Innovative Aluminium-Aerosoldosen prämiert

Tube und Nivea gewinnen in der Kategorie Sieger Dose
(Bild: Aerobal)

Die Gewinner des Aerobal World Aluminium Aerosol Can Award 2023 stehen fest. Die Jury wählte innovative und nachhaltige Konzepte aus. Darunter sind unteranderem Lösungen von Tubex und Linhardt.

Zum Sieger bei den Dosen, die bereits auf dem Markt sind, wählte die Jury die Aluminium-Aerosoldosen des pearl & beauty Antitranspirants von Nivea, die vom deutschen Dosenhersteller Tubex produziert wurden. Sie bestechen auf den ersten Blick durch ihr Design mit einer auffälligen Farbgebung. Die dunkle, im Aubergine-Ton gehaltene Farbe ist transluzent, so dass das fein gebürstete Aluminium durchschimmert und der ganzen Dose einen speziellen funkelnden Effekt verleiht.

Im Mittelpunkt des Designs aber steht die Perle, die in feinen Verläufen gedruckt ist. Für diese Farbverläufe wurde die Copy-Dot-Technik verwendet, um den besonderen Glanz der Perle zu erzeugen. Dabei besteht die Herausforderung darin, die richtige Menge an Farbe auf dem dunklen Hintergrund aufzutragen. So wird sichergestellt, dass die hellere Farbe nicht mit der dunkleren Farbe verunreinigt wird und die feinen Details des Designs sichtbar bleiben und gut zur Geltung kommen.

Diese Artwork-Technik wird eingesetzt, um Designelemente hervorzuheben. Welche Möglichkeiten sich damit eröffnen, zeigt sich am Beispiel der Siegerdose. Darüber hinaus überzeugt das Gestaltungskonzept der Dosen mit dem Zusammenspiel von Farbe, Form und eleganter Linienführung.

Gewinner in der Kategorie Prototyp Nussbaum und Salchi Metalcoat Srl
(Bild: Aerobal)

Gewinner bei den Prototypen wurde die “smarte nachhaltige Aerosoldose” von der Firma Nussbaum aus der Schweiz. Sie entstand in einer Kooperation des Schweizer Unternehmens mit seinem Partner, dem italienischen Beschichtungshersteller Salchi Metalcoat Srl. Diese innovative Dose vereint Nachhaltigkeit und Funktionalität, ohne dabei Kompromisse bei der Leistung, Sicherheit und Stabilität einzugehen.

Der Dosenkörper wird zu 100 Prozent aus recyceltem Aluminium hergestellt, das aus gebrauchten Getränkedosenabfällen ohne Zusatz von neuem oder post-industriell recyceltem Material stammt. Die patentierte Nucan-PCR-Legierung ist nach DIN EN ISO 14021 zertifiziert, was die Transparenz und Rückverfolgbarkeit der Wertschöpfungskette von der gebrauchten Getränkedose bis zur fertigen Nucan-PCR-Dose sicherstellt. Dieses Can-to-Can Upcycling-Konzept spart 96 Prozent CO2 ein.

Der klare und weiße Basislack sowie der klare Überdrucklack auf den Dosen sind biobasierte Polyesterlacke aus der BIOMOCO-Linie von Salchi. Der Name steht für BIOsustainable MOdern COatings und fasst das Lackportfolio des Unternehmens zusammen, das aus Rizinusöl und Altspeiseöl hergestellt wird und herkömmliche fossile Materialien teilweise ersetzt. Die Beschichtungen überzeugen mit mechanischen Eigenschaften, Elastizität, niedrigem VOC-Gehalt, und sie sind Wasserbad-beständig.

Der Bioanteil am Feststoff beträgt mehr als 40 Prozent. Innovativ ist schließlich auch die Innenbeschichtung der Dosen: Der BPA-freie Epoxy-Goldlack verbindet die hervorragenden Kompatibilitätseigenschaften von Epoxy-Beschichtungen mit dem Vorteil einer Bisphenol-A-freien Lacklösung.

Gewinner der Kategorie Sustainability: Linhardt und CD
(Bild: Aerobal)

In der Kategorie „Sustainability“ wurde der erste Platz zweimal vergeben. Zum einen wurde der deutsche Hersteller Linhardt für seine Dosen für die CD-Deodorants von Lornamead ausgezeichnet. Die 150 ml Aerosoldosen werden aus 17 Prozent leichteren Butzen hergestellt und bestehen aus einer Legierung mit 100 Prozent post-consumer recyceltem Aluminium und 0,3 Prozent ursprünglichem Mangan. Gemäß dem Nachhaltigkeitsprinzip der weitestgehenden Verpackungsvermeidung bestand bei diesem Verpackungsprojekt das oberste Ziel darin, den Materialeinsatz zu minimieren und gleichzeitig die Stabilitätsanforderungen an eine Deo-Aerosoldose zu erfüllen.

