All4Pack 2018: neue Ära der Verpackungsindustrie eingeläutet

Verpackungshandling auf der All4Pack 2018 (Bild: All4Pack/Photo Faust Favart 196)Verpackungshandling war eines der Themen, das viele Besucherinnen und Besucher der All4Pack interessierte. (Bild: All4Pack/Photo Faust Favart 196)

1.350 Aussteller und 79.000 Besucherinnen und Besucher trugen zum Erfolg der All4Pack Ende November 2018 bei. Die Messe im Messezentrum Paris-Nord geht ihrem Selbstverständnis gemäß über eine reine Branchenschau hinaus.

Es geht bei der All4Pack auch darum, direkt auf der Veranstaltung erfolgreiche Geschäftsabschlüsse zu vermitteln, wie das Messemotto „The Marketplace for Success“ verrät. Gerade das Rahmenprogramm verdeutlichte, dass die Verpackungsindustrie in eine neue Ära einbiegt, wie die Messeorganisation in ihrem Abschlussbericht betonte.

All4Pack 2018 in Paris (Bild: All4Pack/Photo Faust Favart 139)

Bei der Gestaltung der Hallen im Messezentrum Paris-Nord spielte natürlich mit dem Eiffelturm das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt eine große Rolle. (Bild: All4Pack/Photo Faust Favart 139)

Vor allem die ersten beiden Tage der viertägigen Messe waren durch starken internationalen Besuch geprägt. 35 Prozent der Besucher kamen nicht aus dem Veranstalterland Frankreich. Aus über 60 Ländern fanden interessierte Gäste den Weg in die Messehallen. 21 Prozent der Besucher kamen aus Afrika. Auch internationale Delegationen statteten der Messe Besuche ab. Unter anderem kamen sie aus Deutschland, Kuba, Israel, Taiwan und der Türkei.

Doppelt so viele Business Meetings wie vor zwei Jahre

Mehr als zufrieden zeigte sich der Ausrichter Comexposium Group mit der Funktion der Messe als Börse für Projekt- und Investitionskontakte. 1.100 geschäftliche Besprechungen wurden im Rahmen der All4Pack organisiert und führten zu konkreten Geschäftsabschlüssen. Zum Vergleich: Bei der vorigen All4Pack im Jahr 2016 waren es noch 500 „Business Meetings“.

BST Eltromat auf der All4Pack 2018 (Bild: All4Pack/Photo Faust Favart 160)

Vertreten war auf der All4Pack auch die französische Niederlassung von BST Eltromat. (Bild: All4Pack/Photo Faust Favart 160)

Neu konzipiert und nach Darstellung der All4Pack etwas „selektiver“ ausgerichtet wurde das Vortragsprogramm. Auf insgesamt 25 Vortragsveranstaltungen präsentierten mehr als 80 Rednerinnen und Redner Ausblicke auf die Entwicklung der Verpackungsindustrie.

Erwartungen an Verpackungsindustrie der Zukunft

Eine viel beachtetes Forum widmete sich dem Weißbuch „Verpackungsindustrie im Wandel“, das die All4Pack im Vorfeld der Messe präsentiert hatte. Dazu waren zwei Umfragen in Auftrag gegeben worden. In Zusammenarbeit mit der „European Brand & Packaging Design Association“ (EPDA) hatten 22 Designer aus Europa und Nordafrika ihre Einschätzungen zu den aktuellen Anforderungen an die Verpackungsindustrie geäußert. Außerdem befragte das Meinungsforschungsinstitut YouGov 8.253 Verbraucherinnen und Verbraucher aus sechs Ländern nach ihren Erwartungen an zukünftige Verpackungen.

Die nächste All4Pack gibt es 2020

Die nächste All4Pack in Paris ist geplant für den 23. bis 26. November 2020. Bereits direkt nach der Veranstaltung des Jahres 2018 gingen 200 Anmeldungen interessierter Aussteller beim Veranstalter ein.

www.all4pack.com

Neben Großtrends wie der Entwicklung der künstlichen Intelligenz und autonomer Fahrzeuge, dem zunehmenden Mangel natürlicher Ressourcen nannten die Befragten als eine wichtige Rahmenbedingung die Alterung der Bevölkerung. Die Verpackungsgestaltung müsse darauf reagieren, dass Nutzerinnen und Nutzer immer älter werden, waren sich Designer und Verbraucher einig. Verpackungen sollten leichter zu öffnen sein. Außerdem wurde bemängelt, dass Verpackungsaufdrucke häufig schlecht zu lesen seien. Kritisiert wurden in der Verbraucherumfrage außerdem die häufig zu hohen Verpackungsgewichte und unhandliche Formate.

Bezogen auf den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen signalisierten die Befragten, dass sie Pfandsysteme akzeptieren würden und Verbote von Umverpackungen und nicht recycelbaren Verpackungen befürworteten.

Rahmenprogramm beleuchtete nachhaltige Verpackungen

Passend zu diesen Erkenntnissen hatte sich bereits die 22. „PETnology European Conference“ aufgestellt. Erstmalig richteten die Veranstalter Barbara und Otto Appel ihren internationalen PET-Gipfel in Paris aus. Diesmal ging es thematisch um die Kreislauf- und Solidarwirtschaft, um Ökodesign und technische Entwicklungen im Bereich des Thermo- und Vorformens. Der Teilnehmerkreis umfasste von Rohstofflieferanten über Recycler bis hin zu Verpackungsherstellern und Kunden alle Interessenvertreter der Branche.

Dorner auf der All4Pack 2018 (Bild: All4Pack/Photo Faust Favart 294)

Dorner zeigte auf der All4Pack Fördertechniklösungen. (Bild: All4Pack/Photo Faust Favart 294)

Paris wurde dieses Jahr auch zum Ort für die Preisverleihung des Preises „PackTheFuture – The Sustainable Plastic Packaging Award“. Elf Preisträger gab es außerdem bei einem weiteren Wettbewerb, den „All4Pack Paris Innovation Awards“. Aus 300 von den Ausstellern eingereichten Produktinnovationen hatten Fachjournalistinnen und -journalisten 33 in eine engere Auswahl gewählt. Daraus erkor eine Jury schließlich elf Sieger in vier Kategorien. Diese besonders innovativen Produkte, die sich meist mit den Oberthemen Nachhaltigkeit und Digitalisierung befassten, wurden in der neu eingerichteten „Creative Lounge“ in Halle 7 präsentiert.

Alle deutschen Preisträger der PackTheFuture-Awards 2018

Unseren Bericht über die Preisträger der vierten PackTheFuture-Awards 2018 finden Sie hier.

Die Creative Lounge bot sich darüber hinaus auch als Forum für Trendscouting und Inspirationen an.

Dem Motto „Share your creativity“ wurden besonders auch 16 französische Start-ups gerecht, die sich in einem eigenen Messebereich präsentieren konnten, um direkt Termine mit Entscheidern der Verpackungs- und Logistikwirtschaft zu vereinbaren.