Ball und Jimmy’s: Kaffeetrend in der Slim Dose

Drei Slim Dosen von Ball
(Bild: Ball Corporation]

Die Ball Corporation und die britische Marke Jimmy’s Iced Coffee weiten ihre Zusammenarbeit in Großbritannien aus und bringen mit dem Eiskaffee Flat White Kaffeetrend in die Slim Dose.

Nach dem Erfolg des im vergangenen Jahr in Dosen eingeführten Eiskaffees Flat White Extra Shot hat das junge Unternehmen seine Getränkedose-Range nun um eine vegane sowie eine fettfreie Sorte erweitert. Gleichzeitig zeigen sich die 250 ml Slim Dosen in einem neuen zweifarbigen Design.

Jimmy’s Iced Coffee möchte alle Getränkeverpackungen im Laufe des kommenden Jahres komplett plastikfrei gestalten. Daher setzt das Unternehmen zunehmend auf Aluminiumdosen, die vollständig und besonders einfach recycelbar sind. Die Münsterland J. Lülf GmbH füllt die Produkte derzeit in Dosen ab, die das nahe gelegene Ball Werk Gelsenkirchen produziert.

Jimmy’s hat drei Eiskaffee Varianten des Flat White speziell für den to-go Bereich in Getränkedosen entwickelt. Für seine traditionellen Eiskaffes setzt das Unternehmen bislang auf Getränkekartons.



„Nachhaltiges Handeln war uns schon immer sehr wichtig. Daher war die Entscheidung für Aluminiumdosen der nächste logische Schritt für uns. Wir können unseren Kunden jetzt eine besser recycelbare Verpackung bieten und damit auch als Unternehmen noch nachhaltiger auftreten.“ Luke Wilkes, Operations Director, Jimmy‘s Iced Coffee

Greg Mucha, European Business Development Manager, Ball Beverage Packaging EMEA, ergänzt: „Von allen Verpackungen wachsen Getränkedosen in Europa aktuell am schnellsten. Das liegt unter anderem auch daran, dass immer mehr Verbraucher, Händler und Marken nach nachhaltigen Verpackungen suchen.“

Die Ball Corporation produziert innovative, nachhaltige Verpackungslösungen für Kunden aus der Getränke-, Lebensmittel- und Haushaltswarenindustrie. Darüber hinaus liefert die Unternehmensgruppe Luft- und Raumfahrttechnik sowie andere Technologien und Dienstleistungen vorwiegend an die US-amerikanische Regierung. Die Ball Corporation und ihre Tochtergesellschaften beschäftigen weltweit mehr als 18.300 Menschen. 2019 erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von 11,5 Milliarden US-Dollar.

Quelle: Ball Corporation