Menu

Bildverarbeitungsstand führt Experten und Anwender zusammen

Der Markt für Vision-Systeme und industrielle Bildverarbeitung wächst stark. Bild: Mesago/Thomas Geiger
Infos:
Drucken eMail
Veranstaltungen
SPS IPC DRIVES
Automatisierung, Steuern, Robotik
Software und Bildbearbeitung
Video
Thema: Veranstaltungen

Mit einem Gemeinschaftsstand beteiligt sich die Fachabteilung „Industrielle Bildverarbeitung“ des VDMA an der „SPS IPC Drives 2017“. Acht Unternehmen präsentieren dort Bildverarbeitungskomponenten. Neu sind die „Vision Expert Huddles“ für den Austausch zwischen Experten und Anwendern. Außerdem gibt es eine Podiumsdiskussion im VDMA-Forum.

Acht Unternehmen präsentieren sich auf dem Gemeinschaftsstand, mit dem die Fachabteilung „Industrielle Bildverarbeitung“ des VDMA auf der „SPS IPC Drives“ vom 28. bis 30. November 2017 in Nürnberg vertreten sein wird. „Fachbesucher finden auf unserem Gemeinschaftsstand das gesamte Angebotsspektrum an Bildverarbeitungskomponenten“, sagt die Leiterin der VDMA-Fachabteilung, Anne Wendel. Vertreten sind die „Becom Bluetechnix GmbH“, die „iiM AG“, die „MVTec Software GmbH“, die Rauscher GmbH, die „Silicon Software GmbH“, die „The Imaging Source Europe GmbH“, die SVS-Vistek GmbH sowie die „MBJ Imaging GmbH“. Diese Unternehmen decken nach Wendels Angaben das gesamte Angebotsspektrum von Bildverarbeitungskomponenten ab – von Software, Optiken und Beleuchtung über „Frame Grabber“ und Sensoren bis hin zu Kameras. Zudem gibt es eine Lounge der Bildverarbeitungsmesse „Vision“.

Auf dem Gemeinschaftsstand wird es am Dienstag und Mittwoch, 28. und 29. November 2017, mit den „Vision Expert Huddles“ eine echte Premiere geben. Jeweils von 10:30 bis 14 Uhr stehen Fachleute der beteiligten Unternehmen nach einem kurzen Einführungsvorträgen für Gespräche zur Verfügung. Vier Themenbereiche werden angeboten: Am Dienstag geht es in verschiedenen halbstündigen Blöcken morgens um „Automatisierung & Machine Vision“, ab dem Mittag dann um „Embedded Vision“. „Vision-Sensoren & intelligente Kameras“ morgens und „Machine Vision“ am Nachmittag sind am Mittwoch die Themen.

„Sind individualisierbare Sensoren und Bildverarbeitungssysteme die Antwort auf Industrie 4.0?“ Dieser Frage widmen sich fünf Experten bei einer Podiumsdiskussion, die die Fachabteilung „Industrielle Bildverarbeitung“ am Messe-Mittwoch, 29. November 2017, ab 15 Uhr auf dem VDMA-Forum in Halle 3, Stand 668 anbietet. Diskutieren werden Unternehmensvertreter von Baumer Optronic, Sick, Stemmer, MVTec Software und Silicon Software.

Die Fachabteilung „Industrielle Bildverarbeitung“ des VDMA auf der „SPS IPC Drives 2017“: Halle 3A, Stand 151

Umsätze der Bildverarbeitungsbranche steigen stark

Der Bildverarbeitungsbranche geht es gut. Das legen Zahlen nah, die der VDMA veröffentlicht hat. Um neun Prozent ist der Umsatz im Jahr 2016 gestiegen. Erreicht wurde demnach mit 2,2 Milliarden Euro eine Rekordsumme. Wachstumsmotor ist dabei der Export, der um 14 Prozent zulegte. Im Inland wuchsen die Umsätze nur um drei Prozent. Für das laufende Jahr sieht es nach VDMA-Schätzungen noch besser aus. Zunächst ging der Verband von einem Zehn-Prozent-Wachstum aus. Diese Prognose wurde nach oben korrigiert. Erwartet werden nun Umsätze von 2,6 Millionen Euro, was einem satten Plus von 18 Prozent entspräche.

 

Nach oben