Branding und Nachhaltigkeit mit Mehrwegdisplays

Mehrweg in Mehrweg ÔÇô in den Displays finden zum Beispiel Mehrwegglasflaschen Platz.
Mehrweg in Mehrweg ÔÇô in den Displays finden zum Beispiel Mehrwegglasflaschen Platz. (Bild: Packservice)

Am Point of Sale kommt es besonders darauf an, dass Produkte Aufmerksamkeit erzeugen und zum Kauf anregen. Nachhaltigkeit wird auch immer mehr zum Verkaufsargument, aber wie lassen sich Attraktivit├Ąt und Nachhaltigkeit bei Mehrwegl├Âsungen und besonders Mehrwegdisplays zusammenbringen? Standardisierung und individuelles Branding bringen die Mehrwegdisplays Loopos The Reusables von Packservice zusammen.

Loopos steht f├╝r mehr Kreislaufwirtschaft (Loop) am Point of Sale (PoS) und damit auch f├╝r mehr Nachhaltigkeit. Denn wer auf Mehrwegdisplays setzt, spart CO2 ein ÔÇô dabei werden auch die Herstellung und R├╝ckf├╝hrung ber├╝cksichtigt. Das belegt eine Studie der pulswerk GmbH, des Beratungsunternehmens des ├Âsterreichischen ├ľkologie-Instituts. Im Schnitt k├Ânnen damit pro 100 Loopos-Mehrwegdisplays 612┬áKilogramm CO2 eingespart werden. Um diese Menge CO2 auszugleichen, w├╝rde eine durchschnittliche Buche ca. 50┬áJahre Wachstum ben├Âtigen.

Individuelles Branding trotz Standardisierung

Mehrweg bedeutet auch immer, dass eine gewisse Standardisierung erfolgen muss. Das bringt einen Vorteil und einen vermeintlichen Nachteil mit sich. Der Vorteil: Der Aufbau und die Konfektionierung laufen immer gleich und dadurch einfacher ab. Der Nachteil: Mit der Standardisierung sinkt auch die M├Âglichkeit, ein individuelles Markenerlebnis zu schaffen und einen einzigartigen Look zu kreieren, mit dem man die Zweitplatzierung in Szene setzt.

Co-Packing-Spezialist Packservice und die Pooling-Dienstleister HB RTS haben in den vergangenen Monaten an Loopos The Reusables gearbeitet und nicht nur f├╝r die individuelle Gestaltbarkeit L├Âsungen entwickelt. Entstanden ist ein System, das aufgrund seiner Eigenschaften und operativen Umsetzung f├╝r die Kreislaufwirtschaft geeignet ist und gleichzeitig dem Marketing alle M├Âglichkeiten bietet, das Branding individuell und aufmerksamkeitsstark zu gestalten. Doch es setzt nicht nur Produkte in Szene, reduziert Verpackungsm├╝ll und damit den CO2-Aussto├č, es sorgt auch f├╝r sicherere Transporte, weil das System sehr stabil ist. Und was intakt beim Handel angeliefert wird, muss nicht wieder zur├╝ckgeschickt werden.

Das Mehrwegdisplay Loopos The Reusables vereint Standardisierung und erlaubt dennoch ein individuelles Branding.
Das Mehrwegdisplay Loopos The Reusables vereint Standardisierung und erlaubt dennoch ein individuelles Branding. (Bild: Packservice)

Praxiserprobter Komplettservice

Loopos The Reusables bietet nun die Packservice-Gruppe gemeinsam mit HB RTS als Komplettservice an, der die Konfektionierung, die Lagerauslieferung sowie die R├╝ckholung des Mehrwegdisplays einschlie├čt. Die ersten Aktionen wurden bereits erfolgreich im ├Âsterreichischen Handel durchgef├╝hrt. ÔÇ×Wir haben im LEH angefragt und bekannt gegeben, dass wir das nachhaltige Mehrwegdisplay Loopos nutzen wollen. Die erste Reaktion war etwas skeptisch, doch als die Anlieferung, der Aufbau und Abholung so reibungslos funktioniert haben, waren sie so zufrieden, dass wir nur gutes Feedback bekommen habenÔÇť, berichtet Tina Kirisits, Marketing Managerin bei Gemeos, ├╝ber die ersten Aktionen f├╝r ihre Marken Caff├ę Gemelli und Alpenbrezl und erkl├Ąrt, warum sie sich f├╝r die Mehrwegdisplays entschieden hat: ÔÇ×Was mich besonders begeistert, sind die Gestaltungsm├Âglichkeiten. Loopos schafft es, dass man alles, was die Marke aussagen soll und was man an Produktaussagen vermitteln will, auf dem Display platzieren kann.ÔÇť Auch Paul Fuchs von Bodengraf ist nach der Displayaktion f├╝r die Biomarke IXSO ├╝berzeugt: ÔÇ×Ich bin genauso begeistert vom Produkt wie von den Partnern, die daf├╝r brennen, und noch dazu hat mich der Preis im Vergleich zu unseren Einwegdisplays positiv ├╝berrascht.ÔÇť

Vorteile f├╝r Industrie und Umwelt

Michael Tercek, Packservice ├ľsterreich, und Markus Kibgies, HB RTS Group, zeigen, wie unterschiedlich das Branding auf den Mehrwegdisplays aussehen kann.
Michael Tercek, Packservice ├ľsterreich, und Markus Kibgies, HB RTS Group, zeigen, wie unterschiedlich das Branding auf den Mehrwegdisplays aussehen kann. (Bild: Packservice)

Unter der Keynote ÔÇ×Mehr Mehrweg wagenÔÇť von Dr. Jens Oldenburg von der Stiftung Initiative Mehrweg wurde beim Kick-off-Event in ├ľsterreich im M├Ąrz die neue Mehrwegl├Âsung erstmals der Presse und dem geladenen Fachpublikum vorgestellt. Unter den Teilnehmern befanden sich Interessenten und Experten aus dem Handel, der FMCG-Industrie, der Logistik, dem Marketing und der Nachhaltigkeit, die positive Reaktionen zeigten. Hauptgrund daf├╝r war, dass Mehrweg, einfache Prozesse und individuelle Gestaltbarkeit der Displays endlich miteinander vereinbar sind. Dadurch k├Ânnen Markenhersteller nachhaltiger wirtschaften, ohne dabei auf Authentizit├Ąt und Sichtbarkeit zu verzichten.

Bereits bei der Auszeichnung des nachhaltigen Mehrwegdisplays Loopos mit dem Staatspreis Smart Packaging 2020 war von einem ÔÇ×innovativen Konzept mit enormem PotenzialÔÇť die Rede. ÔÇ×Umweltschutz verlangt ├╝berall nach neuen Formen und Alternativen zum Herk├Âmmlichen. So auch im Handel, in der Industrie und der Logistik. Es gibt viel Potenzial in der gesamten Supply-Chain und am Anfang steht Loopos The Reusables. Es hat einige Zeit in Anspruch genommen, bis von der Idee, Waren in der Zweitplatzierung in Mehrwegdisplays zu pr├Ąsentieren, ein wirklich ├╝berzeugendes Produkt wurde. Doch die Zeit war gut investiert und die Pr├Ąsentation des neuen Mehrwegsystems war ein voller Erfolg. Das stimmt mich optimistisch, dass Loopos einen festen Platz im Markt erobern wirdÔÇť, erkl├Ąrt Joachim Kratschmayr, Gesch├Ąftsf├╝hrer Packservice ├ľsterreich.

www.packservice.com

Weitere Meldungen aus dem Magazin