Reclay-Mutter beteiligt sich an Finnish Plastics Recycling

Bild von einem Mann in wei├čem Hemd
Antti Tiilikainen ist Vorstandsvorsitzender der Finnish Plastics Recycling Ltd. (Bild: Raan GmbH)

Die Konzernmutter von Reclay beteiligt sich am finnischen Recyclingsystem Finnish Plastics Recycling Ltd. ├ťber eine Tochtergesellschaft h├Ąlt die Raan Gruppe mit 25,8 Prozent den gr├Â├čten Anteil am System und will die Dienstleistung von Kunststoffverpackungen auch auf andere Materialien ausweiten.┬á

Die Raan Gruppe, zu der u. a. auch Reclay als international agierender Dienstleister im Entsorgungs- und Umweltmanagement za╠łhlt, beteiligt sich mit einer Tochtergesellschaft, der Frieda & August Wine Concept GmbH, am finnischen Recyclingsystem Finnish Plastic Recycling Ltd (Suomen Uusiomuovi Oy). Die Tochtergesellschaft stellt mit Reclay-Gescha╠łftsfu╠łhrer Antti Tiilikainen zudem den neuen Vorstandsvorsitzenden der Finnish Plastic Recycling Ltd. Als autorisierte Producer Responsibility Organization (PRO) verantwortet die finnische Gesellschaft bereits seit etwa 20 Jahren die Umsetzung der gesetzlichen Herstellerverantwortung in Bezug auf die Sammlung, Sortierung und Verwertung von gebrauchten Kunststoffverpackungen.

“Wir sind u╠łberzeugt davon, dass moderne Kreislaufwirtschaft international gedacht werden muss. Darum freuen wir uns sehr daru╠łber, jetzt noch aktiver bei der Erho╠łhung von Sammel- und Recyclingquoten auf dem finnischen Markt mitwirken zu ko╠łnnen.ÔÇť

Antti Tiilikainen, Vorstandsvorsitzender Finnish Plastics Recycling Ltd

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Raan Gruppe durch eine Joint Venture Beteiligung das Beratungsangebot auf Finnland ausgeweitet. Mit der Beteiligung an der Finnish Plastics Recycling Ltd wird man nun neben Deutschland, O╠łsterreich, Slowakei, Frankreich und Kanada Betreiber eines weiteren operativen Systems gema╠ł├č der erweiterten Herstellerverantwortung.

Als ersten strategischen Entwicklungsschritt wird die Finnish Plastics Recycling Ltd ihre Dienstleistung neben Kunststoffverpackungen nun fu╠łr alle weiteren Verpackungsmaterialien o╠łffnen. Der entsprechende Antrag wird bis zum Ende des Monats Juni 2022 gestellt. Dieser Beschluss wurde im Rahmen der ordentlichen Gesellschafterversammlung am 29. April 2022 beschlossen, um so einer Novellierung des finnischen Abfallgesetzes zu entsprechen.

“Indem wir mit unserem Angebot alle Verpackungsmaterialien abdecken, schaffen wir den dringend beno╠łtigten Wettbewerb auf dem finnischen Markt. Dadurch sorgen wir gleicherma├čen fu╠łr eine ho╠łhere Kosteneffizienz und einen erho╠łhten Innovationsdruck, was sich in unserer bisherigen internationalen Erfahrung immer positiv auf den Markt ausgewirkt hat. Um die rechtlichen Verpflichtungen und vorgegebenen Quoten in Finnland erfu╠łllen zu ko╠łnnen, sind zudem Ma├čnahmen entlang der gesamten Wertscho╠łpfungskette erforderlich.ÔÇť

Antti Tiilikainen

Quelle: Raan GmbH

Weitere Meldungen zu Recycling

RecycleMich App in ganz ├ľsterreich

RecycleMich-App jetzt ├Âsterreichweit verf├╝gbar

Ab sofort k├Ânnen alle ├ľsterreicher mit der RecycleMich-App ihre leeren Kunststoff-, Aluminium- und Getr├Ąnkekartonverpackungen sammeln und sich f├╝r das richtige Recycling belohnen lassen. Nachdem RecycleMich vor etwas mehr als einem Jahr in der Pilotregion Wien gestartet ist, wurden nun auch alle Bundesl├Ąnder in die App integriert.

Weiterlesen ┬╗