Menu

Zerstörungsfreie Messung steigert Produktionseffizienz von Folienverbunden

Blick in eine Folienverbundproduktionsanlage mit integriertem Lioscan-Modul. Bild: Henkel
Infos:
Drucken eMail
Aus den Unternehmen
Qualitätssicherung
Verpackungstechnik
Packmittel und Packstoffe
Kunststoff und Verbunde
Automatisierung, Steuern, Robotik
Thema: Aus den Unternehmen

Das berührungslose und zerstörungsfreie Messsystem „Lioscan“ von Henkel soll die Prozesszuverlässigkeit und Produktionseffizienz von Kaschieranlagen für flexible Folienverbunde steigern. Das Düsseldorfer Unternehmen bietet damit eine Zeit und Material sparende Inline-Auftragsgewichtsmessung, die die Qualitätskontrolle bei der Produktion von reaktiven polyurethanbasierten Klebstoffsystemen und Beschichtungen (PUR) im laufenden Betrieb ermöglicht.

Flexible PUR-Folienverbunde bestehen aus zwei oder mehr Folienschichten, die je nach den gewünschten Produkteigenschaften miteinander kombiniert werden. Eingesetzt werden sie als Verpackungen in so unterschiedlichen Anwendungsfeldern wie Lebensmittel, Tierfutter, Arzneimittel und Körperpflegeprodukte. Derart sensible Materialien müssen absolut präzise verarbeitet werden. Die laufende Qualitätskontrolle ist unerlässlich. Dazu existierten bislang zwei zeitaufwendige Optionen. Die Produktion wurde gestoppt, um die Qualitätskontrolle vorzunehmen, oder es wurde gewartet, bis eine Folienrolle fertig produziert war. Dann wurde das Auftragsgewicht gemessen, um daraus Rückschlüsse auf die Produktionsqualität zu ziehen. Zusätzlich wurden an verschiedenen Stellen der Folie Proben ausgeschnitten und die Schichten im Labor vorsichtig getrennt, um den korrekten Klebstoffauftrag zu überprüfen. Fiel die Kontrolle negativ aus, wanderte die komplette Rolle in den Ausschuss.

Infrarotsensor misst das Auftragsgewicht bei hoher Geschwindigkeit

Lioscan“ ermöglicht nun neue Arbeitsabläufe. Es wird in die bestehende Anlage integriert. Ein automatisch oszillierender Infrarotsensor bewegt sich ohne Materialkontakt quer über den Folienfilm und erfasst zerstörungsfrei den Isocyanatgehalt. Auf diese Weise wird das Auftragsgewicht im laufenden Betrieb bei hoher Maschinengeschwindigkeit gemessen. Etwaige Abweichungen vom gewünschten Ergebnis werden den Maschinenbedienern auf dem zugehörigen Touchscreen der Anlage akustisch und optisch angezeigt. Das System ist für die Messung des Klebstoff-Auftragsgewichts bei unterschiedlichen Folientypen geeignet. Dazu gehören unter anderem transparente, bedruckte, metallisierte Filme sowie Aluminiumfolien in verschiedenen Dicken.

Henkel hat „Lioscan“ bereits bei verschiedenen Kunden auf der ganzen Welt im Einsatz. Zur Installation des Systems bietet das Unternehmen auch einen umfassenden technischen Service inklusive Vor-Ort-Bedienerschulungen und Unterstützung bei der optimalen Konfiguration der Anlage an. Nach den bisherigen Erfahrungen des Kleberspezialisten steigert „Lioscan“ die Produktionseffizienz bei den Kunden deutlich, weil Stillstandszeiten und Materialverluste minimiert werden.

Nach oben