Modulare Systemlösung für die Intralogisitk

Bild von einem Mann, der auf einem Hebe- und Transportsystem durch eine Logistikhalle fährt
(Bild: Expresso)

Auf der Fachpack in Nürnberg präsentiert Expresso ein mobiles Hebe- und Transportsystem der neuen Generation. Das modulare und wandlungsfähige System zeichnet sich durch seine digitalen Schnittstellen aus, wodurch das System sich auch in Industrie 4.0 Szenarien einbinden lässt.

Das Handhabungs- und Transportsystem lift2move von Expresso bildet heute in vielen Branchen den Dreh- und Angelpunkt der innerbetrieblichen Materialflussprozesse. Ob es etwa um das Beschicken von Verpackungsanlagen geht, um Hol- und Bringdienste zwischen Lager und Produktion oder um das Positionieren von Bauteilen in der Montage

Bild von einem Mann, der in die Kamera guckt
Oliver Stauch-Vaupel (Bild: Expresso)

“Sie trägt den Namenzusatz solution, womit wir vor allem zwei Aspekte zum Ausdruck bringen wollen: Erstens, dass der lift2move kein Einzelprodukt ist, sondern eine modulare und extrem wandlungsfähige Systemlösung, die sich optimal an die Aufgaben und Prozesse des Kunden anpassen lässt. Und zweitens, dass die neue lift2move-Generation über eine ganze Reihe von Systemfeatures und Eigenschaften verfügt, die sie deutlich von den Vorläuferversionen abhebt.“

Oliver Stauch-Vaupel, Geschäftsbereichsleiter Expresso

Neuerungen sind unter anderem das konstruktiv verbesserte und nunmehr komplett in Stahl ausgeführte Fahrwerk, eine vereinfachte Handhabung und optimierte Nutzlasten. Außerdem lässt sich der lift2move solution über digitale Schnittstellen nun in Industrie 4.0-Umgebungen integrieren – beispielsweise zur vorbeugenden Instandhaltung (predictive maintenance).

Stahl sorgt für verbesserte Stabilität

Bild von Rollen an einem Hebe- und Transportsystem
(Bild: Expresso)

Für das neue Fahrwerk des lift2move solution wurden alle Aluminium-Komponenten aus der Konstruktion der Bodengruppe verbannt, so dass diese nun vollständig aus Stahl besteht. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile für den Anwender. Abgesehen von einer höheren statischen Stabilität und verbesserten Fahreigenschaften ließen sich durch die Werkstoff-Umstellung zwei wichtige konstruktive Optimierungen umsetzen: Ein verlängerter Radstand, der dem gesamten System eine hohe Standsicherheit verleiht, und ein verbreiterter Hubmastsockel, der die Verwindungssteifheit der Bodengruppe erhöht.

“Auf unserem Fachpack-Messestand 570 in Halle 4 werden wir demonstrieren, dass sich dadurch nicht nur der Leichtlauf-Charakter des lift2move solution besser entfalten kann, sondern dass dies auch einem erheblichen Gewinn an Ergonomie, Sicherheit und Handhabungsfreundlichkeit gleichkommt.“

Oliver Stauch-Vaupel

Ebenfalls auf der Fachpack gezeigt wird die Möglichkeit, das Handhabungs- und Transportsystem mit der Advanced Lift Control für den Hubmast zu erweitern. Dieses zusätzliche Steuermodul ermöglicht ein automatisiertes Anfahren von bis zu sechs frei programmierbaren Hubmast-Positionen. Weitere Zusatzausstattungen sind eine höhenvariabel am Mast anschlagbare Hubweg-Begrenzung, eine mechanische Hubweg-Verstellung, die den Hubweg erweitert, und ein separat angetriebener Teleskopmast, mit dem sich der Hubweg ohne Einfluss auf die gesamte Bauhöhe des lift2move solution vergrößern lässt.

Bild von einem System, das Fehlermeldungen anzeigt
(Bild: Expresso)

Mit dem lift2move solution bietet das Unternehmen eine multifunktionale, flexible und ergonomische Handhabungs- und Transportlösung, mit der sich zahlreiche Materialflussprozesse in Lager, Kommissionierung, Versand, Produktion und Montage optimieren lassen. Er kann als Hebe- und Kippvorrichtung eingesetzt werden, als Wende- und Haltesystem, als Greif- und Dreheinheit, als Zu- und Abführsystem und vieles andere mehr. Die Modellpalette des lift2move solution umfasst aktuell vier Einmast-Varianten mit Tragfähigkeiten von 85 bis 225 kg und eine Doppelmast-Variante mit einer Tragfähigkeit von 400 kg. Alle Ausführungen lassen sich zudem mit sechs Fahrwerkstypen (schmal, kurz u.a.) kombinieren.

Quelle: Expresso

Expresso auf der Fachpack: Halle 4, Stand 570

Weitere Meldungen aus dem Bereich Logistik

Fester Halt trotz Faltenbildung

Flexible Verpackungen haben Konjunktur. Doch je nach Füllstand stellen die Verpackungen besondere Anforderungen in der Handhabung. Die J. Schmalz GmbH hat nun einen speziell angepassten Balgsauggreifer im Portfolio.

Weiterlesen »

75 Kilo heben mit nur einer Hand

Das Bielefelder Unternehmen Torwegge hat einen neuen Vakuum-Schlauchheber im Sortiment. Das Gerät ermöglicht es Mitarbeitern, bis zu 75 Kilogramm schwere Güter mit einer Hand zu heben, zu fixieren und zu bewegen.

Weiterlesen »

Luftpolsterlösung aus Papier

Zahlreiche Start-ups versuchen sich an Alternativen zu herkömmlichem Kunststoff. Teil dieser Gruppe sind die Hannoveraner Gründer Fabian Solf, Steven Widdel und Christopher Feist. Unter der Marke Papair hat das Trio eine Luftpolsterdämmung entwickelt, die zu 100 Prozent aus Recyclingpapier besteht und bereits zum Patent angemeldet wurde.

Weiterlesen »