Safe-Venting für Sicherheit plus Nachhaltigkeit

(Bild: Bericap)

Wenn ein Getränk zu gären beginnt und sich in der Flasche ein erhöhter Innendruck aufbaut, kann das beim erneuten Öffnen unangenehm oder sogar gefährlich sein. Ein neuer 38-Millimeter-Verschluss von Bericap für Milch- und Saftgetränke löst dieses Problem mit einer innovativen Entlüftungstechnologie.

Wer kennt das nicht? Es passiert in einer Flasche Fruchtmilch oder Saft, wenn sie nach dem ersten Genuss wieder verschlossen und dann ohne Kühlung und unter Lichteinfluss aufbewahrt wird: Das Getränk beginnt zu gären, und in der Flasche baut sich ein Druck auf, der gefährlich werden kann, wenn man die Flasche erneut öffnet. Bei dieser unbeabsichtigten Gärung können sich bei Verschlüssen ohne Entlüftung bis zu fünf Bar Innendruck aufbauen. Wird die Flasche dann geöffnet, schäumt das Getränk auf, der Deckel schießt nach oben und verletzt möglicherweise den Konsumenten. Das wäre fatal, auch für das Gesicht der Marke. Verschlusshersteller Bericap hat für dieses Problem jetzt eine Lösung entwickelt.

Patentierte Entlüftungstechnologie

Der neue Verschluss 3438 des Herstellers verfügt über die patentierte „Safe Venting“-Technologie, die den Druck im Inneren der Flasche auf ein ungefährliches Niveau von ein bis zwei Bar reduziert. Gleichzeitig verhindert eine doppelte Dichtung, dass Flüssigkeit eindringt oder austritt. Dies macht den Verschluss beim praktischen Einsatz sehr sicher. Bei Erreichen eines kritischen Werts von etwa zwei Bar wird durch einen Entlüftungsschlitz der durch die unkontrollierte Gärung in der Flasche entstehende Druck abgebaut. Diese Nut im Verschluss übernimmt also die Funktion eines Sicherheitsventils: Sie schließt sich direkt nach dem Druckabbau wieder.

Der neuartige Verschluss reguliert den Innendruck in der Flasche und verhindert, dass der Deckel beim Wiederöffnen „hoch geht“ und das Getränk überschäumt. (Bild: Bericap)

Vom Unternehmen durchgeführte Tests dieser Neuentwicklung im Vergleich mit herkömmlichen 38-Millimeter-Verschlüssen lieferten folgende Ergebnisse: eine Reduktion des Innendrucks in 0,5-Liter-Flaschen von 3,6 auf 2,0 Bar und bei 1,5-Liter-Flaschen von 4,0 auf 1,6 Bar. Unkontrolliertes Überschäumen wird verhindert.

Vorreiter für Tethered Caps

Der neue 3438 ist als Standardsicherheitsverschluss oder als sogenannter Tethered Cap unter dem Namen „ClipAside“ auch in Deutschland erhältlich. Dadurch haben Kunden schon jetzt die Möglichkeit, für jedes Produkt eine maßgeschneiderte Verschlusslösung auszuwählen. Die ClipAside-Verschlüsse erfüllen die Anforderungen der Einweg-Plastik-Richtlinie („Single Use Plastics“, SUP) aus dem Jahr 2019. Diese schreibt vor, dass Verschlüsse von Einweggetränkeverpackungen bis zu drei Liter Volumen nach dem Öffnen bis zur Entsorgung an der Flasche befestigt bleiben müssen. Ziel ist es, damit den Plastikmüll zu reduzieren. Daher müssen alle betroffenen Getränkehersteller ihre Produkte bis spätestens Juli 2024 auf Tethered Caps umgestellt haben.

Ein Entlüftungsschlitz übernimmt im Verschluss die Funktion eines Sicherheitsventils. (Bild: Bericap)

Hersteller können sich dank der ClipAside-Lösung frühzeitig auf die neuen gesetzlichen Anforderungen vorbereiten. Das von Bericap präferierte Konzept geschnittener TE-Bänder ermöglicht dabei ein Höchstmaß an Flexibilität: Kunden können bereits heute ihre Abfüllanlagen auf einen Verschluss umstellen, der zukünftig die Tethered-Caps-Anforderungen erfüllt. Die Umstellung der Schnittgeometrie von Standard-TE- auf Tethered-Band bestimmt der Kunde selbst, sobald bei ihm alle Vorbereitungen für eine Markteinführung abgeschlossen sind. Eine Anpassung der Abfüllanlagen ist dann nicht mehr notwendig. Diese Flexibilität beschleunigt die Umstellungsprozesse.

www.bericap.com

Weitere Beiträge zum Theme Getränke

Eine KHS-Maschine bereitet Coca-Cola-Dosen auf der Dosenlinie zur Palettierung vor.

KHS in Edelstal: Dosenlinie sorgt für Coca-Cola-Abfüllung

Einer von insgesamt sechs Coca-Cola-HBC-Standorten, die im vergangenen Jahr eine neue Dosenlinie von KHS erhalten haben, ist Edelstal in Österreich. Geliefert, installiert und in Betrieb genommen wurde die Anlage, die bis zu 90.000 Dosen in der Stunde füllt, in bemerkenswert kurzer Zeit und unter ganz besonderen Bedingungen.

Weiterlesen »

Safe-Venting für Sicherheit plus Nachhaltigkeit

Eine unbemerkte Gärung in einer Flasche kann durch einen Druckaufbau von bis zu fünf Bar beim Öffnen im schlimmsten Fall zur Verletzung des Konsumenten führen. Verschlusshersteller Bericap hat für dieses Problem jetzt eine Lösung entwickelt: die „Safe Venting“-Technologie.

Weiterlesen »
Zwei Johnnie-Walker-Glasflaschen in Nahaufnahme

Leichtere Glasflaschen für weniger CO2-Ausstoß

Drei Branchenführer im Bereich nachhaltiger Lösungen für die Glasindustrie arbeiten gemeinsam an einer innovativen Technologie, um die Festigkeit von Glasflaschen zu erhöhen und damit ihr Gewicht deutlich zu reduzieren. Dassault Systèmes, die Ardagh Group und Exxergy werden im Januar 2022 mit “virtuellen Zwillingsversuchen” an der Johnnie-Walker-Flasche von Diageo beginnen.

Weiterlesen »
Coca-Cola stellt Verschlüsse um

Coca-Cola lässt die Deckel dran

Coca-Cola setzt eine EU-Vorgabe um, wonach bis zum 3. Juli 2024 Kunststoffverschlüsse an Einwegflaschen nach der Öffnung an der Flasche verbleiben müssen. Bereits jetzt beginnt der Getränkekonzern in Deutschland mit der sukzessiven Umstellung auf neue Verschlüsse aller PET-Einwegflaschen.

Weiterlesen »