Schulte Verpackungs-Systeme übernimmt Fritz Betzinger & Sohn

V.l. Markus Wilkes, Engelbert Schulte, Jutta Günther und Klaus Gisselmann Freuen sich über die Übernahme. (Bild: ©Schulte Verpackungs-Systeme)V.l. Markus Wilkes, Engelbert Schulte, Jutta Günther und Klaus Gisselmann Freuen sich über die Übernahme. (Bild: ©Schulte Verpackungs-Systeme)

Mit Wirkung zum 01.01.2017 ist das Traditionsunternehmen Fritz Betzinger & Sohn aus Iserlohn in die Schulte Verpackungs-Systeme GmbH aus Hemer übergegangen. Die Schulte Verpackungs-Systeme übernehmen die Kunden und Mitarbeiter der Firma Betzinger. Der Standort von Betzinger wird aufgegeben.

Fritz Betzinger & Sohn kann auf ein über 140 jähriges Bestehen zurückblicken. In fünfter Generation war das bekannte Familienunternehmen in Bereich der Holzverpackung tätig. 1874 fertigte die Firma Fritz Betzinger als Böttcherei-Betrieb Fässer und Bottiche für den lokalen Bedarf. Mit der einsetzenden Industrialisierung vor dem ersten Weltkrieg begann auch die Herstellung erster Versandkisten.

Produktpalette stetig ausgebaut

Eine hierfür gekaufte Kreissäge war damals eine kleine Sensation. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Produktpalette stetig erweitert. Als das damalige Betriebsgelände in der Iserlohner Innenstadt zu klein wurde, verlagerte Gerhard Günther den Betrieb nach Iserlohn-Sümmern in das Industriegebiet Rombrock. 1995 stellte er seinen Schwiegersohn Markus Wilkes an seine Seite. Im Jahr 1999 verstarb Gerhard Günther unerwartet, Jutta Günther und ihr Schwiegersohn übernahmen die Unternehmensführung. Mit der Übergabe verabschiedet sich Jutta Günther nun in den Ruhestand.

Jutta Günther weiß die Betzinger- Kunden bei den Packmittel-Profis in guten Händen. Foto: ©Schulte Verpackungs-Systeme

Jutta Günther weiß die Betzinger-Kunden bei den Packmittel-Profis in guten Händen. (Bild: ©Schulte Verpackungs-Systeme)

Die Schulte Verpackungs-Systeme GmbH entwickelt und fertigt Industrieverpackungen aus Holz und Holzwerkstoffen und führt für zahlreiche Kunden umfangreiche Verpackungs- und Logistikdienstleistungen durch. Das Unternehmen zog 2011 von Menden in das neue Werk in Hemer-Deilinghofen. Dort sind rund 85 Mitarbeiter, auf einem Areal von 60.000m² mit 20.000m² Hallenflächen, beschäftigt. Im Herbst 2015 wurde ein neues Logistikcenter in Betrieb genommen, in dem vor allem Maschinen und Anlagen sowie Schwer- und Langgut professionell für den weltweiten Versand verpackt, auf Kundenwunsch zwischengelagert und versendet wird. Das Unternehmen bildet auch Holzmechaniker aus und verfügt noch über ein Zweigwerk in Osnabrück.