Tarifverhandlungen gehen in die dritte Runde

Der Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung HPV geht mit Verdi in die dritte Runde von Tarifverhandlungen.
(Bild: Shutterstock/seeshooteatrepeat)

Die dritte Runde der Tarifverhandlungen zwischen Verdi und dem Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung (HPV) steht kurz bevor. Im Vorfeld signalisierten die Arbeitgeber ihre Bereitschaft zum Abschluss der Verhandlungen, bei denen unteranderem die Inflationsausgleichspr├Ąmie ein relevanter Bestandteil ist.┬á

Der Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung bekra╠łftigt im Vorfeld der dritten Runde der Tarifverhandlungen sein Ziel nach einem zu╠łgigen Tarifabschluss. Nachdem die zweite Runde ohne Ergebnis verstrichen ist, steht weiterhin das verbesserte abschlussnahe Angebot der Arbeitgeber als Verhandlungsgrundlage. Die Arbeitgeber boten an, eine Inflationsausgleichspra╠łmie in Ho╠łhe von 3.000 Euro zu zahlen; zusa╠łtzlich wollen sie die Lo╠łhne und Geha╠łlter ab 1. Oktober 2023 um 4,1 Prozent erho╠łhen.

“Jetzt ist es an der Gewerkschaft, sich zu bewegen ÔÇô zum Wohle unserer Bescha╠łftigten und fu╠łr die Planungssicherheit der Unternehmen. Sollen die Bescha╠łftigten noch vor Ostern eine erste schnelle Geldspritze ohne Abzu╠łge erhalten ÔÇô ja oder nein? Diese Frage kann nur von Verdi beantwortet werden. Die Gewerkschaft muss endlich Farbe bekennen, ob sie die Inflationsausgleichspra╠łmie als Basis unseres zweiteiligen Angebotes akzeptiert. Dann ko╠łnnen wir u╠łber den zweiten Teil unseres Angebotes ÔÇô 4,1 Prozent Entgelterho╠łhung ab 1. Oktober bei einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2025 ÔÇô verhandeln.ÔÇť

Ju╠łrgen Peschel, HPV-Verhandlungsfu╠łhrer

Ein schneller Abschluss ist vor allem deshalb geboten, damit die Belegschaften die Mo╠łglichkeit erhalten, die au├čerordentliche Ho╠łhe der Inflation abzufedern. Die dritte Verhandlungsrunde zwischen HPV und Verdi findet am 7. Ma╠łrz 2023 in Berlin statt. Der Verhandlungsfu╠łhrer des HPV sind Ju╠łrgen Peschel und der Hauptgescha╠łftsfu╠łhrer, Stefan Ro╠łssing.

“Als die Bundesregierung die Inflationsausgleichspra╠łmie vorgeschlagen hat, haben Gewerkschaften und Arbeitgeber das Instrument einhellig begru╠ł├čt. Gemeinsam mit den bislang drei staatlichen Entlastungspaketen stellt sie ein wirksames Mittel dar, die au├čerordentlichen Belastungen der Inflation zu kompensieren ÔÇô vor allem, weil sie ohne Abzu╠łge ausgezahlt werden kann. Warum stra╠łubt sich die Gewerkschaft Verdi derma├čen gegen die Inflationsausgleichspra╠łmie? Schlie├člich ist das Instrument von anderen Gewerkschaften als Bestandteil von Tarifvertra╠łgen la╠łngst akzeptiert, so zum Bespiel von der IG Metall und der IG BCE, sagte der HPV-Verhandlungsfu╠łhrer. Wir stehen zu unserem Wort und streben in der na╠łchsten Verhandlungsrunde einen Abschluss an.ÔÇť

J├╝rgen Peschel

Quelle: HPV

Weitere Meldungen zu faserbasierten Verpackungen