Sage: Datentransparenz im Fokus

Mit der neuen ERP-Software Sage X3 bringt Maschinenhersteller S&B Auftr├Ąge schneller in die Maschinenmontage. (Bild: Sage)
Mit der neuen ERP-Software Sage X3 bringt Maschinenhersteller S&B Auftr├Ąge schneller in die Maschinenmontage. (Bild: Sage)

Die S&B GmbH aus Altenstadt, Hersteller f├╝r Verpackungsmaschinen und Anlagen f├╝r die supermarktgerechte Verpackung von Obst und Gem├╝se, realisiert jetzt durch die Implementierung einer neuen ERP-Software von Sage transparentere Gesch├Ąftsabl├Ąufe und reduziert den manuellen Aufwand bei der Gesch├Ąftsplanung.

Oberstes Ziel dieses Software-Projektes war es, Auftr├Ąge schneller in die Maschinenmontage zu bringen. Egal, ob es um eine Abpacklinie, Folienmaschine oder Wiegemaschine geht: 60 bis 70 Prozent der Maschinen, die das Unternehmen S&B fertigt, sind Sonderl├Âsungen. Einzelne Bauelemente der Verpackungsanlagen, wie etwa eine R├╝ttelmaschine, sind dagegen Standardkomponenten, die entweder selbst gefertigt oder eingekauft werden. Das stellt eine Software, die diese Abl├Ąufe von der ersten Anfrage ├╝ber die Auftragserstellung, Disposition sowie Beschaffung bis zur Auslieferung abbilden muss, vor besondere Herausforderungen.

ÔÇ×Das A und O der Arbeit bei S&B ist eine pr├Ązise St├╝cklistenstruktur, auf der s├Ąmtliche Prozesse aufbauen. Die vorherige Software unseres Betriebs konnte diesen Anspruch nicht erf├╝llen. Dadurch war viel manuelle Arbeit n├Âtig, um die Basis unseres Gesch├Ąfts ├╝berhaupt darzustellen ÔÇô sowohl in Bezug auf den Fertigungsauftrag als auch auf die KalkulationÔÇť, berichtet Thomas Carta, Gesch├Ąftsf├╝hrer und Gesellschafter der S&B Verpackungsmaschinen GmbH.

Damit ein Auftrag schneller in die Montage gelangt, suchte das Unternehmen eine M├Âglichkeit, die Transparenz der im System vorgehaltenen Daten zu erh├Âhen und den manuellen Aufwand bei der Planung zu reduzieren. Die neue Fertigungssoftware sollte beispielsweise schnell und ├╝bersichtlich darstellen, welche Teile noch zugekauft werden m├╝ssen, um einen Auftrag zu realisieren.

Automatisierte Abl├Ąufe und systembasierte Kalkulationen

S&B entschied sich im Auswahlprozess f├╝r das ERP-System Sage X3, das in der Folge an die individuellen Anforderungen des Unternehmens angepasst und implementiert wurde. Von den insgesamt 25.000 Artikeln wurden zun├Ąchst einige tausend in Sage X3 angelegt. Bei jeder neuen Auftragsart folgten sukzessive weitere Datens├Ątze. Dieser Aufwand hat sich gelohnt, denn das Unternehmen ist heute sowohl im St├╝cklistenbereich als auch bei Konstruktion, Disposition und Beschaffung deutlich besser aufgestellt als zuvor.

Will ein Mitarbeiter beispielsweise einen Auftrag f├╝r einen bestimmten Kunden reservieren, erh├Ąlt er sofort eine ├ťbersicht ├╝ber die Teile, die sich im Lager befinden und er sieht auch, welche Teile nachbestellt werden m├╝ssen. Anhand der Daten ├╝ber den prognostizierten Wareneingang, die Arbeitszeiten, die den Fertigungsmaschinen zugrunde liegen, und der Personalauslastung, kann der Maschinenbauer den Liefertermin nun genauer als zuvor vorhersagen. Dies gilt auch f├╝r die Bestimmung des Maschinenpreises. So profitieren heute Anwender und Unternehmen von automatisierten und effizienteren Abl├Ąufen sowie systembasierten Kalkulationen.

Mobile Datenabfrage im Kunden-Service

Durch Einf├╝hrung der neuen Sage-Software konnte S&B sowohl Auftragserstellung als auch Disposition und Beschaffung optimieren, weil die daf├╝r notwendige Datenbasis und St├╝cklistenstruktur heute deutlich ├╝bersichtlicher und transparenter vorliegen als zuvor. Zudem kann S&B die Vielfalt seiner Varianten in Sage X3 nun verl├Ąsslich abbilden. K├╝nftig will der Sondermaschinenbauer auch sein Customer Relationship Management (CRM) in die neue Software integrieren. Au├čerdem ist eine mobile Nutzung des Systems f├╝r die Vertriebs- und Service-Mitarbeiter des Unternehmens angedacht. Sie sollen beispielsweise die M├Âglichkeit erhalten, auch von unterwegs via Handy oder Tablet abzufragen, welche Teile im Lager vorr├Ątig sind oder mit welchem Liefertermin der Kunde rechnen kann.

S&B hat den Umstieg auf eine neue Gesch├Ąftssoftware genutzt, um sich zukunfts- und wettbewerbsstark aufzustellen, denn die flexible, anpassungs- und funktionsstarke Software ist auch ein verl├Ąsslicher Partner beim erfolgreichen digitalen Wandel.

Quelle: Sage