindung mit einer CPU 315T-3 PN/DP können die von Statec Binder geforderten Leistungsdaten gut erreicht werden. Auf der Mechanikseite sorgt ein Servomotor der Baureihe Simotics 1FK7 von Siemens für eine schnelle und saubere Dosierung. Hierbei wird der Motor, der die Dosierklappen betätigt, direkt von Siwarex FTA mittels Grob- und Feinstromsignal angesteuert. Durch dieses Verfahren ist für den Endkunden gewährleistet, dass der Abfüllprozess jederzeit reproduzierbar ist und keinerlei Versatz zwischen den einzelnen Abfüllvorgängen entsteht.

Siemens-HMI im hauseigenen Statec-Binder-Design. (Bild: Statec Binder)

Siemens-HMI im hauseigenen Statec-Binder-Design. (Bild: Statec Binder)

Ein besonderer Blickfang ist dabei das Bedienpanel im eigenen Statec-Binder-Design, das in jede Verpackungsanlage integriert ist. Die Parametrierung der Waagen kann sowohl mit der Siemens-eigenen Parametriersoftware Siwatool als auch über das HMI oder natürlich auch über Simatic Step 7 oder das TIA-Portal durchgeführt werden. Für eichpflichtige Anwendungen wird eine von außen nicht beeinflussbare Software-Lösung Secure Display auf das Panel übertragen.

Karl-Peter Stegmann, verantwortlich für die Unterstützung der Vertriebsregion Österreich bei Siemens in allen Fragen der Wägetechnik.

Karl-Peter Stegmann

„Dank der Verwendung einer Wägeelektronik Siwarex FTA von Siemens in Verbindung mit einer Steuerung und einem Touch Panel aus der Simatic-Reihe ist es dem Unternehmen gelungen, die Herstellkosten erheblich zu reduzieren und wettbewerbsfähig zu bleiben“, betont Karl-Peter Stegmann, verantwortlich für die Unterstützung der Vertriebsregion Österreich bei Siemens in allen Fragen der Wägetechnik.

Wägeelektronik auf einen Blick

Siwarex FTA ist eine eichfähige und vielseitige Wägeelektronik und kann z. B. zum Herstellen von Mischungen, zum Abfüllen, Verladen, Überwachen und Absacken verwendet werden: Sie bietet einheitliche Aufbautechnik und durchgängige Kommunikation durch die Integration in Simatic S7 und Simatic PCS 7. Schnelles Dosieren durch schnelle Kommunikation ist ebenso möglich wie die Wahl zwischen stufenloser oder stufenweiser Dosiersteuerung.

Einbau der Wägeelektronik Siwarex FTA als Simatic-Technologie-Modul im Schaltschrank. (Bild: Statec Binder)

Einbau der Wägeelektronik Siwarex FTA als Simatic-Technologie-Modul im Schaltschrank. (Bild: Statec Binder)

Weitere Komponenten und Parameter der Wägeelektronik sind ein eichfähiger Alibispeicher, verschiedene Wägefunktionen wie NSW, SWA, SWE, SWT, Kontrollwaage, die hohe Genauigkeit von 3 x 6.000 Teilen für eichfähige Waagen, sieben digitale Eingänge und acht digitale Ausgänge, ein Analogausgang 0/4…20 mA und eine Trace-Funktion, d. h., die Aufzeichnung und Analyse des Wägeverlaufs sowie die Auswertung der Daten mittels MS-Excel sowie ein Ausdruck der Waagendaten sind möglich. Der Austausch der Baugruppe kann ohne erneute Justierung der Waage erfolgen, ebenso eine nahtlose Integration in Simatic-Steuerungen.

Eine besondere Eigenschaft der Siwarex FTA ist das Messen von Gewicht bzw. Kraft mit hoher geräte-interner Auflösung von 16 Millionen Teilen. Dies führt zu einer extrem hohen allgemeinen Messgenauigkeit – auch im nichteichpflichtigen Betrieb.

Statec Binder auf der FachPack 2018: Halle 3, Stand 521