Mehrweg-Transportverpackungen aus recyceltem Kunststoff

Die Transportboxen von Cabka sind langlebig und können mehrfach genutzt werden.
(Bild: Cabka)

Die Vision von Cabka ist, dass Logistik nicht nur Waren bewegt, sondern die Lager- und Transportprozesse mit Vorteilen sowohl für die Kunden als auch für die Umwelt grundlegend verändern kann.

Deshalb setzt das Unternehmen auf wiederverwendbare und langlebige Produkte aus recycelten Kunststoffen. Damit spart der Anwender nicht nur Energie-, Transport- und Lagerkosten ein, sondern trägt auch dazu bei, dass Unternehmen ihre Scope-3-Emissionen für Treibhausgase reduzieren können. Um das zu erreichen, arbeitet das Cabka-Entwicklerteam kontinuierlich an einem intelligenten Produktdesign mit leichten, ressourcenschonenden und volumenreduzierten Lösungen.

Ein Beispiel ist der CabCube 3.0. Der faltbare Großladungsträger mit den Grundmaßen 1.235 x 830 Millimeter und einem Innenvolumen von 722 Litern lässt sich im Leerzustand auf den Bruchteil seines Volumens zusammenfalten. Er reduziert so die benötigte Lagerfläche beim Rücktransport um 75 Prozent und ist eine echte Alternative zur Euro-Gitterbox. Der langlebige und robuste CabCube 3.0 wird im Spritzgussverfahren aus recycelten PCA-Kunststoffen gefertigt.

Auch bei den Paletten entwickelt das Unternehmen Lösungen, die auf die Anforderungen der Kreislaufwirtschaft zugeschnitten sind. Wer eine langlebige und umweltfreundliche Lösung sucht, ist beispielsweise mit der neuen Kommissionierpalette Retail E5.3 auf der sicheren Seite. Der nestbare Ladungsträger bietet Unternehmen in der Lebensmittelindustrie eine Alternative zu schweren Euro-Holzpaletten für die Kommissionierung und den Transport der Waren in die Filialen. In Sachen Umweltschutz punktet die Neuentwicklung mit ihrer ressourcenschonenden Konstruktion aus recyceltem Kunststoff und dem geschlossenen Materialkreislauf am Ende der Nutzungsdauer: Cabka nimmt alle abgenutzten Produkte zurück und recycelt sie zu neuen Paletten.

Quelle: www.cabka.com

Cabka auf der LogiMAT: Halle 4, Stand B40

Weitere Meldungen aus dem Bereich Logistik

Das Ident Gate System (IGS) trägt mthilfe vielfältiger Sensoren zur Objekterfassung, Warenidentifikation und Richtungserkennung zu mehr Transparenz im Warenein- und -ausgang bei. (Bild: Sick)

Ident Gate System für transparente Lieferketten

Das Ident Gate System (IGS) von Sick trägt mithilfe vielfältiger Sensoren zur Objekterfassung, Warenidentifikation und Richtungserkennung zu mehr Transparenz im Warenein- und -ausgang bei und hilft Unternehmen auch, die Anforderungen des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz zu erfüllen.

Weiterlesen »
PAKi Logistics neue CEO Anne Kramer-Münch

Neue CEO bei PAKi Logistics

Anne Kramer-Münch hat zum 1. April die Position der CEO bei PAKi Logistics, dem Open Pooling-Dienstleister für das Management von standardisierten Tauschpaletten und -boxen, übernommen.

Weiterlesen »
Das neue System Parcel Pack ermöglicht eine effiziente Paketlogistik. (© Lantech)

Trays für den Briefkasten

Lantech hat eine neu entwickelte Lösung für die Trayverpackung auf den Markt gebracht. Das auf der diesjährigen LogiMAT vorgestellte vollautomatische System Parcel Pack produziert verdeckelte Trays im Briefkastenformat.

Weiterlesen »
Logimat 2024:Ausgezeichnet als „Bestes Produkt“: Ein innovativer Pickroboter, der als Weltneuheit die Aufträge in den Lagergängen kommissioniert, eine Verpackungsmaschine, die passgenau Kartonagen oder Umschläge fertigt und eine AI-Sprachsteuerung für WMS Systeme.

LogiMAT 2024 in Stuttgart gestartet

Unter dem Motto „Shaping change together – Sustainability – AI  – Ergonomics” hat heute die LogiMAT in Stuttgart ihre Tore geöffnet. Noch bis Donnerstag zeigen rund 1.500 Aussteller auf der Internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement ihre jüngsten Produktentwicklungen und Lösungen für effiziente Intralogistik und Digitalisierung.

Weiterlesen »