drinktec 2017: Premierenplattform für Weltneuheiten

Jeder zweite Aussteller präsentiert auf der drinktec Lösungen für die Milchindustrie.Jeder zweite Aussteller präsentiert auf der drinktec Lösungen für die Milchindustrie.

Die drinktec ist die wichtigste Veranstaltung der Getränke- und Liquid-Food-Branche. Im September 2017 geht sie mit der größten Beteiligung in ihrer über 60-jährigen Geschichte an den Start.

Hersteller und Zulieferer aus aller Welt, darunter weltweit operierende Konzerne ebenso wie mittelständische Unternehmen, treffen auf Produzenten und Händler jeder Größe für Getränke und Liquid Food. Rund 1.600 Aussteller nehmen vom 11. bis 15. September an der Weltleitmesse drinktec in München teil, wo sie seit 1951 stattfindet, seit 1985 im Vierjahresrhythmus. Vom Familienunternehmen bis hin zum Global Player präsentiert sich auf der drinktec 2017 alles, was Rang und Namen hat. Die Aussteller bilden die gesamte Prozesskette ab: von der Herstellung über die Abfüllung und Verpackung bis hin zum Marketing von Getränken und Liquid Food. Wichtige Ausstellungsbereiche der drinktec sind die Prozesstechnik, Behältnisse und Packmittel, Abfüll- und Verpackungstechnik, Prozessautomation oder PET-Technologie.

Wichtige Themen der drinktec 2017, die sich wie ein roter Faden durch nahezu alle Ausstellungsbereiche ziehen, sind: Energie- und Ressourceneffizienz, Wasser- und Energiemanagement, Hygiene und Produktsicherheit, Prozessoptimierung und Flexibilität.

Die drinktec gilt als Innovationsschau. Die neuesten Lösungen, darunter ganze Anlagen werden in München erstmals präsentiert. Die Messe ist bekannt für ihre teils spektakulären Standpräsentationen. Dabei ist den Ausstellern kein Aufwand zu groß, um sich vor einem Weltpublikum in Szene zu setzen. So werden z. B. komplette Abfüll- und Verpackungsanlagen in allen Leistungsbereichen aufgebaut, Flaschen laufen am Fließband vorbei, innovative PET-Flaschen werden an den fünf Tagen im Messebetrieb live produziert.

SIMEI@drinktec

Erstmals ist die von der Unione Italiana Vini (UIV) veranstaltete SIMEI integraler Bestandteil der drinktec und belegt in den Hallen C2 und C3 einen eigenen Ausstellungsbereich. Die Bandbreite der auf der drinktec angebotenen Produkte und Technologien wird damit um alle Bereiche der Weintechnologie komplettiert.

Hier wird Zukunft gemacht.

So lange sich Materie nicht durchs Internet transportieren lässt, so lange wird es Abfüll- und Verpackungsanlagen geben – diese Bemerkung des ehemaligen Vorstands der Krones AG, Hans-Jürgen Thaus, trifft natürlich immer noch zu. Dennoch hat die Digitalisierung sowohl den Anlagenbau als auch die gesamte Brau- und Getränkeproduktion längst verändert. Der zentrale Unterschied der Industrie 4.0 ist die durchgängige Anwendung von Internettechnologien zur Kommunikation zwischen Menschen, Maschinen und Produkten. In einer „Smart Factory“ liefern die Maschinen und Anlagen eigenständig Informationen über alle wichtigen Prozess- und Systemzustände. Gleichzeitig kommunizieren sie untereinander und greifen korrigierend und optimierend in Produktionsabläufe ein. Oder einfacher ausgedrückt: Der Rohstoff weiß, was er einmal werden will. Die Maschinen wissen, was sie können und wann sie Kapazitäten frei haben und bieten ihre Dienste selbstständig an. Eine solche intelligente Fabrik beherrscht komplexe Abläufe perfekt, ist resistent gegen Ausfallzeiten und kann jederzeit flexibel auf Änderungen im Produktionsprozess reagieren.

