Ishida präsentiert maschinellen Dreiklang

Die Inspira Box Motion ist eine neue Schlauchbeutelmaschine. (Bild: Ishida)

Mit gleich drei neuen Modellen sorgt das Maschinenbauunternehmen Ishida auf dem Verpackungsmarkt für Aufsehen. Die drei neuen Maschinen bedienen dabei sowohl die Bereiche Abfüllung als auch Food Safety.

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass ein Unternehmen gleich mehrere neue Modelle auf den Markt bringt. Das Maschinenbauunternehmen Ishida hat genau dies getan und am 19. Oktober der Öffentlichkeit gleich drei neue Maschinen für Verpackungsunternehmen präsentiert.

Zuführung optimal überwacht

Als Flaggschiff des japanischen Unternehmens kann man sicher die breite Palette an Mehrkopfwaagen bezeichnen. Bereits seit 50 Jahren vertreibt das Unternehmen die Geräte in verschiedenen Größen. Nun bringt Ishida mit der Baureihe CCW-AS die 11. Modellgeneration auf den Markt. Die Mehrkopfwaage ermöglicht industriellen Anwendern eine erhebliche Produktivitätssteigerung.

Die Live-Bilder der Produktzufuhr werden auf dem 16-Zoll-Farb-Touchscreen-HMI-Bedienbildschirm angezeigt. (Bild: Ishida)

Ein leistungssteigerndes Merkmal der 32-köpfige Mehrkopfwaage ist die optimierte Produktförderung zu den Wiegeschalen. Die erhöhte Kontrolle und Leistung aller Zuführrinnen kann bei Hochleistungsanwendungen oder bei der Verarbeitung von klebrigen Produkten von Vorteil sein. Darüber hinaus verfügt jede Zuführrinne über ein integriertes optisches Kontrollsystem, das die Produkttiefe mit Hilfe von Sensoren in Echtzeit überwacht. Dadurch können sowohl die Zuführungsamplitude als auch die Zuführungszeit an jedem Rüttler unabhängig voneinander eingestellt werden, um stets die passende Produktmenge zu den Wiegeschalen zu befördern.

Zusätzlich kann ein optisches Überwachungssystem mit mehreren Kameras an der Oberseite der Waage installiert werden. Die Live-Bilder der Produktzufuhr werden dann auf dem 16-Zoll-Farb-Touchscreen-HMI-Bedienbildschirm angezeigt.

Viele Packmittel, gleichbleibende Siegelqualität

Wenn das Produkt abgewogen ist, will es in der Regel auch noch abgefüllt werden. Für den Snacksektor hat Ishida die Schlauchbeutelmaschine Inspira Box Motion entworfen. Die kann sowohl im kontinuierlichen als auch im intermittierenden Betrieb arbeiten. Dies ermöglicht laut Unternehmen die Verarbeitung einer Vielzahl von Produkt- und Verpackungsformaten einschließlich recycelbarer Folien- und Papierverpackungen bei gleichzeitiger Beibehaltung der Siegelqualität und -integrität.

Die Inspira Box Motion kann sowohl im kontinuierlichen als auch im intermittierenden Betrieb arbeiten. (Bild: Ishida)

Die Box-Motion-Technologie ermöglicht die Bewegung der Siegelbacken sowohl in der vertikalen als auch in der horizontalen Ein- und Auslaufebene. Dies bedeutet, dass über die gesamte Fläche der Backen ein einheitlicher Druck ausgeübt und so eine gleichmäßigere und zuverlässigere Versiegelung erzielt wird.

Weitere Vorteile der Maschine stellen ein Lichtbalken für den Spleißtisch, die Umrüstung ohne Austausch von Komponenten sowie nach Unternehmensangaben eine Energieersparnis von 17 Prozent im Betrieb und 25 Prozent im Standby im Vergleich zum Vorgängermodell dar.

Verbesserte Erkennungsrate

Auch im Bereich Food Safety hat Ishida einen Neuzugang im Portfolio. Das Röntgenprüfsystem IX-PD ist in der Lage, sowohl Fremdkörper mit geringer Dichte als auch sehr kleine Verunreinigungen zu erkennen. Darüber hinaus werden Fremdkörper in Produkten identifiziert, die in der Verpackung überlappen oder aufrecht stehen.

Nach Unternehmensangaben bewies das Gerät in Tests eine nahezu 100-prozentige Erkennungsrate für Knochen in einer Vielzahl von Fleisch- und Geflügelprodukten. So wurde beispielsweise bei der Aufspürung von Knochen in Hühnerbrustfilets eine Steigerung von 40 Prozent auf 100 Prozent im Vergleich zu bestehenden Röntgenprüftechnologien erreicht.

Das neue Röntgenprüfsystem IX-PD findet Fremdkörper mit geringer Dichte und auch sehr kleine Verunreinigungen. (Bild: Ishida)

Ishida entwickelte IX-PD für den Einsatz in Hochleistungsproduktionslinien und für Anwendungen, bei denen Produkte in engen Verpackungen überlappen können, was die Erkennung kleiner Verunreinigungen erschwert. Die Leistung des IX-PD minimiert den Bedarf an manuellen Inspektionen. Die Fähigkeit des Geräts, mit hoher Genauigkeit zwischen Lebensmitteln und Fremdkörpern zu unterscheiden, reduziert Fehlausschleusungen. Auf diese Weise können Unternehmen ohne Kompromisse bei den Durchsatzraten eine strenge Qualitätskontrolle leisten.

Quelle: Ishida

Weitere Meldungen zu Verpackungstechnik

Ihre Fragen zur PPWR direkt an Europa stellen

Die neue EU-Verpackungsverordnung kommt. Soviel ist sicher. Aber Fragen zur PPWR gibt es noch immer viele. Was möchten Sie wissen? Im nächsten packaging journal Podcast sprechen wir direkt mit dem Vertreter der Brüsseler EU-Kommission und stellen gerne auch Ihre Frage.

Weiterlesen »
Bild von gefüllten Glasflaschen auf einem Band. dual view kontrolle

Röntgeninspektion mit Dual View

Die Verlässlichkeit einer Röntgeninspektion hängt in der Linie ganz entscheidend von den gewählten Kamerapositionen ab. Der Dual View Röntgenscanner von Wipotec ermöglicht die Vollinspektion von Produkten in stehenden Behälter in verschiedenen Ausrichtungen.

Weiterlesen »
Die einzigartige multifunktionale Produktionslinie wird „The Bridge“ genannt, da sie eine modernisierte Extruderlinie mit einer Produktionanlage für Leimkaschierung und Dispersionsbeschichtung kombiniert.

Walki investiert in multifunktionale Produktionslinie

Walki unterstützt mit seiner jüngsten Investition am Standort Steinfurt Kunden beim Übergang zu nachhaltigen und kreislauffähigen Verpackungsmaterialien auf Papierbasis. Die neue Produktionslinie kombiniert die bestehende Extruderlinie mit einer Produktionsanlage für Leimkaschierung und Dispersionsbeschichtung.

Weiterlesen »