Marbach Academy: Schulungen für optimale Stanzprozesse

Die Trainings von Marbach sind sehr praxisorientiert.Die Trainings von Marbach sind sehr praxisorientiert.

Der Heilbronner Stanzformenhersteller Marbach verfügt über eine fast hundertjährige Erfahrung in der Herstellung von Stanzwerkzeugen: im Stanzen, im Ausbrechen, im Nutzentrennen und im Veredeln von Faltschachteln, für Verpackungen aus Wellpappe und für Zigarettenschachteln. Dieses Know-how will das Unternehmen jetzt an seine Kunden weitergeben.

Das Ziel von Marbach ist klar definiert: Man will die Kunden dabei unterstützen, die zunehmenden Anforderungen des Marktes bestens zu erfüllen. Dazu gehört auch, dass in der gerade eröffneten Marbach Academy neben den geplanten Trainings mit vordefinierten Programmen individuelle Schulungen mit maßgeschneiderten Inhalten durchgeführt werden.

Maximale Performance

Unter dem Motto „Mehr Wissen. Mehr Können.“ sollen wichtige Erfahrungen an alle weitergegeben werden, die ihren Stanzprozess optimieren wollen und die maximale Performance bei der Herstellung ihrer Verpackungen anstreben. Die Schulungsteilnehmer/-innen dürfen Tipps und Tricks erwarten, die sich sofort in die Praxis umsetzen lassen und die zu guter Letzt alle ein Ziel haben: den Stanzprozess zu optimieren, effizient und produktiv zu arbeiten, Kosten zu senken und tolle Verpackungen für den Erfolg am PoS zu produzieren.

Wir wollten wissen, was sich hinter dem Angebot im Detail verbirgt, und haben Jan Brunner, Leiter Business Development bei Marbach, gebeten, Möglichkeiten und Potenziale zu erläutern.

Jan Brunner, Leiter Business Development bei Marbach.

Jan Brunner, Leiter Business Development bei Marbach.

pj: Herr Brunner, Marbach bietet Schulungen für verschiedene Zielgruppen aus den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe- und Zigarettenverpackungen an. Was können Interessenten erwarten?

Jan Brunner: Die Teilnehmer können praxisorientierte Schulungen durch erfahrene Trainer erwarten: einfach alle Informationen rund um das Thema Stanzen von Verpackungen. Unser Standardangebot reicht von Grund- über Fortgeschrittenen- bis hin zu Intensivkursen in den Sprachen Deutsch und Englisch.

Die Grundschulungen sind für Neueinsteiger in den Stanzbereich konzipiert. Die Teilnehmer erhalten an einem Tag kurz und bündig eine Übersicht über die Entstehung einer Verpackung von der Kartonproduktion über die Stanzmaschine und das Stanzwerkzeug bis hin zur fertigen Verpackung.

Die Fortgeschrittenen- und Intensivschulungen dauern zwei bis vier Tage. Sie richten sich an routinierte Fach- und Führungskräfte, die ihre Arbeitsabläufe optimieren und die Performance in der Produktion steigern wollen. Hier überwiegt der Praxisanteil deutlich. Die Teilnehmer legen selbst Hand an. Learning by doing ist hier die Devise.  Für individuelle Fragestellungen bieten wir zusätzlich spezifische Schulungen an.

 

pj: Warum hat sich das Unternehmen gerade jetzt entschieden, die Academy zu gründen?

Jan Brunner: Wir orientieren uns seit jeher sehr stark an den Bedürfnissen unserer Kunden. Deshalb sind wir nicht nur reiner Werkzeughersteller, sondern bieten unseren Kunden Lösungen und Serviceleistungen wie beispielsweise Anwendungstechnik an.

Um unserem Credo ‚für jede Anforderung die passende Lösung‘ zu folgen, haben wir uns Gedanken gemacht, welche Dienstleistungen für unsere Kunden außerdem wichtig sind. Im Ergebnis unserer Überlegungen wurde in eine Stanzmaschine investiert. So können wir Know-how an unsere Kunden weitergeben und sie bei ihren tagtäglichen Herausforderungen optimal unterstützen. Dann wurde Anfang Juli 2017 unsere neue Stanzmaschine der Firma BRAUSSE in Heilbronn angeliefert.

