2020 – ein Jahr, das nachhält

Es sind ungewöhnliche Weihnachten 2020. Hinter uns liegt ein Jahr, das eigentlich weg kann. Vor uns ein Jahr voller Hoffnungen und neuer Herausforderungen. Zu Weihnachtsfest und Jahreswechsel ein paar Worte von unserem packaging journal TV Moderator.

Jan Malte Andresen ist Mitglied der Verlagsleitung und moderiert das packaging journal TV

„Corona-Pandemie“ ist das Wort des Jahres 2020!
Wer hätte das gedacht?

Zweifellos hat die Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache getan, was von ihr erwartet wurde. Ein Wort – genau genommen sind es ja sogar zwei – zu finden, das „ein beherrschendes Thema nahezu des gesamten Jahres“ umschreibt.

So gesehen, Glückwunsch, alles richtig gemacht! Auch wenn sich der Überraschungseffekt dieser Entscheidung im tief liegenden Inzidenzwert befindet. Hätte sich die Jury stattdessen für „Hybridunterricht“, „Hamstern“, „Klopapier“, „Alltagsmaske“ oder „AHA-Regel“ entschieden, so hätte sie zumindest einen gewissen Unterhaltungswert geliefert.

Wenn es nach uns gegangen wäre, hätte sie natürlich das schöne Wort „Verpackung“ gewählt. Ein Wort wie wohl klingender Blister in unseren Ohren – ist doch die Verpackung unser aller täglich Geschäft. Auch und gerade während dieser Pandemie. Dass Verpackung systemrelevant ist und wieder an Bedeutung gewonnen hat, brauche ich Ihnen nicht zu erzählen.

Titelbild packaging journal Dezemberausgabe 2020

Lesen Sie mehr in unserer aktuellen Ausgabe

Gleichwohl ist da dieses andere Wort, das – nicht nur, aber ganz besonders in unserer Branche – mindestens so wichtig und beherrschend war wie die Pandemie: „Nachhaltigkeit“!

Denn auch wenn Zucker, Butter und Marmelade wieder in Einzelportionen verpackt werden und Verbraucher vermehrt zu hygienisch eingeschweißten Produkten greifen, so sehen sie die herkömmlichen Verpackungen zunehmend kritisch.

Eine Studie der Inverto Unternehmensberatung hat ergeben: Drei Viertel der Verpackungshersteller messen nachhaltiger Verpackung heute eine große Bedeutung zu. 86 Prozent gehen davon aus, dass der Bedarf in den kommenden Jahren weiter steigen wird. Handel und Hersteller schätzen den Anteil nachhaltiger Verpackung in ihrem Unternehmen bereits heute auf etwa 25 Prozent.

Das beweist, wie innovativ die Verpackungsbranche ist und wie flexibel sie mit gesellschaftlichen Veränderungen und Notwendigkeiten umgehen kann.

Wir vom packaging journal werden diese Entwicklung weiter verfolgen. Dafür haben wir in diesem Jahr die neue Rubrik „Green Packaging“ in unseren Onlineseiten aufgenommen. Ehrensache, schließlich sind wir doch „das grüne“ unter den Verpackungsmagazinen.

Mit packaging journal TV haben wir zudem unseren Teil dazu beigetragen, kreativ mit der Krise umzugehen. Mit Erfolg. Mittlerweile ist die 16. Ausgabe unseres Videoformats erschienen und erfreut sich ständig wachsender Klick- und Zuschauerzahlen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie den Weg durch diese unsteten Zeiten ähnlich kreativ, wandlungsfähig und – den Umständen entsprechend – erfolgreich genommen haben. Möge das auch weiterhin so bleiben.

Genießen Sie im – dieses Mal wortwörtlich – engsten (!) Kreise Ihrer Liebsten ein erholsames Weihnachtsfest. Sammeln Sie Kraft für das, was noch kommt. Wir alle werden sie brauchen.

Herzlichst

Ihr Jan Malte Andresen