Konsumgüterriese bekennt sich zur Kreislaufwirtschaft

Bereits weitgehend recycelbar sind die Verpackungen der neuen Le Petit Marseillais-Reihe von Johnson & Johnson. (Bild: Johnson & Johnson)Bereits weitgehend recycelbar sind die Verpackungen der neuen Le Petit Marseillais-Reihe von Johnson & Johnson. (Bild: Johnson & Johnson)

Die Konsumgütersparte des internationalen Konzerns Johnson & Johnson, bekennt sich zur Kreislaufwirtschaft: Der Konsumgüterhersteller hat das  „New Plastics Economy Global Commitment“ unterzeichnet.

Als Unterzeichner dieser Erklärung verpflichtet sich Johnson & Johnson Consumer zu zwei Kernthemen der Kreislaufwirtschaft: Zum einen sollen Verpackungen bis 2025 zu 100 Prozent wiederverwendbar, recycelbar oder kompostierbar sein. Zum anderen sollen in Produktverpackungen mehr Recyclingmaterialien zum Einsatz kommen. Hier investiert das Unternehmen unter anderem in nachhaltiges Design und Partnerschaften mit verschiedenen Organisationen.

Gebündelte Initiative

Dazu wird Johnson & Johnson Consumer Inc. mit der Ellen MacArthur-Stiftung, dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen und vielen branchenführenden Unternehmen, Regierungen und NGOs zusammenarbeiten. Für sie alle zählen Plastikmüllvermeidung und eine Verpackungsreform derzeit zu den drängendsten Umweltproblemen unserer Zeit.

„Das Thema Verpackungen neu zu denken sehen wir als Herausforderung, aber auch als eine Chance, Gutes zu tun“, sagt Alison Lewis, Global Chief Marketing Officer von Johnson & Johnson Consumer. „Wir glauben, dass diese Initiative dabei helfen kann, bedeutsame Veränderungen zu bewirken – in unserem Verhalten als Unternehmen ebenso wie im Verhalten der Verbraucher selbst. “

Deutschen Markt im Blick

Der deutsche Markt spielt aufgrund seiner besonderen Gegebenheiten für das Unternehmen eine besondere Rolle.

Dr. Stephen Raven, Vice President R&D EMEA bei Johnson & Johnson

Dr. Stephen Raven, Vice President R&D EMEA bei Johnson & Johnson (Bild: Johnson & Johnson)

„Deutschland ist für uns ein besonders spannender Ort, um unser globales Versprechen umzusetzen. Hier gibt es schon hervorragende Sortiertechniken und zudem gilt ja ab Januar 2019 das neue Verpackungsgesetz. Wir nehmen nun gemeinsam mit unseren Verpackungslieferanten und unserem Dualen System-Partner einige Maßnahmen unter die Lupe, zum Beispiel besser recycelbare Verpackungen oder den Einsatz von Recyclaten“, erklärt Dr. Stephen Raven, Vice President R&D EMEA bei Johnson & Johnson zur Situation und der Umsetzung des Nachhaltigkeitsabkommens im deutschen Markt.

Über Johnson & Johnson Consumer

Das Unternehmen Johnson & Johnson Consumer Inc. hat seinen Hauptsitz im amerikanischen New Brunswick (New Jersey) und verkauft seine Produkte in über 140 Länder, damit ist es eines der weltweit größten Unternehmen für Gesundheits- und Körperpflegeprodukte.

Weitere Informationen zur Verpflichtungserklärung „New Plastics Economy Global Commitment“ finden Sie hier.