Recycling im Einklang mit hoher Verpackungsleistung

Bild: Constantia Flexibles

Mit stetigen Investitionen in Forschung und Entwicklung bringt das Verpackungsunternehmen Constantia Flexibles permanent neue, nachhaltige Produktlinien im Sinne der Kreislaufwirtschaft auf den Markt. Das Unternehmen präsentiert neben seiner etablierten Produktlinie Ecolutions innovative Produktneuheiten wie die CompresSeal-Solution oder Perpetua Alta aus der Pharma Division. Maßgeschneiderte und zudem auch recycelbare Verpackungslösungen unterstützen die Kunden, nachhaltigere Produkte auf den Markt zu bringen.

Mit dem Kapseldeckel EcoPressoLid von Constantia Flexibles wird nachhaltigerer Kaffeekonsum möglich: Sie ist kompostierbar, biobasiert und optimal für den Verschluss von Ober- und Unterseite von kompostierbaren Kaffeekapseln geeignet. Das nach EN13432 zertifizierte Material wurde 2022 von TÜV Austria mit „OK Compost Industrial“ ausgezeichnet und überzeugt durch seine hohe Sauerstoffbarriere und die ausgezeichnete Leistung beim Brühvorgang.

Gemeinsam mit dem niederländischen Folienhersteller Plasthill B.V. hat das Unternehmen die CompresSeal-Technologie entwickelt, die auf einer neuartigen Mikroprägetechnik beruht. Das Prägemuster ermöglicht eine Reduzierung des Flächengewichts von polyolefinischen Siegelfolien um bis zu 30 Prozent bei unveränderter Verpackungsstärke. Damit werden der CO2-Fußabdruck und der Verpackungs- und Rohstoffverbrauch verringert.

Auch die Pharma Division von Constantia Flexibles zeigt eine neue Lösung. Die auf Polypropylen (PP) basierte, recyclingfähige Monomateriallösung Perpetua Alta weist eine hohe chemische Beständigkeit gegenüber pharmazeutischen Produkten auf. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist die Kombination von Nachhaltigkeit und Resistenz, außerdem punktet sie durch ein geringeres Gewicht und eine höhere Effizienz. Im Vergleich zu konventionellen Laminaten kombiniert sie diese Eigenschaften mit einem optimalen Schutz vor Sauerstoff, Wasserdampf und Licht.

Constantia Flexibles auf der Fachpack: Halle 7, Stand 633 

Quelle: Constantia Flexibles

Weitere Meldungen zur Fachpack

That was Fachpack 2022

More than 1,150 exhibitors, around 32,000 visitors, three days of packaging in the spotlight – that’s a brief numerical summary of this year’s Fachpack. But that would hardly do justice to the full scope and significance of the packaging trade fair. After all, at the end of September in Nuremberg, not only were hands shaken, business cards exchanged and kilometres made, but ideas were compared, innovations presented and business relationships initiated. And packaging journal was right in the middle of it all.

Weiterlesen »

Das war die Fachpack 2022

Mehr als 1.150 Aussteller, rund 32.000 Besucher, drei Tage Verpackung im Mittelpunkt – so knapp lässt sich die diesjährige Fachpack numerisch resümieren. Und das packaging journal war mittendrin.

Weiterlesen »

Kraus: Etikettieren in unterschiedlichen Prozessen

Rechtzeitig zur wichtigsten Messe des Jahres hat Kraus Maschinenbau zahlreiche Anforderungen in die Praxis umgesetzt. Unter anderem ist das Etikettiersystem LabelJack bereit für Industrie 4.0-Anwendungen. Das Unternehmen präsentierte außerdem ein Anwendungsbeispiel zum schnellen Etikettieren von flachen Produkten.

Weiterlesen »
Fachpack 2022

Das war die Fachpack 2022

„Endlich wieder normales Messe-Feeling!“, so der Tenor der Aussteller und Besucher auf der Fachpack. Rund 32.000 Fachbesucher, davon jeder Dritte aus dem Ausland, nutzten die Gelegenheit sich an den Messeständen der 1.154 Aussteller zu informieren.

Weiterlesen »

Schur Flexibles heisst jetzt adapa

Ăśberraschung auf der Fachpack. Bis zuletzt war nichts nach auĂźen gedrungen – kurz nach Messebeginn gibt Schur Flexibles bekannt: Das Unternehmen bekommt einen neuen Namen. “adapa” soll die neue Strategie unterstreichen, in der Nachhaltigkeit ein treibendes Thema ist.

Weiterlesen »