Omron-Roboter erhält METI-Award

Ein Omron-Transportroboter steht zwischen einem Palettenstapel und einem Haufen Gummireifen.
Die LD- und HD-Serie von Omron wurden mit dem METI Award ausgezeichnet. (Bild: Omron)

Das Robotik-Unternehmen Omron wurde für seine LD- und HD-Serie mit dem METI Award des japanischen Wirtschafts- und Finanzministeriums ausgezeichnet. Die Transportroboter des Herstellers können zur Automatisierung der Intralogistik beitragen.

Die mobilen Roboter der LD- und HD-Serie von Omron haben jetzt den METI Award des japanischen Ministry of Economy, Trade and Industry (METI) erhalten, der im Zuge des 10. Robotic Award-Programms verliehen wurde. Diese Initiative würdigt herausragende Roboter, Komponenten und Software. Ziel ist es, die Entwicklung von Robotertechnologien sowie den Robotereinsatz in Japan zu fördern. Vor allem die produktive Transportplattform, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit der mobilen Roboter der LD/HD-Serie von Omron wurden diesbezüglich hervorgehoben. Die Lösungen würden zur Weiterentwicklung der weltweiten Fertigungsindustrie beitragen und künftige Projekte im Industrieumfeld signifikant unterstützen.

Beitrag zur Automatisierung

Mit den mobilen Robotern lassen sich Flotten mehrerer autonomer mobiler Roboter (AMRs) bilden. Das System kombiniert verschiedene Technologien. Ein Beispiel ist Simultaneous Localization and Mapping (SLAM), das es ermöglicht, Karten unbekannter Umgebungen zu erstellen, gleichzeitig den Standort zu verfolgen und Hindernisse zu vermeiden. Derartige Transportplattformen können in Kooperation mit Systemintegratoren künftig dazu beitragen, viele Bereiche zu automatisieren und soziale Probleme anzugehen.

Da sich immer mehr Unternehmen mit schnellen gesellschaftlichen Veränderungen konfrontiert sehen, müssen Aufgaben im Bereich des Materialtransports zunehmend automatisiert werden. Ein Beispiel: High-Mix-Low-Volume, also ein hoher Mischgrad bei geringen Stückzahlen, gehört ebenso zu den Veränderungen, die anzugehen sind, wie wachsender Fachkräftemangel sowie strenge Sicherheits- und Hygienevorgaben.

Frühere Generationen von Transportrobotern mussten oft Herausforderungen bewältigen und angepasst werden, bevor sie im größeren Umfeld eingesetzt werden konnten. Die LD/HD-Serie ist laut Hersteller jedoch so konzipiert, dass sie sich ohne Änderung des Produktionsumfelds flexibel nutzen lässt. Mehrere mobile Roboter von Omron können in einer Flotte zusammenarbeiten, um die Produktivität zu steigern, und sie können sicher zwischen menschlichen Mitarbeitern agieren.

Quelle: Omron

Weitere Meldungen zum Thema Robotik und Automatisierung

Syntegon IDH für Kekse und Riegel

Flexible Systeme für Kekse und Riegel

Syntegon zeigt auf der interpack seine Linienkompetenz für horizontale Verpackungslösungen für Kekse und Riegel. Die neue Syntegon IDH bildet das Herzstück der Verpackungslinie, die Kekse und Cracker formatflexibel in Trays und Schlauchbeutel aus Mono-Material verpackt.

Weiterlesen »
Auf der Automatica wird es kleine und große Roboter zu sehen geben.

Die Automatica lockt im Sommer mit Themenvielfalt

Vom 27. bis zum 30. Juni macht die Automatica München zur Hauptstadt von Automatisierung und Robotik. Beides Themen, die auch in der Verpackungsbranche eine große Rolle spielen. Schon drei Monate vor Beginn zeigt sich, dass auf der Messe eine große Themenvielfalt abgedeckt werden wird.

Weiterlesen »
Pilz auf der interpack mit Lösungen zur Automatisierung

Automatisierung für mehr Verpackungssicherheit

Pilz zeigt auf der interpack zukunftssichere Technologien für mehr Produktsicherheit in der Verpackungsautomation. Schwerpunkt sind Lösungen und Produkte für die Primär-, Sekundär- und Endverpackung aus den Bereichen Sensorik, Steuerungstechnik, Bedienen und Beobachten sowie Netzwerke.

Weiterlesen »