IML-T® designed for Recycling von ILLIG

Designed for Recycling: Attraktiv für zahlreiche Anwendungen, IML-T® Cardboard von ILLIG. (Bild: ILLIG)
Designed for Recycling: Attraktiv für zahlreiche Anwendungen, IML-T® Cardboard von ILLIG. (Bild: ILLIG)

ILLIG Maschinenbau geht wieder neue Wege und präsentiert unter dem Motto „Designed for Recycling“ die Kunststoff-Karton-Verbund-Packung IML-T® Cardboard. Dabei haben die Entwickler darauf geachtet, das Gute zu bewahren, die vorhandene Technik zu schärfen und Neues aufzunehmen. Diese innovative Anwendung ist auf ILLIG IML-T® Anlagen herstellbar.

Der Heilbronner Systemanbieter von Maschinen und Werkzeugen für die Thermoformung, die ILLIG Maschinenbau GmbH & Co. KG (Heilbronn), ergänzt mit IML-T® Cardboard das Spektrum der Anwendungen mit In-Mold-Labeling im Thermoformen. IML-T® bedeutet, dass das Dekorieren der Verpackung während des Thermoformens erfolgt.

Das IML-Etikett, das vor dem Formprozess in das Thermoformwerkzeug passgenau eingelegt wird, verbindet sich optimal mit der Kunststofffolie, während diese zur fertigen Verpackung geformt wird. Das Endergebnis ist eine in einem einzigen Arbeitsgang dekorierte Verpackung. Die von ILLIG entwickelte IML-T®-Technologie ermöglicht individuelle Rundumdekorationsmöglichkeiten mit Etiketten aus Kunststoff, aus Papier und jetzt neu mit Karton.

Gut! Scharf! Neu! ILLIG präsentiert die Kunststoff-Karton-Verbund-Packung IML-T® Cardboard (Bild: ILLIG)

Gut! Scharf! Neu! ILLIG präsentiert die Kunststoff-Karton-Verbund-Packung IML-T® Cardboard (Bild: ILLIG)

Neuer Werkzeugsatz genügt

Die Anwendung IML-T® Cardboard lässt sich auf bestehenden ILLIG Thermoformsystemen mit IML-Einheit realisieren. Das bedeutet, dass Packmittelspezialisten, die mit einer ILLIG IML-T® Anlage arbeiten, die Verpackung ohne eine neue Maschineninvestition fertigen können. Es ist lediglich ein Werkzeugsatz entsprechend dem Verpackungsdesigns erforderlich.

Die an einen Thermoformer angeschlossene IML-Einheit entnimmt die mit dem Motiv bedruckten Cardboard-Zuschnitte (Label) aus dem Magazin und legt sie in die Kavitäten des Werkzeugs in der Formstation des Thermoformers vor dem Formen ein. Das Resultat sind neuartige Becher oder Schalen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich jede Kavität des Formwerkzeugs mit einem individuell bedruckten Label bestücken lässt und auch ein Produktwechsel schnell und ohne großen Aufwand vorgenommen werden kann. Mit der für ILLIG Thermoformsysteme typischen hohen Produktivität werden die ressourceneffizienten und nachhaltigen Verpackungen wirtschaftlich produziert.

Sven Engelmann, Produktbereichsleiter PB2 & Leiter Verpackungstechnologie bei ILLIG Maschinenbau (Bild: Illig)

Sven Engelmann (Bild: Illig)

„Der Vorteil der speziell für die neuen Circular-Thinking-Marktanforderungen entwickelten Verpackung ist das leichte Trennen zwischen Kunststoff und Karton. Dies ermöglicht ein optimales Recycling.“

Sven Engelmann, Produktbereichsleiter PB2 & Leiter Verpackungstechnologie bei der ILLIG Maschinenbau GmbH & Co. KG, Heilbronn

Design for Recycling für Nachhaltigkeit

Wieder einmal hat das Unternehmen das IML-T® Cardboard speziell nach aktuellen Circular-Thinking-Marktanforderungen innerhalb kurzer Zeit entwickelt.

Unter dem Dach der 360-Grad-maßgeschneiderten Verpackungsentwicklung Pactivity® haben die Experten aus Verpackungslabor, Technik, Werkzeug- und Maschinenbau interdisziplinär diese nachhaltige und ressourceneffiziente Anwendungslösung bis zur Marktreife gebracht und technisch umgesetzt. Dabei haben sie Aspekte des Eco Designs und Designs for Recycling mit aufgegriffen. Damit dokumentiert man erneut die technologische Marktführerschaft im Thermoformen.

Kunststoffbecher und Mantel aus Karton lassen sich leicht trennen. (Bild: ILLIG)

Kunststoffbecher und Mantel aus Karton lassen sich leicht trennen. (Bild: ILLIG)

Gut für Umwelt, Inhalt und Verbraucher

Der Vorteil der IML-T® Cardboard-Verpackung ist das sehr dünnwandige (materialsparende) Kunststoff-Inlay mit einem ummantelnden Karton, der die Steifigkeit der Verpackung erhöht und damit die Stabilität und das Top-Load der Verpackung garantiert. Die Verpackung kann versiegelt, der Karton brillant mit den Werbebotschaften fünfseitig oder auch sechsseitig mit beidseitig bedrucktem Boden dekoriert werden.

Nach Gebrauch lassen sich Kunststoff und Karton durch den Verbraucher oder nach Entsorgung im Sammelsystem in der Verwertungsanlage leicht trennen und den jeweiligen Materialkreisläufen zuführen: optimale Bedingungen für ein sortenreines und optimales Recycling.

Diese Eigenschaft zahlt positiv auf das Markenimage des verpackten Produkts ein. Insbesondere regionale Marken können mit diesem Nachhaltigkeitskonzept aufgewertet werden.

Optimale Trennung (Bild: Illig)

Optimale Trennung (Bild: Illig)

Breites Anwendungsspektrum

Die Anwendung ist ganz neu und wird den Markt für thermogeformte dekorierte Verpackungen vor allem im Premiumsegment bereichern. IML-T® Cardboard findet Einsatz bei Tiernahrung und Non-Food-Produkten sowie insbesondere im Lebensmittelbereich. Hier sind Anwendungen als Fleisch- (MAP) und Gemüseschalen, Eisbehälter und Tiefkühl-Menüschalen, Verpackungen für Feinkostprodukte, für Molkereiprodukte, Margarine und Streichfette, Brotaufstriche, Marmeladen und Konfitüren oder Cerealien möglich.

Mit Sicherheit werden in Zukunft noch weitere Anwendungen mit dieser Verpackungslösung am PoS aufgewertet – zum Nutzen der Umwelt, des Inhalts und des Verbrauchers.

www.illig.de

Illig Maschinenbau auf der FachPack 2019: Halle 1, Stand 205