Längere Anmeldefrist für Deutschen Nachhaltigkeitspreis

(Bild: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.)

Die Anmeldefrist für den 15. Deutschen Nachhaltigkeitspreis wurde verlängert. Damit reagiert die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine und die damit einhergehende Belastung für hiesige Unternehmen.

Der 15. Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) fällt in schwierige Zeiten. Die Folgen des Ukraine-Krieges belasten fast alle Unternehmen und binden personelle Kapazitäten – auch und gerade im Ressort Nachhaltigkeit. Dabei sind wirksame Beiträge zur Transformation, wie sie der DNP auszeichnet, wichtiger denn je, und die deutsche Wirtschaft hat eine Menge zu bieten. Vielfach wurde aufgrund der komplexen Lage um eine Verlängerung der Teilnahmefristen gebeten.

Die Frist für Einreichungen für den Sonderpreis Verpackung liegt nun auf dem 6. Mai, Bewerber um den Preis im Bereich Design müssen bis zum 20. Juni einreichen. Am 30. Juni wiederum endet die Frist für Einreichungen in den Kategorien Unternehmen, Next Economy 2.0 sowie für den Sonderpreis „Local Heroes“.

Robert Habeck ist Schirmherr

Als Schirmherr der Veranstaltung fungiert traditionell der Bundesminister für Wirtschaft und nun auch Klimaschutz. In seinem Grußwort thematisiert Robert Habeck auch Verpackungsverbrauch und Verpackungsabfälle, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten stetig gestiegen seien.

(Bild: BMWK / Dominik Butzmann)

"Gerade weil wir in den meisten Fällen nicht auf die Verpackung verzichten können, müssen wir neue Wege gehen. Viele Unternehmen arbeiten bereits intensiv daran überflüssige Verpackungen zu vermeiden, Mehrwegverpackungen stärker durchzusetzen und in Einwegverpackungen enthaltene wertvolle Rohstoffe nach Gebrauch als Sekundärrohstoffe wieder in den Kreislauf zurückzubringen."

Die Sieger werden im Rahmen des 15. Deutschen Nachhaltigkeitstages am 1. und 2. Dezember 2022 im Maritim Hotel Düsseldorf prämiert. Den Verleihungen am Abend geht tagsüber ein zweitägiger Kongress voraus. Seit seiner Premiere 2008 hat er sich zur meistbesuchten Kommunikationsplattform der deutschen Nachhaltigkeitsszene entwickelt und bietet einzigartige Vernetzungsmöglichkeiten.

Quelle: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Weitere Meldungen zum Thema Nachhaltigkeit

Mondi Papierverpackung für Kaffee

Papierverpackung ersetzt Schrumpffolie

Mondi und der Maschinenhersteller Meurer haben gemeinsam eine neue Sekundärverpackungslösung aus Papier für das Verpacken von Lebensmittel- und Getränkepaketen entwickelt, welche die bisher übliche Schrumpffolie aus Kunststoff ersetzt.

Weiterlesen »
Weck gläser sortiment

Strategische Neuausrichtung bei Weck

Anfang des Jahres wurde die Weck-Gruppe von dem Private Equity Investor Aurelius übernommen, jetzt wird sie strategisch neu ausgerichtet. Die weltweit bekannten Produkte der Marke werden weiterhin im Glaswerk in Bonn-Duisdorf hergestellt.

Weiterlesen »