Theegarten-Pactec beteiligt sich an türkischem Maschinenbauer

(Bild: Theegarten-Pactec)

Der Dresdner Verpackungsspezialist Theegarten-Pactec hat zum 1. September eine Beteiligung am türkischen Maschinenbauunternehmen Makrev Packaging erworben. Auf diese Weise wollen die Dresdner ihr Portfolio im mittleren und niedrigen Leistungs- und Preissegment ausbauen.

Theegarten-Pactec hat zum 1. September eine Beteiligung am türkischen Unternehmen Makrev Packaging erworben. Das Unternehmen mit Sitz in Istanbul wurde im Jahr 1998 gegründet und stellt seitdem getaktete Schokoladen- und Geleeverpackungsmaschinen sowie komplette Automatisierungs- und Zuführsysteme her. Die Maschinen von Makrev erreichen dabei eine Verpackungsleistung von bis zu 900 Stück pro Minute für Gelee-Produkte und Hartzucker sowie 400 Stück pro Minute für Schokolade.

Durch die Akquisition will Theegarten-Pactec sein Produktportfolio ergänzen und für Kunden im mittleren Leistungs- und Preissegment unterhalb der in Dresden gebauten Hochleistungsmaschinen attraktiver werden. “Dieser Schritt ist für unseren langfristigen Erfolg genau der richtige”, sagt Markus Rustler, Geschäftsführender Gesellschafter von Theegarten-Pactec. “Die Maschinen von Makrev sind solide konstruiert und werden in bester Qualität produziert. In der Industrie haben sie einen tadellosen Ruf.”

Makrev wiederum soll durch die Zusammenarbeit vom weltweit verzweigten Vertriebs- und Servicenetz der Dresdner profitieren. Bisher war Makrev hauptsächlich im Mittleren Osten, Nordafrika, der GUS und Indien aktiv.

Quelle: Theegarten-Pactec

Weitere Meldungen aus den Unternehmen

hönle markus arendt vorstand

Wechsel an der Spitze bei Hönle

Am 1. Mai hat Dr. Markus Arendt seine Tätigkeit als Vorstand bei der Dr. Hönle AG aufgenommen. Er folgt Dr. Franz Richter nach, der vom Aufsichtsrat für ein Jahr in den Vorstand entsendet worden war, um die Geschäfte interimsweise zu führen.

Weiterlesen »
Weck gläser sortiment

Strategische Neuausrichtung bei Weck

Anfang des Jahres wurde die Weck-Gruppe von dem Private Equity Investor Aurelius übernommen, jetzt wird sie strategisch neu ausgerichtet. Die weltweit bekannten Produkte der Marke werden weiterhin im Glaswerk in Bonn-Duisdorf hergestellt.

Weiterlesen »