Führungswechsel bei Turck: Geschäftsführer Guido Frohnhaus verlässt das Unternehmen

Joachim Göddertz (Bild: Turck)Joachim Göddertz wird die Turck-Gruppe interimistisch leiten. (Bild: Turck)

Führungswechsel bei der Turck-Gruppe: Geschäftsführer Guido Frohnhaus wird zum Ende des Monats Februar die Geschäftsführung der Turck Holding GmbH und der Werner Turck GmbH & Co. KG abgeben. Nach Mitteilung von Turck verlässt Frohnhaus das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Interimsgeschäftsführer wird Joachim Göddertz.

Neben Joachim Göddertz werden Christian Wolf und Christian Pauli – beide sind Geschäftsführer der Turck Holding GmbH – das Unternehmen im laufenden Jahr leiten. Wolf ist für die Bereiche Vertrieb und Marketing zuständig, während Pauli die Finanzen und die IT verantwortet. Als wichtigste Herausforderungen der nächsten Monate nennt Turck, dass sich das Unternehmen auf die zunehmende Digitalisierung einstellen muss.

Automatisierungsexperte soll die Techniksparte neu strukturieren

„Mit Joachim Göddertz konnten wir einen erfahrenen Geschäftsführer und ausgewiesenen Automatisierungsexperten gewinnen, der uns bei der anstehenden Neustrukturierung der Techniksparte in der Turck-Gruppe mit seinem Know-how nachhaltig weiterbringen wird“, kommentiert Hans Sondermann, Beiratsvorsitzender der Turck Holding GmbH, die Personalveränderung. Turck würdigt in einer Mitteilung die „langjährige, erfolgreiche Arbeit“ von Guido Frohnhaus.

Über die reguläre Neubesetzung der Geschäftsführung entscheide der Unternehmensbeirat im Laufe des Jahres in Abstimmung mit den Gesellschaftern, heißt es weiter.

Erst vor wenigen Wochen trauerte die Turck-Gruppe um ihren letzten verbliebenen Gründer:
Turck-Mitinhaber Hermann Hermes ist verstorben