Recycelte Lebensmittelverpackung von Dr. Schär

Verpackung der Dr. Schär Panini Rolls
So sieht die recycelte Verpackung von Dr. Schär aus. (Bild: Dr. Schär AG / Montage: packaging journal)

Der Südtiroler Lebensmittelkonzern Dr. Schär hat mit Niederwieser Spa die nach Unternehmensangaben weltweit erste Verpackung für glutenfreies Brot mit zertifiziert recyceltem Plastik auf den Markt gebracht. Diese bewahrt nicht nur den Geschmack der Produkte, sondern schützt sie auch vor Kontaminierung.

Die neue Verpackung wird Ende 2021 für die glutenfreien Sandwich-Brötchen, die Schär Panini Rolls, in Europa eingeführt und wird mit recyceltem Kunststoff hergestellt, das durch chemisches Recycling aus gemischten Plastikabfällen von Verbrauchern zurückgewonnen wurde.

„Wir wollen in Sachen Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle einnehmen. Innovation ist Kern unserer Unternehmensphilosophie, wir haben hart für diesen großen Schritt gearbeitet – nachhaltigere Lösungen zu nutzen und weiterhin leckere und sichere Produkte anbieten. Für unseren Partner Niederwieser und seine Zulieferer SABIC und DSM ist Nachhaltigkeit auch ein wichtiges Thema und sie arbeiten daran, das Angebot an recycelten Materialien zu erhöhen. Zusammen können wir unter den Ersten sein, die den Kreislauf schließen.“ Philipp Schoeller, Dr. Schär CEO

Vergleichbar mit Neumaterial

Die Partnerschaft zwischen den beiden Familienunternehmen Dr. Schär und Niederwieser Spa basiert auf der gemeinsamen Vision einer nachhaltigen Zukunft und einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft. Die Verwendung von recycelten Materialien spielt im Bereich der Lebensmittelverpackung eine immer wichtigere Rolle. Derzeit wird das Recycling von Kunststoffen in Europa hauptsächlich mit Hilfe mechanischer Verfahren durchgeführt. Das dabei gewonnene Rezyklat ist jedoch aufgrund von Migrations-, Hygiene- und Leistungsproblemen nicht für den Einsatz in Lebensmittelverpackungen mit Lebensmittelkontakt geeignet.

Hier kommt chemisches Recycling ins Spiel, das auch Rezyklate aus bereits verwendeten Verpackungen oder Verbundwerkstoffe wiederverwendbar macht. Die verfügbare Menge des neuartigen Rezyklats ist sehr begrenzt und der Recyclingprozess ist etwas komplexer. Allerdings ist die Qualität des Materials mit der von Neumaterial vergleichbar und daher für sensible Anwendungen mit Lebensmittelkontakt geeignet.

Quelle: Dr. Schär AG / SPA

Weitere Beiträge zum Thema Packmittel und Packstoffe

Zwei Monomaterial-Beutel aus der Kollaboration von Coveris und Demavic

Coveris und Demavic: Futterbeutel aus Monomaterial

Um den wachsenden Anforderungen der Kunden und des Marktes gerecht zu werden, hat sich der französische Tierfutterhersteller Demavic mit Coveris zusammengetan, um die Marke MonoFlexE für sein neues Sortiment an therapeutischem Futter in recycelbare Beutel zu entwickeln.

Weiterlesen »
Karton-Faltschachtelen.

Forecasts könnten Karton-Versorgungslage beruhigen

Die gegenwärtige Versorgungslage für Karton bleibt vermutlich noch für einige Zeit bestehen, wie der Fachverband Faltschachtelindustrie aus einer aktuellen Blitzumfrage ableitet. Zur Entspannung der Situation können die Kunden beitragen, indem sie ihre Forecasts zur tatsächlich benötigten Verpackungsmenge optimieren.

Weiterlesen »
Eine Person hält die neue Verpackung von Amazon Fresh

Amazon Fresh: Papierverpackung für Lebensmittel

Mit Amazon Fresh bietet der Versandgigant in den USA und seit einigen Jahren auch in Deutschland einen Lebensmittellieferdienst an. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen nun eine papierbasierte Verpackungslösung entwickelt, die sich zumindest in den USA vom Verbraucher leichter der Wiederverwertung zurückführen lässt.

Weiterlesen »