Nachdem wir die vergangenen Monate genutzt haben, um Mitarbeiterschulungen, Produkttests sowie erste Kundenschulungen durchzuführen, freuen wir uns schon sehr, unsere Fachkompetenz nun weitergeben zu können.

Aber der Start der Marbach-Academy ist noch lange nicht alles. Denn wir sind schon bei neuen Überlegungen, wie wir unsere Kunden noch besser begleiten können. Eine Umfrage hat ergeben, dass ein Großteil sich auch beim Thema Verpackungsentwicklung Unterstützung wünscht. Hier sind wir gerade an der Ausarbeitung eines Konzepts und rechnen damit, unseren Kunden noch in diesem Jahr die gewünschte Unterstützung anbieten zu können.

pj: Welche Gemeinsamkeiten gibt es bei der Weiterbildung?

Jan Brunner: Alle Veranstaltungen vermitteln nicht nur theoretisches Wissen, sondern zeigen immer auch die Anwendung in der Praxis. Bei den mehrtägigen Schulungen ist der Praxisanteil im Vergleich zum Theorieteil sehr hoch, da wir den Teilnehmern den größtmöglichen Nutzen für ihre tägliche Arbeit bieten möchten. Eine weitere Gemeinsamkeit: Alle Trainer sind Anwendungstechniker und Packmitteltechnologen mit jahrzehntelanger Erfahrung. Durch ihre enorme Fachkompetenz kennen sie viele Tricks, die sie an die Schulungsteilnehmer weitergeben können.

Besonderheiten bei Kartonage und Wellpappe

pj: Die Prozesse unterscheiden sich beispielsweise bei der Verarbeitung von Karton und Wellpappe oder der Herstellung von Zigarettenpackungen. Wie gehen Sie auf die Besonderheiten ein?

Jan Brunner: Da wir für die einzelnen Bereiche Kartonage-, Wellpappe- und Zigarettenverpackungen jeweils unterschiedliche Lehrgänge anbieten, ist sichergestellt, dass die Schulungsinhalte jeweils auf die Besonderheiten eingehen. Um die Teilnehmer optimal abzuholen und um ihnen den größtmöglichen Nutzen der Schulungen für ihren Arbeitsalltag anzubieten, haben wir uns deshalb für die Trennung der Kurse entschieden.

Beispielsweise sind die Anforderungen beim Stanzen von Zigarettenverpackungen ganz andere als die beim Stanzen einer sogenannten einfachen Faltschachtel. Zigarettenverpackungen sind sozusagen die „Königsklasse“ der Verpackungen. Die Brand Owner in diesem Bereich stellen sehr hohe Anforderungen. Er ist geprägt von maximaler Komplexität, und die Werkzeuge sind besonders hochwertig. Sie müssen optimal eingesetzt werden, um den größtmöglichen Erlös zu erzielen. Deshalb empfehlen wir jedem, der neu in das Stanzen von Zigarettenverpackungen einsteigt, eine entsprechende Schulung zu besuchen.

pj: Wie wird das Angebot angenommen?

Jan Brunner: Wir hatten bereits im Vorfeld verschiedene individuelle Kundenschulungen mit großem Erfolg durchgeführt. Aber auch Kartonhersteller haben schon von unserem Angebot Gebrauch gemacht, um ihren technischen Außendienst und ihre Produktmanager zu schulen. Außerdem war das Papierzentrum Gernsbach mit einer Schulungsgruppe zu Gast.

Wenige Wochen nach dem Vermarktungsstart gibt es bereits verschiedene Anmeldungen und zahlreiche Anfragen. Die ersten Schulungen fanden bereits im März statt. Der Prozess lässt sich sehr gut an, und wir freuen uns schon sehr auf die kommenden Veranstaltungen.