Gewaltenteilung bei Rückverfolgbarkeitssystemen

Bild von zwei Alkoholflaschen mit manipulationssicheren Etiketten mit Angaben zur Verbruachersteuer
(Bild: Securikett)

Beim Tax Stamp and Traceability Forum in Malta wurden auch 2022 Lösungen zur Kontrolle der Verbrauchersteuer auf Waren wie Alkohol oder Tabak diskutiert. Securikett sprach sich für eine Gewaltenteilung bei Rückverfolgbarkeitssystemen aus. 

Bei der diesjährigen Konferenz für Steuermarken und Rückverfolgbarkeitssysteme in Malta wurde anhand von neuen Steuermarken die Wichtigkeit der Verifizierung von digitalen Codes durch unabhängige Dritte vorgestellt. Ziel ist es, jeglichen Versuch des Missbrauchs zu unterbinden.

Bild von einer Zigarettenverpackung mit einem manipulationssicheren Etikett und Steuerangaben
(Bild: Securikett)

Im Mai fand in Malta das Tax Stamp and Traceability Forum 2022 statt. Es ist das einzige globale Event mit Fokus auf Lösungen zur Kontrolle der Verbrauchssteuern auf z.B. Alkohol und Tabak. Zur Erhebung dieser Steuern werden häufig zur sichtbaren Ausgrenzung von „Schwarzmarktprodukten“ sogenannte „Steuerbanderolen“ eingesetzt. Mit „Unique Identifiers“ dienen sie heute häufig auch der Rückverfolgbarkeit und der Erfüllung des FCTC Protokolls der WHO.

Securikett, aktives Mitglied im Board der ITSA – International Tax Stamp Association – und in der ISO-Standardisierung, war mit einem Vortrag mit dem Titel „Flexibility Through Interoperable Functional Units“ dabei. Dr. Marietta Ulrich-Horn erläuterte, dass im Zuge der Globalisierung von Rückverfolgbarkeitssystemen nicht nur von Tabakprodukten, sondern auch z.B. von Plastikpfand, eine interoperable Struktur immer wichtiger werde.

Bild von zwei manipulationssicheren Etiketten
(Bild: Securikett)

Auch müssten die zugehörigen IT-Strukturen auf mehrere architektonische Bausteine bzw. Betreiber aufgeteilt werden, um das Prinzip der gegenseitigen Kontrolle durch Gewaltenteilung wirken zu lassen.
Nicht zuletzt hatte Securikett unter dem Motto „Tax Bands Come in Many Types and Formats“ seine Vielseitigkeit bei der Herstellung von Wertmarken unter Beweis gestellt. Dem Storyboard der Marketingleiterin Monika Autengruber folgend, wurden codierte Sicherheitsetiketten in Stapeln, Rollen oder als VOID-Labels produziert, um die Verfolgung im Markt der „Republic of Codilandia“ darzustellen.

“Wir sind sehr froh, dass wir nun wieder Konferenzen und Messen besuchen können. Nicht nur die Vorbereitungen schweißen unser Team zusammen, auch der Austausch mit anderen Marktteilnehmern bringt endlich wieder Leben in die Diskussion. Beides fördert die Innovation in unserem Unternehmen.“

Dr. Marietta Ulrich-Horn, Geschäftsführerin Securikett Ulrich & Horn GmbH


Am Programm stehen nach der IoT-Messe in Barcelona, dem Tax Stamp Forum in Malta auch noch die Logimat in Stuttgart – der Aufholbedarf nach Covid ist groß, und wer weiß wie lange es wieder geht.

Quelle: Securikett

Weitere Meldungen Etiketten

Sappi nimmt höhergewichtige Etiketten ins Portfolio

Der Papierspezialist Sappi weitet die Produktion seines nicht nassfesten Nassleim-Etikettenpapiers Parade Label Pro auf höhere Flächengewichte aus. Um Unterbrechungen der Lieferkette zu vermeiden, wird das Papier in Zukunft nicht mehr nur in Österreich, sondern auch in Deutschland produziert.

Weiterlesen »