Click’n’Display: digitaler Konfigurator für Displaylösungen

Das Bremer Spirituosen Contor nutzt den Konfigurator Click’n’Display für die Entwicklung seiner Displays.
Das Bremer Spirituosen Contor nutzt den Konfigurator Click’n’Display für die Entwicklung seiner Getränke-Displays. (Bild: Thimm)

Mit dem Konfigurator Click’n’Display von Thimm lassen sich Standarddisplays in wenigen Schritten entwerfen und an individuelle Bedürfnisse anpassen. Kunden erhalten von Anfang an eine klare Visualisierung ihrer gewünschten Displays, welche zudem schnell verfügbar sind.

“Die Nachfrage nach standardisierten Displays in allen möglichen Einsatz- und Mengenbereichen ist enorm. Mit dem Konfigurator können wir unseren Kunden die große Bandbreite an Variationsmöglichkeiten auch bei Standardlösungen optimal veranschaulichen – und zwar komplett digital. So können wir auch ohne persönlichen Termin unsere Beratungskompetenz nutzen und unsere Kunden in den Entwicklungsprozess ihrer Displays mit einbinden. Das ist gerade in Pandemiezeiten ein enormer Vorteil“, erklärt Michael Weber, Leiter Corporate Strategie und Marketing der Thimm Gruppe. 

Das Erstellen eines Standarddisplays erfolgt mit Click’n’Display in nur wenigen Schritten: Zunächst werden Informationen über das Produkt wie Größe und Gewicht sowie Art und Anzahl der zu platzierenden Produkte angegeben. Auf Basis dieser Daten schlägt das Tool verschiedene Displayvariationen aus dem Standardsortiment vor.

“Im Konfigurator starten wir direkt mit einer anschaulichen Simulation des Displays, das dann an die Produkte und Vorgaben des Kunden individuell angepasst werden kann” so Weber. Dabei werden optische Faktoren wie die benötigte Kommunikationsfläche am Display sowie wirtschaftliche Faktoren wie die optimale Flächennutzung in die Entwicklung des Standarddisplays mit einbezogen. Die Daten des fertig erstellten Displays werden automatisch in das CRM-System übertragen und lösen den weiteren Entwicklungsprozess aus. So kann bereits nach einem Tag ein Muster des gewünschten Displays an den Kunden versendet werden.

Click’n’Display im Einsatz beim Bremer Spirituosen Contor

Für die Positionierung seiner Produkte bei über 3500 Händlern setzt das Bremer Spirituosen Contor auf die Standarddisplays von Thimm. Denn der spezialisierte Zwischengroßhändler von Spirituosen, Champagner, Sekt und Wein sowie Importeur von internationalen Premiumspirituosen verkauft auch spezielle Exklusiv- und Eigenmarken selbst im Handel. Von Vorteil bei der Nutzung des Konfigurators Click’n’Display sind für ihn nicht nur die verschiedenen Visualisierungen der bestehenden Displaymöglichkeiten, sondern auch das Anpassungen am Display veranschaulicht und deren Auswirkungen auf Flächennutzungseffizienz und Kosten direkt dargestellt werden.

Der weitere Ausbau des Konfigurators ist laut Thimm geplant. Zukünftig sollen noch mehr Module für Standarddisplays in das Portfolio aufgenommen werden und die Visualisierungen der Produkte und Displays kundenspezifischer gestaltet werden.

Quelle: Thimm

Marketing und Design - Weitere Meldungen

Verpackungswettbewerb im Zeichen der Kreislaufwirtschaft

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Papierspezialist Metsä Board 2022 die “Better with Less – Design Challenge“. Gesucht werden einfach zu recycelnde Verpackungslösungen. Einen Monat vor Bekanntgabe der Preise erläutert nun die Jury, welche Rolle das Thema Kreislaufwirtschaft im Wettbewerb spielt.

Weiterlesen »

Kampagne erfolgreich gegen Greenwashing

Die papierindustrienahe Kampagne Two Sides hat nach eigenen Angaben seit ihrer Gründung 2010 mehr als 970 Unternehmen davon überzeugt, irreführende Marketingaussagen im Hinblick auf die eigene Umweltbilanz zu entfernen. Diese würden sonst dem Image der gesamten Papierindustrie schaden.

Weiterlesen »
Junge Designer Snapdragon

SnapDragon: Der Natur abgeschaut

Drei Nachwuchsdesignerinnen der Hochschule der Medien in Stuttgart haben den Öffnungsmechanismus der Löwenmäulchenblüte zum Vorbild für eine pfiffige Kartonverpackung genommen. Für ihr Projekt „SnapDragon“ bekamen sie kürzlich gleich zwei Pida Awards.

Weiterlesen »