„Auf der drinktec werden Lösungsansätze zur weiteren Digitalisierung der Produktion daher sicher ein zentrales Thema sein, gerade weil optimierte Produktionsabläufe und ein Höchstmaß an Effizienz bei Energie und Rohstoffen im Mittelpunkt von Industrie 4.0 stehen“, sagt Richard Clemens, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen. Einige Ideen sind bereits Realität geworden.

Neue Technologien mit höherer Leistung werden vorgestellt.

Neue Technologien mit höherer Leistung werden vorgestellt.

Der globale Durst auf Bier lässt derzeit etwas nach. Erstmals mussten die Brauereien weltweit in zwei Folgejahren ein Minus hinnehmen, 2014 um 0,5, 2015 um 1,5 Prozent. Schwierige gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen dürften die Hauptursachen dafür gewesen sein. Zudem ist der Weltbiermarkt inzwischen stark konsolidiert. Die fünf größten Brauereigruppen stehen für etwas mehr als die Hälfte des gesamten Bierabsatzes. Umso wichtiger wird es für jede einzelne Brauerei, effizient und flexibel produzieren zu können. Dazu gehört die richtige Technik, dazu gehören energiesparende Brauverfahren, dazu sind kontinuierliche Investitionen in den Betrieb nötig. Für die Braubranche bietet die drinktec 2017 alles, was zum Produzieren und Vermarkten von Bier notwendig ist. Hobbybrauer und Craft-Brauer finden auf der drinktec ebenso maßgeschneiderte Lösungen wie Familienunternehmen und Großbrauereien. Insgesamt bieten etwa 80 Prozent der drinktec-Aussteller Lösungen und Technik für die Brauwelt.

Milch entdeckt ihre vielfältigen Facetten. So erzielen Milchmischgetränke auf dem weltweiten Markt derzeit bereits einen jährlichen Einzelhandelsumsatz von rund 100 Milliarden Euro und damit etwa ebenso viel wie der internationale Markt für Standardmilchprodukte. Insbesondere außerhalb Europas wächst der Markt für Milchmischgetränke schnell. Damit werden sich die Marktexperten auseinandersetzen. Denn die drinktec ist mittlerweile auch für die Milchindustrie die weltweite Leitmesse.

drinktec: Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie

drinktec: Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie

Attraktives Rahmenprogramm

Das fachliche Begleitprogramm der drinktec beleuchtet die Zukunft der Branche, greift brandaktuelle Themen auf und bietet Ausstellern und Besuchern kostenlos und mitten im Messegeschehen eine Menge Mehrwert. Dazu gehört die „Innovation Flow Lounge“: Zur drinktec 2013 mit großem Erfolg aus der Taufe gehoben, ist sie eine in dieser Form einzigartige Gesprächs- und Diskussionsplattform, speziell für Besucher aus dem Bereich Sales und Marketing. Die Special Area „New Beverage Concepts“ und die „Innovation Flow Lounge“ teilen sich eine gemeinsame Kommunikations- und Barfläche in der Halle B1. Getränkehersteller werden über Zukunftsthemen der Branche im Bereich Produktinnovation, Verpackung und Vermarktung diskutieren.

Bereits zum fünften Mal ist das drinktec Forum in der Halle A2 ein integraler und wichtiger Bestandteil des Rahmenprogramms. Unabhängige Experten aus Forschung und Praxis geben Antworten und präsentieren wegweisende Ideen und praxisnahe Lösungsansätze zu den Dachthemen Prozesstechnik und sichere Getränke, Industrie 4.0 und Losgröße 1. Der letzte Tag im Forum ist dem Thema Milch gewidmet.

Die Fachkonferenz Petnology Europe findet parallel zur drinktec im benachbarten ICM statt und richtet ihre Themen an der kompletten PET-Wertschöpfungskette aus. PET-Innovationen und -Entwicklungen werden in der Tiefe präsentiert und diskutiert. Mehr als 30 internationale Referenten aus den Reihen der Lieferanten und Endanwender halten Vorträge zu Themen wie: Einsparung von Material und Energie, Nachhaltigkeit; Barrieretechnologien, Verbesserung der Haltbarkeit; Design, Technologie und Convenience für Flaschen und Verschlüsse; Dekoration von Flaschen und Verschlüssen, Direct Printing und Recyclingtechnologie.