Messe wird zur Notunterkunft

Bild eines Messegebäudes.
(Bild: NürnbergMesse / Heiko Stahl)

Aufgrund des Kriegs in der Ukraine kommen immer mehr Flüchtlinge über Polen in andere europäische Länder und auch nach Deutschland. Die Verteilung und Unterbringung der Mensch ist nun eine wichtige Aufgabe und Herausforderung. Im Messezentrum Nürnberg wurde in einer Halle nun eine Notunterkunft für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine eingerichtet. 

Die Halle 3C hatte sich zuvor bereits in ihrer Funktion als Impfzentrum der Stadt Nürnberg mit ihrer Infrastruktur, der Helligkeit und ihrer gut erreichbaren Lage im Messezentrum bewährt. Jetzt entspricht die NürnbergMesse dem Wunsch der Stadt Nürnberg nach Soforthilfe und stellt die Halle als temporäre Notunterkunft für ankommende Flüchtlinge zur Verfügung.

Das hat auch Auswirkungen auf die Biofach und Vivaness 2022. Aussteller werden auf der Messe etwas enger zusammenrücken. Dafür wird die Vivaness für die Summer Edition vom 26. bis 29. Juli 2022 eine neue Heimat auf dem Messegelände finden. Die Veranstalter weisen außerdem daraufhin, dass sie die genauen Auswirkungen auf die Sommer Edition noch nicht absehen können. Die Messeplanung werde entsprechend angepasst

Die Veranstalter arbeiten an der Anpassung des Hallenkonzepts für die Summer Edition des Messe-Duos und prüfen relevante Umsetzungsmöglichkeiten – ganz nach dem Motto: So viel Veränderung wie nötig, so wenig wie möglich.

Quelle: NürnbergMesse

Weitere Meldungen zu Messen und Veranstaltungen

ISM und ProSweets Cologne Sweet Week 2024

Sweet Week im Zeichen von Nachhaltigkeit und Networking

Die ProSweets Cologne findet vom 28. bis 31. Januar gemeinsam mit der Süßwarenmesse ISM in Köln statt. Die Verknüpfung beider Messen im Rahmen einer „Sweet Week“ verspricht nicht nur die neuesten Innovationen der Branche, sondern auch ein mehrwertbringendes Fachprogramm und neue interaktive Eventformate.

Weiterlesen »