Direktkennzeichnung für sortenreines Kunststoffrecycling

Laserkennzeichnung mit Lasertechnologie von Rea Jet
Laserkennzeichnung mit Lasertechnologie von Rea Jet macht Produkte aus Kunststoff sortenrein wiederverwertbar – wie den Becher aus dem Gemeinschaftsprojekt in der Smart Factory Owl. (Bild: Rea)

Direktkennzeichnung mit digitalen Druckdaten ermöglicht die sortenreine Wiederverwertbarkeit von Produkten aus Kunststoff. Damit erfüllen die industriellen Kennzeichnungssysteme von REA Jet auch das diesjährige Motto der Fakuma: „digital meets circular economy“.

Als international aufgestellter Vollsortimenter bietet REA Elektronik die gesamte Bandbreite der industriellen Kennzeichnung – vom digitalen Direktdruck mit Laser und Tinte über die Etikettierung bis zur Überprüfung der aufgebrachten Informationen hinsichtlich ihrer Lesbarkeit und Konformität. Auf der Fakuma 2023 zeigt das Unternehmen schwerpunktmäßig seine Systeme mit digitaler, berührungsloser Kennzeichnung der Produktlinie REA Jet und Codeprüf-Systeme von REA Verifier.

Ganz gleich, welche REA-Jet-Technologie – sie sind alle mit der REA Jet Titan Plattform bedienbar. Für die Nutzer verschiedener REA-Drucksysteme senkt das die Fehlerquote und den Aufwand für die Einarbeitung. Zudem vereinfacht es die Personalplanung.

Wandelbare Kabine zur Laserbearbeitung

Komplett verbrauchsmittelfrei ist der REA Jet FL Faserlaser. Einzig mit der Kraft des Lichts bewirkt er einen Farbumschlag im Kunststoff oder darin eingearbeiteten Additiven und lässt aus variablen Daten Beschriftungen, Codes und Kennzeichnungen aller Art entstehen. Sie bleiben unverlierbar für die gesamte Lebensdauer auf dem Produkt und können damit auch seiner Rückverfolgbarkeit dienen.

Auf der Fakuma 2023 zeigt REA Elektronik den Faserlaser integriert in die Laserbearbeitungskabine. Ihr wandelbares Konzept und die Autofokus-Funktion ermöglichen den Kunden die punktgenaue Anpassung an ihre Anforderungen. Die Variablen reichen vom Stand-alone-Handarbeitsplatz bis zur voll automatisiert vernetzten Markierstation, von der Größe der Prozesskammer über die Leistung und Platzierung des Lasers sowie des Beschriftungsfeldes bis hin zur Material-Zu- und -abführung. 

„Nass in nass" schreibt der hochauflösende Tintenstrahldrucker REA JET HR Etiketteninhalte direkt auf Kunststoff – und macht Verpackungen sortenrein wiederverwertbar. (Bild: REA)

Der REA Jet HR Tintenstrahldrucker ist ein Multitalent. Auf nicht saugende und auch schwer zu kennzeichnende Oberflächen aus extrudiertem Kunststoff oder von Spritzguss-Teilen setzt er hochauflösende Kennzeichnungen mit bester Haftung und Lesbarkeit bei kürzester Trocknungszeit. Ob alphanumerische Texte, Logos oder variable Informationen wie Datum, Uhrzeit, Zähler, Schichtcodes und Datenbankinhalte – je nach Motiv-Größe können dafür bis zu vier Schreibköpfe kombiniert werden und bis zu 50,8 Millimeter hohe Kennzeichnungen appliziert werden. Und sie bleiben für die gesamte Lebensdauer des Kunststoffteils mit ihm verbunden.

Mit der innovativen „Nass-in-Nass“-Technologie erspart der REA Jet HR dem Anwender das Aufbringen von Etiketten auf schwierig zu kennzeichnende Oberflächen wie etwa glatte transparente oder dunkle Folie und auch die damit einhergehende Logistik und Lagerhaltung. Und nicht zuletzt trägt sie dazu bei, die Kunststoffprodukte sortenrein zu halten – für eine hohe Recyclingquote.

Inline und verlässlich bringt der REA Jet HR maschinenlesbare Codes und Klarschrift auf. Mit seinem doppelten Schreibkopf druckt er dafür zunächst einen weißen Tintenspiegel und beschreibt diesen umgehend mit schwarzer oder farbiger Tinte, bevor anschließend beides gemeinsam trocknet.

Gestochen scharf schreibt der REA JET SC 2.0 Kleinschrift Tintenstrahldrucker auf Farbeimer aus Kunststoff. (Bild: REA)

Auch auf der Fakuma zu sehen: Das Kennzeichnungssystem REA Jet SC 2.0. Der leistungsfähige Kleinschrift-Drucker für 1- bis 8-zeilige Texte, beliebige Daten sowie Logos, DataMatrix-Codes und Barcodes wurde speziell für die Industrie konstruiert. Mit „Continuous Ink-Jet“-Druck, bei dem ein kontinuierlicher Tropfenstrahl elektrostatisch abgelenkt wird, sorgt er für optimale Druckqualität auf glatten Oberflächen wie Kunststoffen, Folien oder auch Glas und Metallen. Mit einer guten Auflösung, hohen Druckgeschwindigkeiten und extrem kurzen Trocknungszeiten integriert er sich in so ziemlich jede Produktionsanlage.

In seinem Fachvortrag wird sich außerdem Frank Debusmann, Sales Director national Kennzeichnungssysteme, am 17. Oktober im Aussteller-Forum dem Thema „Innovative Kennzeichnungslösungen für die Kunststoffindustrie“ widmen.

REA Elektronik auf der Fakuma 2023: Halle 4, Stand A4-4119

Quelle: REA

REA - Weitere Meldungen

Verlässliche Kennzeichnung und Codeprüfung

Nachhaltigkeit und sortenreine Entsorgung, Digitalisierung und schlanke Prozesse, weltweiter Handel und E-Commerce: REA Elektronik bietet für die immer neuen Erwartungen von Herstellern, Handel und Verbrauchern der Verpackungswelt passende Lösungen.

Weiterlesen »