OutNature und Pfleiderer: Silphie im industriellen Maßstab

(Bild: OutNature)

OutNature, eine Marke des Umweltdienstleisters PreZero, startet nach erfolgreichem Abschluss der Forschungs- und Entwicklungsphase nun mit der Produktion von Silphie-Papier im industriellen Maßstab. Gemeinsam mit Pfleiderer Spezialpapiere wird ab Januar 2022 im niederbayerischen Teisnach die Regelproduktion des innovativen und nachhaltigen Silphie-Papiers beginnen.

Mit Pfleiderer wird das Silphie-Papier künftig in einem neuen niedrigen Flächengewichtsspektrum von 35 bis 120 Gramm pro Quadratmeter angeboten. Zusätzlich können jetzt auch neue Papiersorten eingeführt werden, sodass nicht nur wie bislang Abmischungen mit Frischfasern möglich sind, sondern auch mit Altpapier.

Einsatz alternative Faserstoffe

„Die Partnerschaft mit Pfleiderer bietet uns die Möglichkeit, die Produktion von Silphie-Papier auf einer wirtschaftlichen und nachhaltigen Basis aufzustellen. Zudem erweitern wir unser Produktportfolio aus der schnell nachwachsenden und bienenfreundlichen Silphie-Pflanze jetzt auch in puncto Flächengewichte und Rohstoffbasis“, freut sich Thomas Tappertzhofen, Geschäftsführer von OutNature.

Gemeinsam mit Pfleiderer Spezialpapiere wird ab Januar 2022 im niederbayerischen Teisnach die Regelproduktion des innovativen und nachhaltigen Silphie-Papiers beginnen. (Bild: OutNature)

„Mit der Produktion von Silphie-Papier in ressourcenschonenden, niedrigen Flächengewichten setzen wir im Rahmen unseres PT-Eco-Fiber-Konzepts neue Maßstäbe. Wir sind davon überzeugt, dass die Silphie-Faser eine regionale und nachwachsende Faserstoffalternative für die Papierindustrie darstellt und freuen uns, unsere Erfahrungen im Einsatz alternativer Faserstoffe und in der Produktion von Barrierepapieren in die neue Partnerschaft mit OutNature einbringen zu können. Mit der geplanten Inbetriebnahme eines neuen Biomasseheizkraftwerks im zweiten Halbjahr 2022 und der dann klimaneutralen Wärmeenergieproduktion können wir zusätzlichen einen wichtigen Beitrag zur Optimierung der Klimabilanz der in Teisnach produzierten Silphie-Papiere leisten“, skizziert Karl Augustin, Leiter Produktmanagement und Marketing bei Pfleiderer Spezialpapiere, die gemeinsame Kooperation.

Quelle: OutNature

Weitere Meldungen zum Thema Green Packaging

DUH-Mehrweg-Preis für Alwa, AquaRömer und Fairfood

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Stiftung Initiative Mehrweg haben am Donnerstag den Mehrweg-Innovationspreis an Alwa Mineralbrunnen GmbH, Fairfood Freiburg und AquaRömer GmbH & Co. KG verliehen. Alle drei Unternehmen haben richtungsweisende Entwicklungen im Bereich Mehrweg umgesetzt und stärken damit das deutsche Mehrwegsystem.

Weiterlesen »
Jokey, Henkel, Akpol kooperieren zur Förderung der Kreislaufwirtschaft

Jokey kooperiert mit Henkel und Akpol

Die Jokey Group kooperiert in Polen gemeinsam mit Henkel Adhesives Technologies und Akpol, einem polnischen Spezialisten für Kunststoffrecycling. Sie wollen damit die Kreislaufwirtschaft in der Kunststoffindustrie als auch im Bausektor voranzutreiben.

Weiterlesen »
Südpack nimmt die Nachhaltigkeitsstrategie ernst und will erneuerbare Energien nutzen. Bis 2023 sollen Werke in Deutschland, Polen und den Niederlanden mit grünem Strom betrieben werden.

Nachhaltigkeit mit grünem Strom

Bis 2023 sollen die Standorte von Südpack in Deutschland, Polen und den Niederlanden Strom aus erneuerbaren Energien beziehen. Das Unternehmen will die Produktion an den wichtigsten Standorten auf Ökostrom umstellen.

Weiterlesen »