Alpla eröffnet Designcenter in Österreich

Alpla eröffnet Designcenter Studioa
Der neue Produktentwicklungsraum STUDIOa am Alpla Firmensitz in Hard soll die Markteinführung neuer Verpackungslösungen aus Kunststoff beschleunigen. (Bild: Alpla)

Die Alpla Group will mit der Eröffnung des  Produktentwicklungsraums STUDIOa am Firmensitz in Hard (Österreich) die Markteinführung neuer Verpackungslösungen aus Kunststoff beschleunigen. Kunden sind vor Ort vom ersten Designentwurf über den Prototypen bis hin zur fertigen Verpackung am gesamten Entwicklungsprozess beteiligt.

3D-Druck, Virtual und Augmented Reality, Echtzeit-Kostenkontrolle und optimaler technischer Service: Mit dem Designcenter STUDIOa will Verpackungsspezialist Alpla die Produktentwicklung auf ein neues Level heben.

“Das STUDIOa steht für alles, woran wir glauben – großartiges Design, technische Spitzenleistungen und schnelle Markteinführung. Dieser One-Stop-Shop ist der ideale Raum, um gemeinsam mit unseren Kunden innovative, sichere und nachhaltige Verpackungslösungen für die Zukunft zu entwickeln.”

Philipp Lehner, CEO Alpla

Alpla setzt mit dem STUDIOa auf eine enge Verzahnung von Technik, Produktentwicklung und Verkauf.

“Wenn wir direkt mit den Kunden im selben Raum entwickeln und die Entscheidungsträger mit dabei sind, verkürzen wir die Entwicklungszeit, bringen Produkte schneller auf den Markt und sorgen so für einen Vorsprung.”

Norman Häusler, Director Corporate Product Development

Alpla Designcenter Studioa
Das innovative Designcenter STUDIOa verbindet Technik, Produktentwicklung und Verkauf und bindet Kunden aktiv in den Entwicklungsprozess ein. // The innovative STUDIOa design centre brings together technology, product development and sales, and actively involves customers in the development process.

Erlebnisraum für Design

Im STUDIOa feilen interdisziplinäre Teams von Alpla in mehreren Design-Sessions und Workshops gemeinsam mit Kundendelegationen an neuen Verpackungen. Neben Designexperten bringen dabei auch technische Spezialisten aus der Fertigung, dem Werkzeugbau und der Prozesstechnik ihr Know-how ein. „Das Design wird so schon in frühen Projektphasen auf seine Machbarkeit und Recyclingfähigkeit geprüft, optimiert oder adaptiert. Das spart Zeit und Geld“, betont Häusler.

Der Raum bietet noch mehr: Ein 3D-Drucker liefert direkt nach Designanpassungen Muster, Virtual-Reality-Brillen vermitteln eine erste Produktvorschau und über Augmented Reality (AR) wird die Platzierung der Verpackung im Regal simuliert.

Norman Häusler, Alpla Director Corporate Product Development (links) und Alpla CEO Philipp Lehner bei der Eröffnung des STUDIOa in Hard. (Bild: Alpla)

Alpla fördert mit weltweit sieben Technical Centers die regionale Produktentwicklung für vor Ort ansässige Kunden. Das neue Designcenter STUDIOa in Hard folgt auf das seit 2015 am Standort Atlanta (USA) erfolgreich angewandte Konzept. Mitte 2021 wurde auch in Toluca, Mexiko, ein kundenorientierter Entwicklungsraum eröffnet. Ein weiteres STUDIOa wird derzeit in Schanghai errichtet.

Quelle: Alpla Group

Alpla - Weitere Meldungen

Alpla übernimmt Apon

Pharmasparte von Alpla wächst

Alpla übernimmt den polnischen Hersteller von Kunststoffverpackungen für die Pharmaindustrie, Apon, und verstärkt damit die Präsenz des Geschäftsbereichs Pharma in Zentral- und Osteuropa (CEE).

Weiterlesen »
Alpla eröffnet Designcenter Studioa

Alpla eröffnet Designcenter in Österreich

Die Alpla Group will mit der Eröffnung des Produktentwicklungsraums STUDIOa am Firmensitz in Hard (Österreich) die Markteinführung neuer Verpackungslösungen aus Kunststoff beschleunigen. Kunden sind vor Ort vom ersten Designentwurf über den Prototypen bis hin zur fertigen Verpackung am gesamten Entwicklungsprozess beteiligt.

Weiterlesen »