Das zweite Ziel des Projekts lag in der Verringerung des CO2-Fußabdrucks der Dose durch die Verwendung von post-consumer recyceltem (PCR) Aluminium. Damit spart diese innovative Dose 296,5 Tonnen CO2 pro eine Million produzierter Dosen. Im Gegensatz zu den meisten PCR-Butzen werden die von Linhardt hier verwendeten Butzen direkt aus geschmolzenem Aluminiumschrott hergestellt, also ohne einen energieaufwändigen zweiten Schmelzprozess.

Aus diesem Grund zeigen die Ergebnisse der Ökobilanz, dass diese PCR-Butzen einen sehr geringen CO2-Fußabdruck von 1,1 kg CO2e/kg aufweisen. Dies ermöglicht Einsparungen von 92 Prozent im Vergleich zu den sonst verwendeten Butzen aus Primärmaterial (13,1 kg CO2e/kg). Zusätzlich werden durch das geringere Gewicht auch Transportemissionen eingespart. Die Lieferkette ist gemäß ISO 22095:2020 rückverfolgbar. Eine hohe Liefersicherheit ist durch hohe Materialverfügbarkeit und gesicherte Mengen gewährleistet. Damit stehen diese von Linhardt produzierten 150 ml CD-Deodorant-Aerosoldosen für eine Kombination aus Materialeinsparung und Recyclat-Einsatz.

Ebenfalls Gewinner in der Kategorie Sustainability: Tubex und Nivea
(Bild: Aerobal)

Ebenfalls auf den ersten Platz in der hart umkämpften Kategorie „Sustainability“ wählte die Jury die von Tubex Deutschland hergestellte Aluminium-Aerosoldose für das Schaumfestiger Pflege-Mousse von Nivea. Diese Dose zeigt auf, dass ein Kreislaufkonzept auch für Aluminium-Monobloc-Dosen realisierbar ist: Die patentierte Legierung Neucan 3.1 kombiniert die Vorteile einer Gewichtsreduzierung und einer möglichen Einbindung von real-PCR.

Diese Dose wird mit 50 Prozent real-PCR hergestellt und wird zur Gestaltung und Dekoration mit natürlichen Farben bedruckt. Durch die Verwendung von PURe (organischen Druckfarben) wird – neben allen anderen bekannten Vorteilen dieser erstmals verwendeten natürlichen Druckfarbe – der ganzheitliche Ansatz weiter optimiert.

Die entscheidende Innovation aber liegt in dem Konzept des Recyclingprozesses des in dieser Dose verwendeten Materials als real-PCR. Es wird nicht nur recyceltes Material verwendet, sondern der Hersteller hat sich auch Gedanken darüber gemacht, woher das recycelte Material genau kommt und wie das recycelte Material aufbereitet wurde, um es wieder in den Kreislauf zu bringen. Die Vorteile der Dose liegen also nicht nur in der Verwendung von Post Consumer Recycling (PCR) Material, sondern auch in einem energieeffizienten Recyclingprozess

“Auch in diesem Jahr bin ich wieder sehr zufrieden mit der Qualität des Wettbewerbs, der Jahr für Jahr die Leistungsfähigkeit unserer Branche und nicht zuletzt die Kreativität und Innovationskraft unserer Mitgliedsfirmen eindrucksvoll demonstriert. Dass neben exzellenten Designs auch diesmal wieder das Thema Sustainability im Fokus stand, unterstreicht dessen immense Bedeutung im Verpackungssektor. Und das stimmt mich für die Zukunft sehr zuversichtlich. Denn Aerosoldosen aus Aluminium haben aufgrund der zahlreichen positiven Eigenschaften des Metalls in puncto Nachhaltigkeit im Vergleich zu anderen Verpackungsmaterialien nicht nur ein Ass im Ärmel. Zudem sorgen die kontinuierlichen Investitionen und Innovationen unserer Branche dafür, dass sich die Position der Aluminium-Aerosoldose als nachhaltiges Packmittel der Zukunft weiter positiv entwickeln wird.“

Gregor Spengler, Aerobal Generalsekretär

Quelle: Aerobal

Weitere Meldungen zu Aluminiumverpackungen