Pharmaetiketten mit Xeikon effizient drucken

Die Xeikon CX300 erfüllt alle maßgeblichen Anforderungen des digitalen Etikettendrucks.
Die Xeikon CX300 erfüllt alle maßgeblichen Anforderungen des digitalen Etikettendrucks. (Bild: Xeikon)

Digitaldruckexperte Ralf Schlözer erklärt, wie Digitaldrucklösungen von Xeikon bei der Produktion von Pharmaetiketten ihre Vorteile ausspielen.

Der Digitaldruck bietet zahlreiche Vorteile für Arzneimittelimporteure. In vielen Fällen wurden die Etiketten ursprünglich bei Druckereien eingekauft und im Flexodruck gedruckt. Die kleinen Auflagen machten eine hohe Anzahl an Druckplatten, erhebliche Anfahrmakulatur und Umrüstzeiten nötig, die den gesamten Prozess wenig effektiv und langsam machten.

Win-Win-Situation für Digitaldruck und Arzneimittelimporteure

Variable Informationen (z.B. Herstelldatum, Chargennummern, Trackingdaten) können in einem Durchlauf mitgedruckt werden. Je nach Kundenbedarf bietet Xeikon eine Reihe von Lösungen für den Sicherheitsdruck und Fälschungsschutz an. Da das Drucksystem voll digital arbeitet, sind kleinste Auflagen bis zur Auflage „1“ möglich, was ein Lager für gedruckte Etiketten überflüssig macht – ein Meilenstein zur Kosten- und Materialeinsparung.

Braune Glasflasche mit Etikett

Die Anforderungen an Arzneimitteletiketten sind hoch. Die Informationen müssen korrekt und nachverfolgbar sein. (Bild: Xeikon)

Der Importeur muss sicherstellen, dass alle Informationen stimmen und alle Produkte nachverfolgbar sind

Das Geschäft der Arzneimittelimporteure ist nicht nur stark reguliert, es ist auch sehr zeitkritisch und von sich ergebenden Gelegenheiten und Nachfrage getrieben. Die Liefermengen variieren stark, was zu sehr kleinen Druckauflagen führen kann. Losgrößen von 50 Etiketten sind keine Ausnahme. Zusätzlich ist die Produktvariabilität sehr hoch, mit oft mehr als 3.000 gelisteten Artikeln.

Die Mischung von kurzen und mittleren Auflagen und die Vielzahl an Produkten ergeben eine besondere Herausforderung an das Druckmanagement. Insgesamt gibt es eine Reihe von maßgeblichen Anforderungen, die eine Drucklösung erfüllen muss:

  • Hohe Anzahl an kleinen und mittleren Auflagen
  • Sehr kurze Umschlagzeiten
  • Eine nahtlose Integration der Weiterverarbeitung
  • Verarbeitung auch komplexer Etikettenformen
  • Berücksichtigung der Richtlinien für gute Herstellungspraxis für Arzneimittel und Regelungen im Druck von Arzneimitteln
  • Überwachung und Dokumentation aller Produktionsschritte
  • Eine Lösung, die auch für Unternehmen ohne Erfahrung im Druckbereich geeignet ist

Ein effizienter Produktionsworkflow startet bereits weit im Vorfeld einer Xeikon Digitaldruckmaschine

Um effizient zu sein, benötigen Arzneimittelimporteure eine hochentwickelte Produktionslösung, die Digitaldruck, Weiterverarbeitung und Überprüfung ermöglicht und alle Prozesse automatisiert, um Zeit und manuelle Eingriffe zu sparen. Der Produktionsworkflow beginnt mit dem Frontend der Druckmaschine, das mit dem Warenwirtschaftssystem (ERP) des Unternehmens verbunden ist.

Alle druckrelevanten Daten werden aus dem ERP-System direkt an Xeikons X-800 Frontend übermittelt. Das Druckbild wird entsprechend der benötigten Nutzenanzahl vervielfältigt und variable Daten können hinzugefügt werden, falls benötigt. Wegen der typischerweise geringen Anzahl an Drucken eines Sujets werden die Etiketten in mehreren Druckbahnen über die Papierbreite angeordnet. Diese Optimierung wird durch die Varilane Software von Xeikon übernommen.

Eine lückenlose Kontrolle ist eine Voraussetzung für Pharmadruckprodukte

Zusätzlich kreiert das Frontend spezifische Datamatrixcodes, die jeweils am Anfang und Ende der Bahn jedes Druckauftrags gedruckt werden. Diese werden für die automatische Einrichtung der Weiterverarbeitungs- und Verifizierungssysteme benötigt, um die Anzahl an manuellen Schritten zu minimieren und eine lückenlose Überprüfung der Ergebnisse zu gewährleisten. Schließlich berechnet Xeikons Vectorizer Software die Stanzmuster für die Laserstanze und hinterlegt die Dateien auf einem Server für den späteren Zugriff.

Xeikon Laserstanze

Laserstanzen sind die effizienteste Lösung, um die bedruckten Rollen zu Etiketten weiterzuverarbeiten. (Bild: Xeikon)

Xeikons Drucksysteme sind skalierbar und können eine hohe Anzahl an kleinen und mittleren Auflagen problemlos produzieren. Auch das Farbmanagement kann automatisiert werden, oder, falls nötig, eine fünfte Farbe als Spotfarbe in das Drucksystem integriert werden. Xeikon bietet mit den Xeikon Color Services Möglichkeiten, die Erreichbarkeit und Konsistenz von Spotfarben oder angestrebten Referenzfarben sicherzustellen. Dies ist gerade im Pharmabereich besonders wichtig, um Kunden nicht mit Farbunterschieden zu verunsichern.

Anstatt lediglich eine Druckmaschine zu kaufen, erhalten Kunden eine Gesamtlösung

Xeikon hat sein Xeikon Solution Services (XSS) Team für Kunden gegründet, die mehr als ein Standarddrucksystem benötigen. Bereits mehr als 10 Installationen bei Arzneimittelimporteuren zeigen, dass die internen Drucklösungen deutliche Vorteile für die Nutzer bringen. Anstatt lediglich eine Druckmaschine zu kaufen, erhalten Kunden eine Gesamtlösung, die die Anforderungen in Hinsicht von Umschlagszeiten und Komplexität der Druckprodukte zu den richtigen Kosten erfüllt.

Zum Thema “Effizienter Kleinauflagendruck für den Pharmadruck” bietet Xeikon ein kostenfreies Whitepaper an.