Rumänien schließt sich “Close the Glass Loop” an

Rumänien glass loop
(Bild: Shutterstock/Stoatphoto)

Rumänien schließt sich der Initiative “Close the Glass Loop” an, die von der Circular Economy Coalition (CERC) koordiniert wird. Die Organisation bringt die wichtigsten Interessengruppen zusammen, die am Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft in Rumänien beteiligt sind.

Rumänien ist das 13. Land, das sich der Recyclinginitiative anschließt. Damit reiht es sich in die Reihe der anderen nationalen Plattformen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Spanien und dem Vereinigten Königreich ein. Die Entscheidung folgte auf eine Veranstaltung, die gemeinsam von CERC und Close the Glass Loop in Bukarest unter dem Titel “Towards a Close the Glass Loop Action Plan for Romania” im März stattgefunden hatte. Nach der Einführung eines Pfandsystems für alle Getränke in Rumänien Ende 2023 brachte diese Veranstaltung Glashersteller, Recycler, Markenhersteller, Vertreiber, Einzelhändler, Systeme der erweiterten Herstellerverantwortung, das nationale Pfandsystem, lokale und nationale Behörden sowie Finanzinstitute zusammen, um zu erörtern, wie die Glassammlung und das Recycling in Rumänien am besten verbessert und gesteigert werden können.

“Die Einführung eines Pfandsystems ist für Rumänien von entscheidender Bedeutung, und wir begrüßen die Entscheidung der Koalition für die Kreislaufwirtschaft, sich dem “Close the Glass Loop” anzuschließen, da dies die erfolgreiche Umsetzung unserer ehrgeizigen Ziele für die Glassammlung und das Glasrecycling durch die Nutzung bewährter Verfahren in der gesamten Europäischen Union noch weiter fördern wird.”

Mircea Fechet, rumänischer Umweltminister

Constantin Damov, Präsident der Circular Economy Coalition, betonte in seinem Kommentar zu dieser Entscheidung: “Wir treten mit der Einführung eines Pfandsystems in Rumänien in eine neue und entscheidende Phase für die Kreislaufwirtschaft von Getränken ein, was natürlich einen großen Einfluss auf die Kreislaufwirtschaft von Glasverpackungen haben wird. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass Glasverpackungen mehr als nur Getränke sind, was bedeutet, dass wir unsere Arbeit mit den Kommunen und erweiterten Herstellerverantwortungssystemen fortsetzen müssen, um sicherzustellen, dass alle Glasverpackungen in Rumänien für das Recycling gesammelt werden. Mit einer lokalen Glasindustrie und einer dynamischen Wertschöpfungskette, die bereit ist, das gesammelte Glas wieder in den Kreislauf einzubringen, gibt es ein großes Potenzial für die Schließung des Glaskreislaufs in Rumänien.

“Der Austausch bewährter Praktiken zwischen nationalen Plattformen steht im Mittelpunkt unseres Engagements bei Close the Glass Loop. Wir sind bereit, die CERC und alle ihre Partner dabei zu unterstützen, die Glassammlung und das Glasrecycling in Rumänien voranzutreiben, damit wir unser Ziel erreichen, bis 2030 90 Prozent des Glases für das Recycling zu sammeln. Als beständiges Material kann Glas endlos recycelt werden, ohne dass es seine eigentlichen Eigenschaften verliert.”

Olivier Deweerdt, Generalsekretär des europäischen Verbands der Glasrecycler FERVER

Durch den Austausch bewährter Verfahren zwischen den nationalen Plattformen und durch die Förderung gemeinsamer Initiativen zur getrennten Sammlung von Glasverpackungen aus Haushalten und dem Gastgewerbe will Close the Glass Loop die relevanten Interessengruppen mobilisieren. So soll bis 2030 in der EU eine Quote von 90 Prozent für das Glasrecycling erreicht werden – gegenüber der Quote von 80 Prozent im Jahr 2021.

Quelle: Close the Glass Loop