Neue dm Verpackungen sparen Ressourcen

Für einige ihrer Bio-Produkte hat sich die Drogeriekette dm für Verpackungen der Maag GmbH entschieden. Sie sparen ein Viertel Gewicht ein und sollen eine bessere Recyclingfähigkeit ermöglichen.

Um Klimaneutralität zu erreichen, sind verschiedene Herausforderungen zu meistern. Bezogen auf Kunststoffverpackungen ist die gesamte Menge zu reduzieren und Kreislauffähigkeit sicherzustellen.

Das neue Material der Bioprodukte von dm wurde mit minimalem Ressourceneinsatz nach „Design for Recycling-Regeln“ so konzipiert, dass es Ressourcenschonung und Kreislauffähigkeit vereint.

Aus Mischverbund wird ein Stoff

Durch die Umstellung auf „maag I pro-tect barrier“ werden nach Herstellerangaben 25% Gewicht eingespart. Hergestellt wird in einer nach Bedarf ausgerichteten Produktion mit höchst effizienten Abläufen, die Überschüsse vermeidet. Damit würden wertvolle Ressourcen geschont.

Vormals aus einem Mischverbund PET/Alu/PE bestehend und somit nicht recyclingfähig, wird mit der Umstellung auf Ein-Stoff-Verbunde aus Polypropylen gesetzt. Damit sind diese Verpackungen recyclingfähig.

Quelle: Maag GmbH

Weitere Meldungen zu dm

Produkte

dm Zahncreme im Monomaterial

Die Drogeriemarkt-Kette dm stellt die Verpackung seiner Zahncreme-Eigenmarke Dontodent auf Monomaterial um. Tube und Deckel werden nun aus demselben Kunststoff, nämlich Polyethylen (PE), hergestellt.

Weiterlesen »
Green Packaging

dm startet Kampagne zur Kreislaufwirtschaft

Nach dem Online-Start können sich Kundinnen und Kunden jetzt auch in den dm Märkten über den Recyclingmaterial-Einsatz in Verpackungen aus dem Drogeriebereich und dessen wichtige Rolle in einer effizienten Kreislaufwirtschaft informieren.

Weiterlesen »