Mauser: Behälter für Medizinabfälle aus Post-Consumer-Rezyklaten

„WIVA Infinity Container“ von Mauser Packaging Solutions gefertigt. (Bild: Mauser)Komplett au „Post-Consumer-Rezyklat“ wurden die „WIVA Infinity Container“ von Mauser Packaging Solutions gefertigt. (Bild: Mauser)

Den ersten Behälter für medizinische Abfälle, der komplett aus haushaltsnahen Abfällen hergestellt worden ist, hat Mauser Packaging Solutions aus Brühl vorgestellt. Mit dem neuen „WIVA Infinity Container“ (Foto) gewann Mauser bereits den dritten Preis beim „NENnovation Award“ des niederländischen NEN-Instituts für Standardisierung.

Die neuen Behälter vereinten die Vorteile der besonders sicheren Entsorgung riskanter medizinischer Abfälle und der Nutzung recycelter Kunststoffabfälle, hebt Mauser hervor. Der CO2-Fußabdruck der Behälter werde gegenüber Produkten, die aus neuem Kunststoff gefertigt wurden, um die Hälfte reduziert.

Die Neuentwicklung ergänzt die bisherigen Abfallbehälter der Produktlinie. Die „WIVA-Infinity Container“ werden mit Fassungsvermögen von 30, 50 und 90 Litern angeboten.

Mauser kooperierte mit QCP und SUEZ

Bei der Entwicklung des Rezyklat-Kunststoffs für problematische Medizinabfälle kooperierte Mauser mit QCP (Quality Circular Polymers) und SUEZ. Das neue Produktkonzept wurde erfolgreich gemäß der UN-Protokolle zum Umgang mit Gefahrgütern getestet. Die „WIVA Infinity Container“ verfügen mittlerweile auch über sämtliche Zertifikate, um im niederländischen Markt eingesetzt und transportiert zu werden.

Im Rahmen seines Infinity-Programms unterstützt Mauser Packaging Solutions seine Kunden darin, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Von der Produktion bis hin zum Recycling bietet das Unternehmen umfassenden Service an. Das betrifft besonders die Produktion von Verpackungskunststoffen aus recyceltem Material. In den USA, Brasilien und in Europa wurden Recyclingzentren eingerichtet, in denen aus industriellen Kunststoffabfällen hochwertige industrielle Kunststoffverpackungslösungen entwickelt werden können.