Enthüllt: Darum schwört Iiro Numminen auf Dreiecke aus Wellpappe

Zwei Wellpappeeinsätze mit Dreiecksausschnitten bilden das Konzept „Stretching inner part“Die Wellpappeeinsätze mit Dreiecksausschnitten ersparen weiteres Polstermaterial in Versandkartons. Das zu verpackende Objekte wird auf dem unteren Einsatz platziert und ein weiterer Einsatz darüber gelegt. (Bilder: Metsä Board)

Luftpolsterfolie oder andere Polstermaterialien für Versandverpackungen könnten bald überflüssig und durch einfache Einsätze aus Wellpappe ersetzt werden. Das entsprechende Konzept „Stretching Inner Part“ des finnischen Verpackungsdesigners Iiro Numminen gewann Ende Mai den Hauptpreis beim Wettbewerb „Better with Less – Design Challenge“ von Metsä Board.

Die Idee hinter dem Siegerentwurf ist einfach und einleuchtend. In einen Karton wird ein Muster aus Dreiecken geschnitten, und zwar so, dass die einzelnen Segmente locker miteinander verbunden bleiben. Dieser Einsatz wird in eine passende Faltschachtel eingelegt und das zu verpackende Produkt darauf platziert. Ein weiterer, gleichartiger Einsatz wird so darüber positioniert, dass der obere und untere Teil das Produkt wie einen Kokon umhüllen. Wird nun der Deckel der Faltschachtel geschlossen, entsteht eine stabile Verpackung, die das Produkt sicher fixiert.

Auf die richtige Anwendungslösung für Dreiecke gewartet

„Die Dreiecksform taucht in vielen meiner Designs auf“, blickt Iiro Numminen auf seine Gestaltungsidee zurück: „Als ich mit verschiedenen Dreieckszuschnitten experimentierte, wusste ich, dass es hier etwas Interessantes gab, aber ich wusste nicht, wie und wo ich diese Idee anwenden konnte.“ Die Wettbewerbsausschreibung von „Better with less“ war dann der Anlass, die Idee zu einer Anwendungslösung weiterzuentwickeln. Seine Idee hat er mittlerweile weiterverfolgt und erste vielversprechende Produktmuster für im E-Commerce gängige Verpackungsgrößen entworfen.

„Better with less“-Sieger Iiro Numminen

Wettbewerbssieger Iiro Numminen hat aus Wellpappekartons mit speziellen Mustern aus Dreiecksausschnitten ein neuartiges, stabiles Verpackungskonzept entwickelt. (Bild: Seppo Samuli)

Das ist der Sieger von „Better with less“

Iiro Numminen ist Leiter des Verpackungsdesign-Teams beim finnischen Verpackungsspezialisten Pa-Hu Oy. Er hat Digitale Kunst an der Universität von Turku studiert und danach zunächst für acht Jahre als Konstruktionsdesigner gearbeitet. Seine Faszination für das Material Karton führte ihn schließlich in die Verpackungsbranche, wo er sich zum Experten für die Nutzung faserbasierter Materialien entwickelte. Mittlerweile lebt und arbeitet Numminen in Helsinki.

Die „Better with less“-Jury war von der Vielseitigkeit des Designkonzepts begeistert. Auch Iiro Numminen unterstreicht diesen Aspekt: „Der Einsatz kann ohne großen Aufwand auf nahezu jede Kartongröße und jedes Produkt skaliert werden.“ Entscheidend für die Stabilität und Sicherheit der Verpackung seien Qualität, Größe und Dicke der verwendeten Karton- oder Pappequalitäten für die Faltschachteln und die Einsätze. Auch die Größe der Dreiecksausschnitte in den Einsätzen beeinflusse die Stabilität und Passgenauigkeit der Einsätze.

Größe und Gewicht der Verpackungen sind kaum Grenzen gesetzt

Grundsätzlich seien der Größe und dem Gewicht der zu versendenden Objekte kaum Grenzen gesetzt, glaubt der Designexperte. Für kleine Schmuckstücke benötige man natürlich weniger starke Qualitäten mit kleineren Dreiecken, als wenn man große, schwere Objekte sicher verpacken wolle.

„Stretching Inner Part“ sei grundsätzlich eine gute Alternative zur Luftpolsterfolie, ist Iiro Numminen überzeugt und hebt einen weiteren Vorteil hervor: „Die Einsätze können bedruckt werden, um das Produkt beim Auspacken optisch ansprechend zu präsentieren.“