Neuer Kommunikationschef bei PlasticsEurope Deutschland

(Bild: totojang/shutterstock.com)
(Bild: totojang/shutterstock.com)

PlasticsEurope Deutschland hat einen neuen Kommunikationsverantwortlichen: Dr. Matthias M├╝ller hat zum 1. Juli 2019 beim Verband die Leitung des Gesch├Ąftsbereiches Information und Kommunikation ├╝bernommen. M├╝ller bringt verschiedene Erfahrungen aus der Chemie- und Kunststoffindustrie mit: Nach einer Ausbildung zum Redakteur bei Evonik Industries war er dort am Produktionsstandort Worms in der Standortkommunikation t├Ątig und zuletzt beim Kunststoffverarbeiter Renolit f├╝r die externe und interne Kommunikation verantwortlich.

M├╝ller m├Âchte die Medienarbeit und die digitale Kommunikation des Verbandes weiter vorantreiben. Neben den verschiedenen Online-Auftritten wie dem gemeinsam mit der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. ins Leben gerufenen ÔÇ×Newsroom KunststoffverpackungenÔÇť soll auch das Thema Social Media eine wichtigere Rolle einnehmen und die Vernetzung mit verschiedenen Stakeholdern weiterhin intensiviert werden.

Dr. Matthias M├╝ller (Bild: PlasticsEurope Deutschland)

ÔÇ×Die aktuelle ├Âffentliche Debatte rund um das Thema Kunststoffe stellt eine gro├če Herausforderung dar und bietet hervorragende Ankn├╝pfungspunkte, um die vielf├Ąltigen und nachhaltigen Einsatzm├Âglichkeiten unseres Werkstoffes hervorzuheben und damit einen Beitrag zu einer sachlichen Diskussion zu leisten. Ich freue mich auf diese spannende AufgabeÔÇť, so M├╝ller.

PlasticsEurope Deutschland e. V., der Verband der Kunststofferzeuger in Deutschland, ist Teil der paneurop├Ąischen Organisation PlasticsEurope. Frankfurt am Main ist Sitz der Region Central Europe. Sie ist eine der f├╝nf Regionen von PlasticsEurope, und zu ihr geh├Âren Deutschland, ├ľsterreich, Polen, die Schweiz, die Slowakische Republik, Slowenien, die Tschechische Republik und Ungarn.

PlasticsEurope ist einer der f├╝hrenden europ├Ąischen Wirtschaftsverb├Ąnde. Der Verband unterh├Ąlt Zentren in Br├╝ssel, Frankfurt, London, Madrid, Mailand und Paris und kooperiert eng mit anderen europ├Ąischen und nationalen Kunststoffverb├Ąnden. Unsere mehr als 100 Mitgliedsunternehmen produzieren mehr als 90 Prozent der Kunststoffe in den 28 EU-Mitgliedsstaaten und Norwegen, der Schweiz und der T├╝rkei.

Die europ├Ąische Kunststoff-Industrie leistet einen wesentlichen Beitrag zum Wohlstand in Europa, indem sie Innovationen Realit├Ąt werden l├Ąsst, die Lebensqualit├Ąt verbessert und Ressourceneffizienz und Klimaschutz erm├Âglicht. Mehr als 1,5 Millionen Menschen arbeiten in etwa 60.000 Unternehmen der Kunststoff-Industrie (bei der Verarbeitung meist kleine bis mittelst├Ąndische Betriebe) und erwirtschaften einen Umsatz von ├╝ber 350 Milliarden Euro im Jahr.