Amazon verzichtet auf Luftpolsterkissen aus Plastik

Amazon verzichtet auf Luftpolsterkissen
Amazon verzichtet künftig in deutschen Logistikzentren auf Luftpolsterkissen aus Plastik. (Bild: Shutterstock/Noel V. Baebler)

Kunden von Amazon aus Deutschland erhalten zukünftig keine Artikel mehr, die mit Luftpolsterkissen aus Plastik verpackt sind. Die Artikel werden stattdessen mit recyceltem und recycelbarem Packpapier verpackt, um Bewegungen in den Kartons zu verhindern.

Dies gilt sowohl für Artikel, die Amazon direkt verkauft, als auch für Artikel von Verkaufspartnern, die ihre Produkte über Fulfillment by Amazon (FBA) versenden. Stattdessen werden die Artikel mit 100 Prozent recyceltem und 100 Prozent recycelbarem Packpapier verpackt, um Bewegungen in den Kartons zu verhindern und die Ware zu schützen.

Dies ist der jüngste Schritt von Amazon zur Reduzierung von Einweg-Plastikverpackungen in deutschen Logistikzentren. Im Dezember 2021 hat das Unternehmen bereits die Umstellung von Umverpackungen aus Einwegplastik auf Versandumschläge und -tüten aus Papier in Deutschland angekündigt.

“Leicht zu recycelnde Verpackungen sind wichtig für Kunden – und sie sind wichtig für uns. Der Verzicht auf Luftpolsterkissen aus Plastik ist ein weiterer Schritt hin zu Verpackungen, die unsere Kunden leicht und haushaltsnah recyceln können.”

Olivier Pellegrini, Director Customer Delivery Experience bei Amazon

Seit 2015 hat Amazon das Gewicht der Verpackungen pro ausgehende Sendung um mehr als 36 Prozent reduziert und mehr als eine Million Tonnen Verpackungsmaterial eingespart. Das entspricht zwei Milliarden Versandkartons.

Obwohl Amazon nach eigenen Angaben daran arbeitet, Einweg-Plastikverpackungen zu reduzieren, können Kunden in Europa unter Umständen noch Produkte in Plastikverpackungen erhalten. So soll Füllmaterial aus Plastik, wie Luftpolsterfolie, bei Bedarf weiterhin verwendet werden, beispielsweise um zerbrechliche Gegenstände wie Glas zu schützen.

Quelle: Amazon Deutschland

E-Commerce - Weitere Meldungen

SEE: Automatisierte Größenanpassung von Kartons

SEE zeigt auf der kommenden LogiMAT in Stuttgart seine innovativen Automatisierungslösungen zur Effizienzsteigerung im E-Commerce und in der Logistikbranche. Zu den Neuheiten in der Verpackungstechnologie gehören innovative automatisierte Systeme zur Anpassung der Kartongröße und zur Minimierung der Fracht-, Betriebs- und Verbrauchsmaterialkosten bei Paketsendungen.

Weiterlesen »
Karl Knauer Pohl-Scandia Versandverpackung

Eine Versandverpackung für drei Artikelgrößen

Eine Versandverpackung, die Karl Knauer für das Schwesterunternehmen Pohl-Scandia entwickelt hat, wurde jetzt mit einem WorldStar Award in der Kategorie “E-Commerce” ausgezeichnet. Sie punktet durch ihre perfekte Passform für drei unterschiedliche Artikelgrößen.

Weiterlesen »
safelog mobiler Roboter

Mobiler Roboter für Fulfillment-Center

Auf der LogiMAT präsentiert Safelog seinen neuen mobilen Roboter für den effizienten Warentransport von Ladungsträgern beispielsweise in automatischen Kleinteilelagern. Er ist speziell für die Anforderungen im Fulfillment konzipiert und minimiert durch seine Schnelligkeit die Transportzeiten zwischen Pickport und Packstation.

Weiterlesen »