HaRo-Gruppe automatisiert Kommissionierwagen

Haro Messestande (Bild: HaRo Anlagen- und Fördertechnik)
Haro Messestande (Bild: HaRo Anlagen- und Fördertechnik)

Kommissionierwagen, die eigentlich für den manuellen Gebrauch gedacht sind, voll automatisiert Befördern, das ganze per Knopfdruck, am besten noch möglichst effizient und energiesparend?

Was auf den ersten Blick nach einer Wunschvorstellung klingt, wird die HaRo-Gruppe auf der kommenden LogiMAT-Messe in die Tat umsetzen. Auf seinem Messestand präsentiert das Familienunternehmen nämlich erstmals eine Förderanlage, die nicht nur auf die Beförderung der gängigen Fördergüter wie Paletten und Gitterboxen ausgelegt ist, sondern mit der auch Transportwagen über mehrere Ebenen transportiert werden können.

Doch das soll in Zeiten von Industrie 4.0 und der Forderung nach einer zunehmenden Automatisierung des Produktions- und Lagerflusses noch nicht alles sein: Ergänzend zum Vertikalförderer, mit dem sich das Unternehmen auf den vergangenen Messen bereits einen Namen gemacht hat, dürfen sich die Besucher am Messestand erstmals über das fahrerloses Transportsystem (FTS) und den integrierten Roboter freuen.

„Dank der Kombination aus Vertikalförderer, FTS und Palettierroboter können wir erstmals einen komplett vollautomatisierten Transport aus einer Hand präsentieren“, so Konstruktionsleiter Markus Löseke.

Die HaRo-Kettenförderer, die Paletten oder Pickwagen gleich zweispurig im Vertikalförderer nach oben transportieren, sind zusätzlich mit Führungsschienen und Raddreher ausgestattet.

„Damit gewährleisten wir, dass die Räder der Pickwagen in der Spur gehalten und der automatische Transport nicht behindert wird“, erklärt Löseke.

Bislang dürften die Kommissionierwagen nämlich vor allem aus dem manuellen Transport bekannt sein. Aus manuell macht die HaRo-Gruppe ab sofort automatisiert und präsentiert damit eine Innovation im Fördertechnik-Bereich.

HaRo auf der LogiMAT 2020: Halle 3, Stand D05

www.haro-gruppe.de

Quelle: HaRo Anlagen- und Fördertechnik