Holmen Iggesund entwickelt nachhaltige Barrierebeschichtung

nachhaltige Barrierebeschichtung von Holmen Iggesund
Holmen Iggesund entwickelt mit Bio E eine nachhaltige Barrierebeschichtung f├╝r Karton. (Bild: Holmen Iggesund)

Holmen Iggesund bringt Karton mit Bio E auf den Markt, eine Barriere-Beschichtung, die zu 75 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird und zur industriellen Kompostierung zugelassen ist.

Verpackungsl├Âsungen aus Karton sind gefragt, denn sie tragen dazu bei, den Einsatz von Kunststoffen zu reduzieren und die CO2-Bilanz zu verbessern. Bislang werden allerdings die meisten Barrierebeschichtungen, die zum Schutz von Lebensmitteln auf Karton laminiert werden, immer noch zum gr├Â├čten Teil aus Kunststoffen auf Basis fossiler Rohstoffe hergestellt. Mit Bio E bietet Holmen Iggesund jetzt eine nachhaltige Barrierebeschichtung, die zu 75 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen besteht.

ÔÇ×Die vorherige Generation unserer biobasierten Barrierebeschichtungen bestant nur zu etwa 30 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen. Bio E stellt nun eine deutliche Verbesserung dar und ist au├čerdem f├╝r die industrielle Kompostierung zugelassenÔÇť. Per Berglund, Product Manager Value added Products, Holmen Iggesund

Die Entwicklung von Bio E sei der n├Ąchste Schritt auf dem Weg zu komplett biobasierten Barrierebeschichtungen, die in Bezug auf Robustheit, Sicherheit oder Funktionalit├Ąt herk├Âmmlichen Beschichtungen auf Kunststoffbasis (PE) nicht nachstehen.

Nachhaltige Barrierebeschichtung Bio E ist FDA-konform

Bio E ist fl├╝ssigkeits- und fettbest├Ąndig sowie mikrowellengeeignet. Die Beschichtung erf├╝llt sowohl europ├Ąische Anforderungen als auch die der US-amerikanischen FDA f├╝r Produkte mit Lebensmittelkontakt und ist daher f├╝r alle Arten von Lebensmittelverpackungen geeignet. Die neue Barrierebeschichtung wird in Kombination mit verschiedenen Kartonqualit├Ąten von Holmen Iggesund angeboten.

Quelle: Holmen Iggesund